29.
09.
2016
Champions Cup | Autor: Güngerich Etienne

Champions Cup 2016, Vorschau

Morgen wird der sechste IFF Champions Cup im schwedischen Boras angepfiffen. Die Schweiz ist mit dem Grasshopper Club Zürich und Piranha Chur vertreten. Auf die Schweizer Teams warten im Viertelfinal hohe Hürden.

Champions Cup 2016, Vorschau Luan Misini und seine Jungs spielen am Champions Cup gegen Pixbo. (Bild: Erwin Keller)

Der diesjährige Champions Cup wird im gleichen Modus ausgetragen wie im letzten Jahr. Das heisst, dass die schwedischen und finnischen Meister bereits für die Halbfinals vom Samstag gesetzt sind. Die Meister aus Tschechien und der Schweiz müssen bereits im Viertelfinal gegen die EFC-Sieger bzw. den schwedischen Qualisieger ran. Das Veranstalterland stellt neben dem Meister einen zweiten Vertreter.
Über den Modus, der vor zwei Jahren entstand, um die Kosten möglichst tief halten zu können, lässt sich streiten. Die Schweizer Vertreter GC und Piranha Chur dürften darüber aber nicht allzu viele Gedanken verlieren.

Julkunens Wiedersehen mit Pixbo
Die Grasshoppers starten am Freitagabend (Anpfif: 19:10 Uhr) ins Champions-Cup-Abenteuer. Im Viertelfinal treffen sie auf den schwedischen Qualifikationssieger Pixbo Wallenstam. Das Team aus Göteborg startete mit drei Siegen aus den ersten vier Spielen in die neue Saison. «Wir können mit dem Saisonstart und unserer bisherigen Arbeit zufrieden sein. Die ersten Spiele waren für uns auch Vorbereitungspartien auf den Champions Cup», sagt Pixbo-Verteidiger Martin Östholm gegenüber innebandy.se.
Der schwedische Nationalspieler zeigt auch Respekt vor GC und will die Partie gegen den Schweizer Meister keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen. «Wenn man in der Schweiz Meister wird, hat man ein gutes Team beisammen. Auch wenn Kim Nilsson nicht mehr bei ihnen spielt. Dafür haben sie von uns Emil Julkunen bekommen.» Der 26-jähirge Stürmer hat in seinen ersten Spielen für die Zürcher tatsächlich gezeigt, dass er zwar punktemässig vielleicht nicht ganz auf das Niveau von Nilsson kommen wird, aber trotzdem eine Verstärkung für das Team von Luan Misini sein kann.
Der Schweizer Meister startete mit zwei Siegen aus drei Spielen in die neue Saison, wobei man die beiden Heimsiege gegen Thun (9:7) und Grünenmatt (12:4) erwarten durfte. Ärgerlich war dagegen die Niederlage gegen Rychenberg Winterthur, als GC bereits nach 13 Minuten mit 0:4 zurücklag und das Spiel nie mehr ausgleichen konnte.
Ungeachtet dessen erwartet der schussgewaltige Östholm so oder so «eine hartumkämpfte und intensive Partie, die wir unbedingt gewinnen wollen». Bei einem Sieg würde GC am Samstag um 18:30 Uhr auf den finnischen Meister Classic Tampere treffen, bei einer Niederlage droht das «Kehraus-Spiel» um den fünften Platz gegen Chodov (CZE) oder Greaker (NOR) - abends um 21:00 Uhr.

