06.
01.
2003
International | Autor: Floorball Köniz

Gothia-Cup - Endstation Halbfinal

Zum dritten Mal an diesem Turnier mussten wir am Morgen antreten. Das scheint uns offenbar nicht zu liegen. Wie in den beiden vorhergehenden Morgenspielen kam unsere Torproduktion einfach nicht in Fahrt, und dies, obwohl wir einige gute Chancen zu verzeichnen hatten. Aber der Torhüter von Färjestad hielt alles.

Die Schweden haben den Sieg in diesem Match aber sicher nicht gestohlen. Sie waren ein äusserst starker Widersacher und tauchten immer wieder gefährlich vor unserem Tor auf. Torhüter Boschung parierte mirakulös die meisten Schüsse. Schliesslich musste er sich zweimal geschlagen geben, die letzten beiden Gegentore fielen ins leere Gehäuse. Färjestad war letztlich das bessere Team.

So verabschiedeten wir uns aus dem diesjährigen Gothia-Cup, aber mit der Gewissheit, Floorball Köniz und die Schweiz würdig vertreten zu haben. Wir haben phasenweise begeisterndes Unihockey geboten, mit herrlichen Kombinationen und schönen Toren, aber auch taktisch geschickt gespielt.

Besonders zu erwähnen gilt es noch Torhüter Samuel Thut, welcher mit einem verletzten, dick eingebundenen rechten Daumen gespielt hat und seine Sache hervorragend gemacht hat. Er spielte in den Gruppenspielen gegen Marstrand und Töjnan, und erhielt nur zwei Gegentore. In den Play-offs verzichtete er aufgrund seines Handicaps freiwillig auf einen Einsatz. Respekt!


Floorball Köniz U16 - Färjestadens IBK 0:4 (0:2, 0:2) (Halbfinal)
Valhalla C, Göteborg (SWE) - 100 Zuschauer
Floorball Köniz: Boschung; Kilchenmann, Danuser; Gysi, Mössinger; Lothamer, Spycher; Gysel, Meyer, Hofer; Wanner, Albrecht, Schneiter; Muralt, Antener, Geiser
Tore: 8. 0:1. 16. 0:2. 40. (Köniz mit sechs Feldspielern) 0:3. 40. (Köniz
mit sechs Feldspielern) 0:4
Strafen: Je 1x2'

Autor: Floorball Köniz
Name:
Hier Mika Kohonens Vornamen eingeben:

Magazin
103
103/14/15
Golden Girls 2015

Community Updates

Tabellen

Quicklinks