27.
02.
2014

Von Viren und Hexen

Pons Patrick

Von: Pons
Patrick

Es kreucht und seucht dieser Tage in der Schweiz. Im Zug hustet das ganze Abteil, Bakterien werden via nassgeschnäuzte Papiertaschentücher wild durch die Luft geschleudert, die Stimmen am Morgen tönen nicht wegen zu wenig Schlaf oder zu lautem Herumschreien heiser, sondern weil die Menschen tatsächlich erkältet oder fiebrig sind.

Die Grippewelle - besonders gefürchtet im Duett mit der bösen wie gefürchteten Verletzungshexe - suchte in der laufenden Saison mehrfach auch die NLA heim. Gleich drei Teams mussten im bisherigen Meisterschaftsverlauf kurzfristig Forfait geben, da sie zu viele kranke oder verletzte Spieler im Kader hatten. Ende November/Anfang Dezember traf es die Jets, die ihre Partien gegen Rychenberg und Mittelland verschieben mussten. Anfang 2014 liess Wiler den Cup-Halbfinal gegen Malans verschieben und vor knapp zwei Wochen musste Chur für das fünfte Playoff-Viertelfinalspiel gegen Malans kurzfristig die Segel streichen. Vier Spielverschiebungen in einer Saison scheinen rekordverdächtig. Im Oktober 2010 mussten schon einmal zwei Partien verschoben werden.

Ob diese Häufung Zufall ist oder nicht, sei dahingestellt. Auffallend ist allerdings, dass es - im Gegensatz zu 2010 - bei allen in dieser Saison verschobenen Partien um Etwas ging. Beispielsweise bei Wiler, das den Cuphalbfinal verschob, am Vorabend jedoch mit einem ähnlich dezimierten Kader (siehe Spielbericht) Chur mit einer 11:2-Packung nach Hause schickte. Wäre es in diesem Fall nicht fairer gewesen, fürs ganze Weekend Forfait zu geben? Sportlich ist die Rechnung nicht aufgegangen; Malans siegte im Nachtragsspiel und zog in den Cupfinal ein.

Die Jets hingegen vermochten von den Spielverschiebungen zu profitieren und brachten sich (auch) dank zwei Erfolgen in den Nachtragspartien zurück ins Playoff-Geschäft. Auch Chur durfte sich kurzfrisitig über die Verschiebung freuen und verkürzte im fünften Viertelfinalspiel auf 2:3-Siege. Tags drauf wars aber vorbei mit der Herrlichkeit und die Bündner Hauptstädter schieden abermals im Viertelfinal aus.

Das Reglement sieht vor, dass der Teamarzt die Zeugnisse für die verletzten oder kranken Spieler ausstellen muss und diese hernach dem Verband zugestellt werden, der seinerseits eine Prüfung dieser Arztzeugnisse vornehmen kann. Im Eishockey und Fussball kennt man übrigens ähnliche Reglemente. Aber Hand aufs Herz - können Sie sich an ein Fussball- oder Eishockeyspiel der höchsten Liga erinnern, das in den letzten Jahren wegen zu vielen kranken oder verletzten Spieler abgesagt, respektive verschoben worden wäre? Ich nicht. Und falls, würde ich das am ehesten noch dem FC Sion unter Christian Constantin zutrauen. Oder in anderen Worten formuliert: Im Unihockey wollen wir möglichst professionell sein, leisten uns zwecks Aussicht auf kurzfristigen Erfolg jedoch Aktionen, die zuweilen an Schildbürgertum erinnern.

Kopfschüttler 193.246.68.28

09:31:16
28. 02. 2014
Sorry lieber Patrick, aber Du hast eine Wahrnehmungsverzerrung. Das sind Profis und wir im Unihockey nicht. Die meisten Unihockeyspieler arbeiten 100 % und trainieren 4x pro mit den Doppelrunden und den Mittwochspielen ist das eine extreme Belastung. Es sind sicherlich auch Studenten dabei, aber eben auch Lehrlinge und vorallem Handwerker die einen verdammt harten Job ausüben. Dieser Bericht ist tendenzöis und reisserisch. Mehr nicht. Es sind Fakten, die ein Team welches um die Hälfte reduziert ist, nicht antreten lässt. Zudem kompromitiert das die Vereine und deren Verantwortlichen im Kontext zu den Arztzeugnissen. Irgendwo hört es auf. Schade, dass Du dich nicht sachlicher mit diesem Thema auseinandersetzen konntest.