Churs schweres Los
Bereits drei Stunden vor den Hoppers bestreitet Piranha Chur sein Viertelfinalspiel. Dabei bekommen es die Bündnerinnen mit einem harten Brocken zu tun. Der schwedische Topverein IKSU (frei übersetzt: Studentensportklub Umea) beendete in der letzten Saison die Qualifikation auf dem zweiten Platz und scheiterte im Playoff-Halbfinal knapp an Vorjahresmeister Mora. Weil Qualisieger Pixbo dann auch das SM-Finalen gewinnen konnte, rutschte IKSU als zweiter schwedischer Vertreter für den Champions Cup nach.
Dass Umea auch in dieser Saison wieder über ein starkes Team verfügt, zeigten die zwei ersten Spiele. Endre wurde auswärts gleich mit 9:2 vom Platz gefegt, während gegen Mora ein 0:3-Rückstand in einen 11:8-Sieg verwandelt wurde. Seit dieser Saison steht neben Nina Bärtschi mit Corin Rüttimann eine zweite Schweizerin bei IKSU unter Vertrag. Die ehemalige Churerin hat bei ihrem neuen Klub voll eingeschlagen und in zwei Spielen bereits acht Skorerpunkte (5 Tore, 3 Assists) realisiert.
Am Champions Cup 2015 konnten die Piranhas nach einem klaren 8:2-Sieg gegen Herbadent Prag die Viertelfinalhürde überspringen. Im Halbfinal wurden ihnen bei der klaren 5:10-Niederlage gegen Mora jedoch die Grenzen aufgezeigt. Falls Chur gegen IKSU (Anpfiff: 16:10 Uhr) gewinnt, treffen sie am Samstagmorgen um 09:30 Uhr auf Classic Tampere. Falls nicht, «müssen» sie am Sonntag um 09:30 Uhr das Spiel um Platz fünf gegen Vitkovice (CZE) oder Nauka (RUS) bestreiten.

Mehr zum Champions Cup 2016

Der Spielplan des Champions Cup (CC, 6.-8. Oktober) im finnischen Seinäjoki steht: Dabei trifft der SVWE im Startspiel auf den finnischen Gastgeber SPV. Mit im Kader des... Wiler am Champions Cup gegen SPV
Der Champions Cup bleibt fest in schwedischen Händen. Bei den Männern und den Frauen sicherten sich jeweils die schwedischen Meister Storvreta und Pixbo den wichtigsten... Storvreta und Pixbo gewinnen Champions Cup
Ernüchterung für die Schweizer Teams am Champions Cup in Borås. Der Grasshoppers Club Zürich verliert gegen Pixbo Wallenstam mit 2:11, Piranha Chur gegen IKSU mit 2:12.... GC und Chur ohne Chance

Community Updates

Tabellen

1.HC Rychenberg Winterthur9:43
2.Chur Unihockey7:43
3.Tigers Langnau6:52
4.Kloten-Bülach Jets5:61
5.Floorball Köniz0:00
6.Grasshopper Club Zürich0:00
7.SV Wiler-Ersigen0:00
8.UHC Alligator Malans0:00
9.UHC Thun0:00
10.UHC Uster0:00
11.Waldkirch-St. Gallen4:70
12.Zug United4:90
1.Unihockey Berner Oberland5:13
2.Skorpion Emmental Zollbrück5:33
3.Wizards Bern Burgdorf7:63
4.UH Red Lions Frauenfeld0:00
5.UHC Dietlikon0:00
6.Waldkirch-St. Gallen0:00
7.piranha chur0:00
8.R.A. Rychenberg Winterthur6:70
9.Zug United3:50
10.Aergera Giffers1:50
1.Ad Astra Sarnen8:23
2.Unihockey Basel Regio5:23
3.Floorball Fribourg0:00
4.Floorball Thurgau0:00
5.I. M. Davos-Klosters0:00
6.RD March-Höfe Altendorf0:00
7.Ticino Unihockey0:00
8.UHC Grünenmatt0:00
9.UHC Sarganserland0:00
10.Unihockey Langenthal Aarwangen0:00
11.Regazzi Verbano UH Gordola2:50
12.Pfannenstiel Egg2:80
1.Unihockey Basel Regio8:33
2.Mendrisiotto Ligornetto5:23
3.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf3:22
4.FB Riders DBR2:31
5.UH Lejon Zäziwil0:00
6.UHC Laupen ZH0:00
7.UHC Trimbach2:50
8.Floorball Uri3:80

Quicklinks