20.
01.

Danke und eine Bitte

Keller Damian

Von: Keller
Damian

Wenn ich ein Fussball- oder Eishockeyspiel schauen gehe und mit einem Team mitfiebere, merke ich, wie mich Schiedsrichterentscheide in Wallung bringen. Oft ist das schon nach wenigen Minuten der Fall.

Im Unihockey bin ich neutral eingestellt, wenn nicht gerade die Schweizer Nationalmannschaft oder ein Schweizer Team am Champions Cup im Einsatz steht. Folglich kann ich mit vielen Entscheiden gelassener umgehen als so mancher Vereinsfunktionär, der selbstverständlich mit fest montierter Vereinsbrille auf der Tribüne sitzt. Und da sich in der Regel Funktionäre beider Seiten aufregen, kann ich als Neutraler feststellen: So schlecht dürften es die Refs nicht gemacht haben. Zumindest haben sie das Spiel nicht zugunsten einer Partei entschieden. Sollten sie als Unparteiische ja auch nicht.

Was mich in letzter Zeit aber aufregt, sind die vielen Fouls von hinten und an den Banden, die zugelassen oder höchstens mit einem Freischlag geahndet werden. Dinge, die international dann eben nicht gehen. In den vier Spielen der SSL, die ich zum Jahresbeginn in Schweden verfolgt habe, sah ich keine solche Szenen, wie sie in der Schweiz im Dutzend vorkommen. In jedem Spiel. Ständiges Klammern und Stossen von hinten machen das Spiel auch für die Zuschauer unansehnlich. Auch wenn die Zuschauer beim eigenen Verteidiger sicher wohlwollender hinschauen als bei den Gegnern.

Aber wir haben ja die „Week of the Referee" und sind angehalten, den Schiedsrichtern einmal zu danken. Das tue ich hiermit, weil ohne sie kein Spiel angepfiffen wird. Und nein, ich nehme nicht für mich in Anspruch, es besser zu können. Ich habe in rund 25 Jahren Unihockey fast jeden Job schon einmal gemacht, Schiedsrichter war ich aus gutem Grund nie. Ich danke den Schiedsrichtern auch, weil sie ihren Job ohne Entschädigungen wie im Fussball nach bestem Wissen und Gewissen erledigen. In der Bundesliga können Spitzenrefs (gemäss der aktuellen Ausgabe des Fachmagazins „Kicker") bis zu 200'000 Euro pro Jahr verdienen. In Spanien kassieren Refs zusätzlich zu einem geheim gehaltenen Fixum 3631 Euro pro Partie (Durchschnittslohn im Land: 2300 Euro pro Monat). Da muss ein Schweizer NLA-Schiedsrichter lange daran stricken - und Refs aus tieferen Ligen vergessen diese Zahlen am besten gleich wieder.

Kurz: Danke, liebe Refs, dass Ihr zu einem tollen Sport euren Beitrag leistet. Schaut aber bitte bei diesen Vergehen von hinten noch etwas genauer hin.

Hugok 178.194.7.3

08:43:23
21. 01. 2017
Bei einem solchen Kommentar bemerkt man den Frust und die befangenheit. Naja lieber "der Schiedsrichterfl..." Fülle doch ein Formular aus und melde Dich an als Schiedsrichter. Ich glaube auf jeder Stufe kann es Schiedsrichter gebrauchen, welche es besser machen wollen, wobei bei Dir ist sicher das können reichlich vorhanden, so wie Du schreibst. Ich persönlich freue mich dann, wenn Du mit deiner Herausragenden Klasse Spiele auf höchstem Niveau leitest und das Schweizer Unihockey in die nächste Klasse weiterentwickelst. Danke. Den Schiris sage ich Danke für den Einsatz.

Der Schiedsrichterflüsterer 81.62.184.30

14:33:49
20. 01. 2017
Lieber Klausiii Du hast Recht meistens wettern beide Parteien über den Schiedsrichter! Nur Deine Schlussfolgerung ist total falsch: Sie (zumindest die Unparteiischen der Damen NLA) pfeiffen einfach unterirdisch schlecht und das auf beide Seiten. Aber hei wenigstens sieht man da eine Linie... Happy Weekend
Aktuell spielt die Schweizer Frauen-Nati in Celano (Italien) um die WM-Qualifikation. Für die Schweizer Equipe ein Pflichttermin – gegen Deutschland, die Niederlande,... Für Klein und Gross
Nachspielzeit im WM-Final zwischen Schweden und Finnland. In der siebten Minute steht Kim Nilsson plötzlich alleine vor dem Torhüter, den Ball auf der Schaufel, fasst sich... Das Gewicht des Resultats
Dann musst du diesen Blog lesen! Ich habe gerade im Forum von unihockey.ch einige Bemerkungen zur Hallenproblematik gelesen. Und dies hat mich angeregt, einige Zeilen zu... Hat dein Verein ein Hallenproblem?

Community Updates

Tabellen

1.SV Wiler-Ersigen177:10757
2.HC Rychenberg Winterthur138:9648
3.Grasshopper Club Zürich174:12447
4.UHC Alligator Malans145:10144
5.Chur Unihockey144:11740
6.Floorball Köniz132:11135
7.Tigers Langnau130:12435
8.Kloten-Bülach Jets133:14527
9.Waldkirch-St. Gallen115:14426
10.UHC Uster109:14322
11.UHC Thun111:1799
12.UHC Grünenmatt105:2226
1.UHC Dietlikon99:5047
2.piranha chur109:6146
3.Wizards Bern Burgdorf105:6843
4.R.A. Rychenberg Winterthur78:8524
5.Skorpion Emmental Zollbrück76:10124
6.Zug United77:9723
7.UH Red Lions Frauenfeld76:10816
8.Aergera Giffers65:1155
1.Zug United217:9063
2.Floorball Thurgau160:12051
3.Unihockey Basel Regio143:11245
4.Ad Astra Sarnen146:12439
5.UHC Sarganserland135:12637
6.Unihockey Langenthal Aarwangen113:12428
7.RD March-Höfe Altendorf126:13325
8.Ticino Unihockey142:16324
9.I. M. Davos-Klosters134:15724
10.Regazzi Verbano UH Gordola145:18024
11.UHT Schüpbach106:15624
12.Olten Zofingen90:17212
1.Waldkirch-St. Gallen94:6449
2.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf87:6549
3.Unihockey Berner Oberland117:6447
4.UH Lejon Zäziwil84:8330
5.FB Riders DBR86:8028
6.Mendrisiotto Ligornetto73:10623
7.Unihockey Basel Regio80:11416
8.Floorball Uri61:10610

Quicklinks