Zahnfeh 85.1.0.133

17:08:35
27. 02. 2014
Klar sind wir Unihockeyspieler keine voll Profis wie im Eishockey und im Fussball. Dies ist ein Faktum, dass keines Falls vergessen werden darf. Jedoch sehe ich folgendes Problem bei der konsequenten Umsetzung des Reglements im Bezug auf Spielverschiebungen wegen zu vielen verletzten/erkrankten Spieler. Was passiert, wenn sich ein Verein in einem Cupfinal oder im neu formierten Superfinale auf dieses Reglement beruft? Sollte es möglich sein auch solche Spiele zu verschieben? Und wenn nein, wieso sollte es möglich sein andere Spiele zu verschieben? Dies sind sehr heikle Fragen, die früher oder später beantwortet werden müssen.
Hausmeister

Hausmeister

16:06:00
27. 02. 2014
Im Eishockey kommt dies Regelmässig vor. Wenn ich mich recht entsinne wurde diese Saison Fribourg gegen den ZSC verschoben und auch en Spiel mit Lugano.

Verletzungshexe 62.2.151.134

15:57:16
27. 02. 2014
Im Unterschied zu Super League Fussball und NLA-Eishockey wird Unihockey in der höchsten Herrenspielklasse immer noch auf Amateurniveau betrieben. Will heissen, dass die Spieler nebenbei noch arbeiten müssen und dort ihre Pflichten zu erledigen haben und nicht jeder Verein wie im Eishockey ein 30 Personenkader zur Verfügung hat...
Und er bewegt sich doch, unser kleiner, lieber Unihockeyplanet. Fast überall sind Playoffs (oder waren zumindest bis vor kurzem) und entsprechend tolle Serien mit mehr oder... Erkenntnis aus dem «Mendes-Gate»
Nach dem sang- und klanglosen Out des HC Rychenberg wäre es eigentlich ein einfaches, jetzt über die Winterthurer „Söldnertruppe" herzuziehen. Haben ja auch schon einige... Ein neuer Kent Ruhnke?
Die Playoffs sind in vollen Gang. Nicht nur in der NLA, sondern auch in den unteren Ligen hat mit dem Start der Playoffs mitunter eine neue Saison begonnen. Das manifestiert... Kopf hoch, Brust raus
Klar macht es in Schweden besonders Sinn, dass sich die besten Teams der Qualifikation ihre Gegner in den Playoff-Viertelfinals selber aussuchen können. Die Distanzen zwischen... Glück gehabt

Community Updates

Tabellen

1.SV Wiler-Ersigen177:10757
2.HC Rychenberg Winterthur138:9648
3.Grasshopper Club Zürich174:12447
4.UHC Alligator Malans145:10144
5.Chur Unihockey144:11740
6.Floorball Köniz132:11135
7.Tigers Langnau130:12435
8.Kloten-Bülach Jets133:14527
9.Waldkirch-St. Gallen115:14426
10.UHC Uster109:14322
11.UHC Thun111:1799
12.UHC Grünenmatt105:2226
1.UHC Dietlikon115:5453
2.piranha chur118:7446
3.Wizards Bern Burgdorf119:7746
4.R.A. Rychenberg Winterthur87:9230
5.Skorpion Emmental Zollbrück96:11030
6.Zug United87:11126
7.UH Red Lions Frauenfeld80:12516
8.Aergera Giffers72:1315
1.Zug United217:9063
2.Floorball Thurgau160:12051
3.Unihockey Basel Regio143:11245
4.Ad Astra Sarnen146:12439
5.UHC Sarganserland135:12637
6.Unihockey Langenthal Aarwangen113:12428
7.RD March-Höfe Altendorf126:13325
8.Ticino Unihockey142:16324
9.I. M. Davos-Klosters134:15724
10.Regazzi Verbano UH Gordola145:18024
11.UHT Schüpbach106:15624
12.Olten Zofingen90:17212
1.Waldkirch-St. Gallen94:6449
2.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf87:6549
3.Unihockey Berner Oberland117:6447
4.UH Lejon Zäziwil84:8330
5.FB Riders DBR86:8028
6.Mendrisiotto Ligornetto73:10623
7.Unihockey Basel Regio80:11416
8.Floorball Uri61:10610

Quicklinks