18.
04.
Tschechien | Autor: Keller Damian

Zweimal Gold für Prag

Die Meisterschaft in Tschechien wurde am Ostermontag entschieden. Vor 11'237 Fans rang Chodov Favorit Mlada Boleslav nieder - Neo-Könizer Patrik Doza machte mit einem Empty-Netter den Sack zu. Bei den Frauen hexte Jana Christianova Herbadent Prag gegen Vitkovice zum Sieg.

Zweimal Gold für Prag Chodov holt sich vor 11'237 Fans den Titel - Mlada Boleslav muss weiter warten. (Bild: Cesky Florbal)

Es war kein spielerischer Leckerbissen, den Mlada Boleslav und Chodov den Fans in der gut gefüllten Prager O2-Arena boten. Beide versuchten die gefährlichen Konter des Gegners zu vermeiden und stellten die Sicherheit in den Vordergrund. Entsprechend wenig Tore fielen in der ansonsten aber spannenden Begegnung, in der Chodov (trainiert von David Podhrasky, dem Bruder von HCR-Verteidiger Michal Podhrasky) beim Stand von 1:1 durch den Video-Torrichter ein Treffer aberkannt wurde.
Curneys 1:0 für Boleslav glich Prazan noch im ersten Drittel aus. Nach dem torlosen Mitteldrittel war es Chodov-Captain Skyrora, der die Weichen auf Sieg für das Prager Team stellte. In der Schlussminute sorgte Patrik Doza, nächstes Jahr bei Floorball Köniz unter Vertrag, mit einem Weitschuss ins von Lukas Bauer (ex-Grünenmatt) verlassene Gehäuse mit dem 3:1 alles klar.

Christianovas Paraden, Kubisovas Tore
Die Favoritenrolle bei den Frauen war klar verteilt. Qualisieger Vitkovice hatten gegen Herbadent Prag (3.) alle Experten vorne - doch es kam anders. Jana Christianova (ex-Red Ants) liess Vitkovice mit zahlreichen Paraden verzweifeln, während vorne die 19-jährige Stürmerin Dominika Kubisova dreimal ganz genau traf. Vor über 8000 Zuschauern setzte sich Herbadent letztlich nicht unverdient, wenn auch zu hoch, mit 6:2 durch. Die ehemaligen Wizards-Söldnerinnen Alzbeta Durikova und Katarina Klapitova sowie die einst durch die Schweiz tingelnde Schwedin Madeleine Ellilä gingen somit leer aus.


Florbal Mlada Boleslav - Florbal Chodov 1:3 (1:1, 0:0, 0:2)
Zuschauer: 11 237.
Tore: 7. Curney (Natov) - 9. Pražan (Dóža), 54. Sýkora (Pražan), 60. Dóža.
Schussstatistik: 16:14.
Mladá Boleslav: Bauer - Krzyžanek, Zakonov, Jelínek, Gwuźdź, Kološ, Novák - Krajcigr, Curney, Natov - Tom. Chroust, Pluhař, Gruber - J. Bouška, Novotný, Tad. Chroust - Rytych, Křenek, Fojta a Bína. Trainer: Jan Pazdera
Florbal Chodov: Barák - Pražan, Sýkora, Kašovský, Kotlas - Tyl, Strachota, Dóža, Pražák, M. Vávra, M. Koutný - Mück, T. Vávra, V. Procházka, Jirásek, Maxa, a O. Plíhal. Trainer: David Podhráský

 

1. SC TEMPISH Vítkovice - Herbadent FK Jižní Město 2:6 (0:2, 1:0, 1:4)
Zuschauer: 8072.
Tore: 36. M. Šponiarová und 53. Ferenčíková - 7., 18. und 58. Kubišová, 50. und 60. Billá, 42. Čapková.
Schussstatistik: 32:21.
Vítkovice: Kubíčková - Paloncyová, Niemcová, Kociánová, Z. Šponiarová, Černá, Ďuríková, Theimerová - M. Šponiarová, Ellilä, Šupáková - Ferenčíková, Halfarová, Klapitová - Martináková, Kiecková, Pantělejevová - Mandátová, Hložanková. Trainer: Jiří Velecký und Dušan Dudešek.
Herbadent: Christianová - Zabavská, Šulanová, Hermannová, Čapková, Skořepová, Machková - L. Pilíková, Billá, Procházková - Košturiaková, Sádková, Surá - Steinbachová, Polívková, Kubišová - Janegová, D. Šteglová. Trainer: Karolína Šatalíková, Markéta Šteglová und Jaroslav Jelínek.

28432.jpg
Herbadent rang Vitkovice nieder. Unter dem Kübel: die dreifache Torschützin Dominika Kubisova.

Der ehemalige Malanser Meistertrainer Akseli Ahtiainen wird Assistenztrainer der tschechischen Nationalmannschaft. Er komplettiert damit das Team um Headcoach Petri Kettunen... Ahtiainen folgt Kettunen
Nach dem Gewinn der WM in Riga im letzten Dezember wurde Petri Kettunen vom finnischen Verband ausgebootet. Jetzt übernimmt der Weltmeistertrainer das tschechische... Kettunen unterschreibt bei Tschechen
Radim Cepek ist trotz eines bis zur Heim-WM 2018 laufenden Vertrages von seinem Amt als Nationaltrainer Tschechiens zurückgetreten. Im Interview spricht über die Gründe... Cepeks Rücktritt

Community Updates

Tabellen

1.SV Wiler-Ersigen177:10757
2.HC Rychenberg Winterthur138:9648
3.Grasshopper Club Zürich174:12447
4.UHC Alligator Malans145:10144
5.Chur Unihockey144:11740
6.Floorball Köniz132:11135
7.Tigers Langnau130:12435
8.Kloten-Bülach Jets133:14527
9.Waldkirch-St. Gallen115:14426
10.UHC Uster109:14322
11.UHC Thun111:1799
12.UHC Grünenmatt105:2226
1.UHC Dietlikon115:5453
2.piranha chur118:7446
3.Wizards Bern Burgdorf119:7746
4.R.A. Rychenberg Winterthur87:9230
5.Skorpion Emmental Zollbrück96:11030
6.Zug United87:11126
7.UH Red Lions Frauenfeld80:12516
8.Aergera Giffers72:1315
1.Zug United217:9063
2.Floorball Thurgau160:12051
3.Unihockey Basel Regio143:11245
4.Ad Astra Sarnen146:12439
5.UHC Sarganserland135:12637
6.Unihockey Langenthal Aarwangen113:12428
7.RD March-Höfe Altendorf126:13325
8.Ticino Unihockey142:16324
9.I. M. Davos-Klosters134:15724
10.Regazzi Verbano UH Gordola145:18024
11.UHT Schüpbach106:15624
12.Olten Zofingen90:17212
1.Waldkirch-St. Gallen94:6449
2.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf87:6549
3.Unihockey Berner Oberland117:6447
4.UH Lejon Zäziwil84:8330
5.FB Riders DBR86:8028
6.Mendrisiotto Ligornetto73:10623
7.Unihockey Basel Regio80:11416
8.Floorball Uri61:10610

Quicklinks