15.
12.
2016

Riga - Agglo und zurück

Pons Patrick

Von: Pons
Patrick

Montagabend. Luzern. Turnhalle Littau-Dorf. Schick der 50er Jahre. Der perfekte Ort für ein gutes Dutzend Jungs im mittleren bis fortgeschrittenen Alter, sich alle zwei Wochen mit Stock und Ball sportlich zu betätigen. So zuletzt am vergangenen Montag.

Ortswechsel. Riga. 22 Stunden vorher. Auf dem Feld duellieren sich die ewigen Rivalen Schweden und Finnland um den WM-Titel. Ein Abnützungskampf auf höchstem Niveau. Am Ende siegen die Finnen im Penaltyschiessen. Auch weil es die Schweden nach einer frühen 2:0-Führung verpasst haben weiter zu spielen und sich in der Folge an der hervorragend organisierten Verteidigung der Finnen die Zähne ausgebissen haben.

Zurück in die Luzerner Agglo. Der WM-Final vom Vortag wird - sozusagen als Einlaufen - nochmals eingehend analysiert. Natürlich unterlässt man es nicht, den einen Altmeister schwedischer Provenienz für die Finalniederlage hochzunehmen. Doch dieser - ganz cool - wusste es schon vor dem Finale, dass es dieses Jahr nichts wird mit der Titelverteidigung. Dass seine Landsmänner schon gegen die Schweiz keine gute Falle abgeben hätten sei ja mehr als Beweis genug. Ja, so lässt sich eine Enttäuschung auch verarbeiten.

Mit dem Glanz einer WM hat das anschliessende Gekneble dann allerdings reichlich wenig am Hut. Statt hartem Körperspiel gibt es kernigste Stockschläge. Backcheckings werden nur in den Startminuten angesetzt - nachher reicht die Puste nicht mehr dafür aus. Flüssige Ballstafetten über mehrere Stationen existieren mehr in unseren Köpfen, als dass wir damit den Gegner schachmatt setzen. Und am Tag danach wird die Hälfte der Truppe kaum aus dem Bett kommen, weil die Knochen schmerzen.

Die eine oder andere Parallele gibt es dennoch zwischen dem WM-Finale in Riga und der Plauschtruppe in Luzern. Da wäre etwa das Grün des Hallenbodens. Und ob die Finnen am morgen nach der Gold-Party aus dem Bett gekommen sind, weiss ich nicht. Auch der eine oder andere kapitale Fehlpass eines Verteidigers sowie das Auslassen von Grosschancen gab's hier wie dort. Zitat: «Auch Kim Nilsson kommt bei solchen Spielständen ins Grübeln.» Dafür durfte ich - was mir als Trainer bei GC zwei Jahre lang verwehrt blieb - immerhin fast live miterleben, wie Kim Nilsson einen Penalty versenkt. Aber auch Finnlands Altmeister Mika Kohonen blieb in Riga bei seinem Versuch eiskalt.

Apropos Kohonen: Vom Alter her würde er perfekt zu unserer Plauschtruppe passen. Und nicht nur vom Alter, sondern auch von der Nationalität. Schweizer, Schweden und Dänen haben wir schon. Ein Finne fehlt uns noch.

 

Was sind die World Games? Ich bin seit Donnerstag in Polen und weiss es noch immer nicht. Für die Athleten sind sie scheinbar eine coole Sache, der Austausch mit... Verkürzt zählt auch
Normalerweise wird in Blogs ja etwas kritisiert oder man möchte eine Veränderung irgendwelcher Art anregen. An dieser Stelle möchte ich aber einfach mal sagen: Ich finde den... Der liebe Modus
Die Fakten sind: Finnland hat drei der letzten vier U19-Weltmeisterschaften gewonnen, bei den Männern waren es drei der letzten fünf Weltmeisterschaften. Beim aktuellen... Schweizer Schreck überlebt
Okay, bevor ich mich auf den Weg zu den letzten Spielen in dieser Saison machte, spielte mir der Winter mit seinem Comeback einen üblen Streich. Statt in Berlin Tegel schnell... Endlich Sommer

Community Updates

Tabellen

1.HC Rychenberg Winterthur9:43
2.Chur Unihockey7:43
3.Tigers Langnau6:52
4.Kloten-Bülach Jets5:61
5.Floorball Köniz0:00
6.Grasshopper Club Zürich0:00
7.SV Wiler-Ersigen0:00
8.UHC Alligator Malans0:00
9.UHC Thun0:00
10.UHC Uster0:00
11.Waldkirch-St. Gallen4:70
12.Zug United4:90
1.Unihockey Berner Oberland5:13
2.Skorpion Emmental Zollbrück5:33
3.Wizards Bern Burgdorf7:63
4.UH Red Lions Frauenfeld0:00
5.UHC Dietlikon0:00
6.Waldkirch-St. Gallen0:00
7.piranha chur0:00
8.R.A. Rychenberg Winterthur6:70
9.Zug United3:50
10.Aergera Giffers1:50
1.Ad Astra Sarnen8:23
2.Unihockey Basel Regio5:23
3.Floorball Fribourg0:00
4.Floorball Thurgau0:00
5.I. M. Davos-Klosters0:00
6.RD March-Höfe Altendorf0:00
7.Ticino Unihockey0:00
8.UHC Grünenmatt0:00
9.UHC Sarganserland0:00
10.Unihockey Langenthal Aarwangen0:00
11.Regazzi Verbano UH Gordola2:50
12.Pfannenstiel Egg2:80
1.Unihockey Basel Regio8:33
2.Mendrisiotto Ligornetto5:23
3.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf3:22
4.FB Riders DBR2:31
5.UH Lejon Zäziwil0:00
6.UHC Laupen ZH0:00
7.UHC Trimbach2:50
8.Floorball Uri3:80

Quicklinks