08.
09.
International | Autor: Güngerich Etienne

Herausforderung für Finnland und Schweden

Am internationalen Wochenende kommt es in Skandinavien zur traditionellen Finnland-Schweden Challenge. Die Frauen und Männer beider Nationen messen sich dabei einmal in Vantaa (FIN) und einmal in Falun (SWE).

Herausforderung für Finnland und Schweden Die Finnen und Schweden werden sich an diesem Wochenende nichts schenken. (Bild: Michael Peter/Archiv)

Der Vergleich zwischen Finnland und Schweden, den beiden Top-Nationen im Weltunihockey, hat Tradition. 1999 wurde die Finland-Sweden Challenge, die auch Finnkampen genannt wird, erstmals ausgetragen. Die Geschichte geht fast 100 Jahre zurück. 1925 wurde der Finnkampen erstmals in der Leichtathletik durchgeführt. Der Anlass soll dazu dienen, die seit jeher bestehende Rivalität zwischen Finnland und Schweden auf eine gesunde Art und Weise beizubehalten.

Im Unihockey wird der Finnkampen in zwei Spielen (mit je einem Heimspiel) ausgetragen. Der Sieger erhält jeweils zwei Punkte, bei Unentschieden gibt es je einen Punkt. Nach den Spielen wird noch ein Penaltyschiessen ausgetragen, in dem man sich einen weiteren Punkt ergattern kann. Früher fand der Event jeweils noch im Februar statt. Doch als vor ein paar Jahren die WM-Qualifikation an diesen Daten angesetzt wurde, wird der Finnkampen nun jeweils im September kurz vor dem Saisonstart gespielt.

In diesem Jahr wird zuerst am Freitag im finnischen Vantaa gespielt, ehe zwei Tage später das Rückspiel in Falun (SWE) folgt. Bei den Männern hat Schweden von den letzten vier Direktbegegnungen Finnland drei Mal bezwingen können - an der letzten EFT in Turku Ende April mit 4:0 sogar ziemlich deutlich. Doch die einzige Niederlage in den letzten zwölf Monaten erlitten die Schweden ausgerechnet im WM-Final von Riga.

Weltmeister Finnland hat den letzten Finnkampen (in Vantaa und Umea) knapp verloren (2:4 und 6:6) und brennt nun auf Revanche. Im Aufgebot von Petteri Nykky ist mit Tatu Väänänen ein Schweizer Legionär zu finden. Die Altmeister Mika Kohonen und Juha Kivilehto gehören weiterhin zur Landesauswahl, während der neue Star Peter Kotilainen fehlt. Auch bei Schweden ist mit Johan Samuelsson ein in der NLA tätiger Spieler mit dabei. Nur einer ist man versucht zu sagen, hat doch HCR-Akteur Rasmus Sundstedt seine Teilnahme abgesagt.

Eröffnet wird die Sweden-Finland Challenge am Freitagnachmittag mit dem Spiel der Frauen.

Der Spielplan:

Freitag, 8. Sepember. Vantaa Energia Arena, Vantaa (FIN).
16:00 Uhr: Finnland - Schweden, Frauen
19:00 Uhr: Finnland - Schweden, Männer

Sonntag, 10. September: Jalas Arenaj, Falun (SWE).
12:10 Uhr: Schweden - Finnland, Frauen
15:10 Uhr: Schweden - Finnland, Männer

Einen Livestream zu den Spielen gibt es hier. Der Livestream kostet, allerdings ist der erste Monat nach der Registrierung gratis.

 

Mika Kohonen ist eine wahre Unihockeylegende. Der Finne hat seit 1998 für sein Heimatland an allen zehn Weltmeisterschaften teilgenommen und dabei drei Mal Gold gewonnen.... "Nicht leistungsfähig zu sein, ist schlimm"
Am vergangenen Donnerstag gab der lettische Verband bekannt, dass Arto Riihimäki zusammen mit dem finnischen Landsmann Perttu Kytöhonka neu die Geschicke der lettischen... Riihimäki wird lettischer Nationaltrainer
Nach dem Ausfall von Stammtorhüter Lukas Soucek muss Tschechien für die World Games eine weitere Änderung vornehmen. Jan Jelinek wird durch Milan Garcar ersetzt. Weitere Änderung bei Tschechien

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Köniz26:99
2.Grasshopper Club Zürich29:116
3.UHC Alligator Malans22:186
4.HC Rychenberg Winterthur22:206
5.SV Wiler-Ersigen17:176
6.Waldkirch-St. Gallen15:156
7.Tigers Langnau23:185
8.UHC Thun17:223
9.Zug United15:223
10.Chur Unihockey16:293
11.Kloten-Bülach Jets15:221
12.UHC Uster11:250
1.piranha chur19:16
2.UHC Dietlikon20:76
3.Wizards Bern Burgdorf15:116
4.R.A. Rychenberg Winterthur18:103
5.Skorpion Emmental Zollbrück8:133
6.Unihockey Berner Oberland8:133
7.Waldkirch-St. Gallen6:113
8.Zug United8:130
9.UH Red Lions Frauenfeld5:150
10.Aergera Giffers1:140
1.Unihockey Langenthal Aarwangen16:106
2.Unihockey Basel Regio15:106
3.Floorball Fribourg10:76
4.Ad Astra Sarnen16:123
5.Floorball Thurgau15:143
6.I. M. Davos-Klosters14:133
7.UHC Grünenmatt10:103
8.RD March-Höfe Altendorf15:163
9.Pfannenstiel Egg7:113
10.Ticino Unihockey11:160
11.UHC Sarganserland10:150
12.Regazzi Verbano UH Gordola5:100
1.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf13:48
2.Unihockey Basel Regio15:166
3.Mendrisiotto Ligornetto12:146
4.UH Lejon Zäziwil16:165
5.FB Riders DBR15:124
6.UHC Laupen ZH13:73
7.Floorball Uri9:173
8.UHC Trimbach9:161

Quicklinks