07.
01.

Das Gewicht des Resultats

Hilska Mika

Von: Hilska
Mika

Nachspielzeit im WM-Final zwischen Schweden und Finnland. In der siebten Minute steht Kim Nilsson plötzlich alleine vor dem Torhüter, den Ball auf der Schaufel, fasst sich ein Herz und zieht ab - er verfehlt jedoch das Netz und schüttelt enttäuscht den Kopf, als der Ball hinter der Werbetafel verschwindet. Wie wir alle wissen verlief die Nachspielzeit torlos und Finnland bezwang einige Minuten später seinen Erzrivalen Schweden im Penaltyschiessen.

In Finnland wurde das Team heldengleich empfangen und sogar Unihockeyjournalisten wie ich wurden auf der Strasse von entfernten Bekannten mit Handschlag und Gratulation angehalten, als hätte ich etwas mit dem Schlussresultat zu tun gehabt. Analysen wurden geschrieben mit den Titeln: «Wieso Finnland das bessere Team war» - mit der Begründung, dass Finnland im Finalspiel taktisch raffiniert gelspielt hat. Kritiker der nominierten finnischen Auswahlmannschaft oder der finnischen Taktiktrainings wurden im Internet mit Kommentaren verspottet.

In Schweden konnten sich die Spieler nur an den Kopf fassen. Besorgte Experten schrieben Thesen darüber wieso Schweden die Position als Spitzenreiter im Unihockeysport verloren hat und forderten drastische Massnahmen. Und dies alles nur, weil Kim Nilsson die grosse Möglichkeit in der Nachspielzeit verpasst hat. Hätte Nilsson getroffen, wäre alles wie immer verlaufen. Die schwedische Unihockeyszene hätte höflich gefeiert, indem sie sich gegenseitig daran erinnert hätten, wieso Schweden, wie immer, die Nummer eins im Unihockeysport ist. Auf der anderen Seite des kalten Meeres hätten die finnischen Gegenspieler geklagt, dass es immer wieder sehr bitter sei, wenn man solch knappe Endspiele immerzu verliere und man hätte lamentiert, was die finnischen Trainer im Vorfeld der Weltmeisterschaft alles falsch gemacht hätten.

Im Leistungssport dreht sich alles um das Endresultat. Auch wenn man stets weiss, in jedem Resultat steckt ein Stückchen Zufall. Auch die Besten der Besten können das Resultat nur zu einem gewissen Punkt beeinflussen. Vor zwei Jahren, nachdem das Finalspiel gegen Schweden mit 2:3 verloren ging, meinte Petri Kettunen, dass es ein knappes Spiel mit schmalen Margen gewesen sei und dass es dieses Mal halt zu Ungunsten seines Teams ausgegangen ist. In Riga, mit der Goldmedaille geschmückt, meinte Kettunen es sei ein knappes Spiel mit schmalen Margen gewesen und dass es dieses Mal zu Gunsten seines Teams ausgegangen ist.

Petri Kettunen sagte jedoch beide Male auch, er habe die Möglichkeit gehabt, eine unvergessliche Reise mit einem Team gefüllt von grossen Persönlichkeiten und Charakteren zu erleben. Und im Grunde ist dies wohl auch die wichtigste Sache von allen.

Und er bewegt sich doch, unser kleiner, lieber Unihockeyplanet. Fast überall sind Playoffs (oder waren zumindest bis vor kurzem) und entsprechend tolle Serien mit mehr oder... Erkenntnis aus dem «Mendes-Gate»
Nach dem sang- und klanglosen Out des HC Rychenberg wäre es eigentlich ein einfaches, jetzt über die Winterthurer „Söldnertruppe" herzuziehen. Haben ja auch schon einige... Ein neuer Kent Ruhnke?
Die Playoffs sind in vollen Gang. Nicht nur in der NLA, sondern auch in den unteren Ligen hat mit dem Start der Playoffs mitunter eine neue Saison begonnen. Das manifestiert... Kopf hoch, Brust raus
Klar macht es in Schweden besonders Sinn, dass sich die besten Teams der Qualifikation ihre Gegner in den Playoff-Viertelfinals selber aussuchen können. Die Distanzen zwischen... Glück gehabt

Community Updates

Tabellen

1.SV Wiler-Ersigen177:10757
2.HC Rychenberg Winterthur138:9648
3.Grasshopper Club Zürich174:12447
4.UHC Alligator Malans145:10144
5.Chur Unihockey144:11740
6.Floorball Köniz132:11135
7.Tigers Langnau130:12435
8.Kloten-Bülach Jets133:14527
9.Waldkirch-St. Gallen115:14426
10.UHC Uster109:14322
11.UHC Thun111:1799
12.UHC Grünenmatt105:2226
1.UHC Dietlikon115:5453
2.piranha chur118:7446
3.Wizards Bern Burgdorf119:7746
4.R.A. Rychenberg Winterthur87:9230
5.Skorpion Emmental Zollbrück96:11030
6.Zug United87:11126
7.UH Red Lions Frauenfeld80:12516
8.Aergera Giffers72:1315
1.Zug United217:9063
2.Floorball Thurgau160:12051
3.Unihockey Basel Regio143:11245
4.Ad Astra Sarnen146:12439
5.UHC Sarganserland135:12637
6.Unihockey Langenthal Aarwangen113:12428
7.RD March-Höfe Altendorf126:13325
8.Ticino Unihockey142:16324
9.I. M. Davos-Klosters134:15724
10.Regazzi Verbano UH Gordola145:18024
11.UHT Schüpbach106:15624
12.Olten Zofingen90:17212
1.Waldkirch-St. Gallen94:6449
2.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf87:6549
3.Unihockey Berner Oberland117:6447
4.UH Lejon Zäziwil84:8330
5.FB Riders DBR86:8028
6.Mendrisiotto Ligornetto73:10623
7.Unihockey Basel Regio80:11416
8.Floorball Uri61:10610

Quicklinks