22.
02.
Meisterschaft | Autor: Keller Martin

Positionen im Osten sind bezogen

In der letzten Runde der Ostgruppe 1. Liga Kleinfeld fielen die letzten Entscheidungen über die Rangierungen. Die Heimrunde des UHCevi Gossau war aber kein Tag für grosse Verschiebungen.

Positionen im Osten sind bezogen Der UHCevi Gossau liess sich an seiner Heimrunde nicht mehr vom 2. Platz verdrängen. (Bild: Martin Keller)

Vor der letzten Runde waren die wesentlichen Positionen bezogen. Blau-Gelb Cazis stand als Gruppensieger bereits fest, Gossau und Lengnau hatten sich für die Playoffs bereits qualifiziert. Auch Wil-Gansingen stand mit einem Bein bereits in den Playoffs. Am anderen Ende der Tabelle waren mit Zuzwil-Wuppenau und Spreitenbach die Teilnehmer an den Abstiegsplayoffs ebenfalls schon gefunden.

Es blieben also nur noch zwei eher theoretische Fragen offen: Heimrecht in den Playoff-Viertelfinals für Gossau oder Lengnau? Letztere hätten vier Punkte benötigt bei einem gleichzeitigen Nuller von Gossau. Playoff-Qualifikation für Wil-Gansingen oder RambaZamba Merenschwand? Auch da hätte RambaZamba das Punktemaximum mit klaren Siegen benötigt, während die die Gänse punktelos hätten bleiben müssen - mit klaren Niederlagen.

Gänse holen den nötigen Punkt
Nachdem Wehntal-Regensdorf gegen den Tabellenletzten eher überraschend 4:5 verlor, versuchte Wil-Gansingen seinen erstsen «Matchball» gegen Cazis zu verwerten. Dies gelang mit der 4:5 Niederlage allerdings nicht, aber es blieb noch eine Chance. Im dritten Spiel schlug der Tabellenletzte Spreitenbach noch einmal zu, diesmal mit 6:5 gegen die fliegenden Pinguine aus Niederwil. Mit dem Punktemaximum konnten zwar die Absteigsplayoffs nicht verhindert werden, aber mindestens Moral für diese getankt werden. Nach dem bedeutungslosen Spiel Regensdorf gegen Cazis, bei den sich die  Bündner mit 7:3 schadlos hielten, kam es zum Showdown zwischen Wil-Gansingen und Merenschwand. Erstere holten sich beim 4:4 den benötigten Punkt und beendigten die letzten leisen Playoff-Träume von RambaZamba. Die Playoff-Teilnehmer standen nun auch mathematisch fest und es blieb die Frage nach dem Heimrecht.

Gossau wendet das Blatt
Lengnau löste zunächst seine Hausaufgaben mit 6:5 gegen die Pinguine, bevor Zuzwil-Wuppenau - mittlerweile Tabellenletzter - versuchte, die rote Laterne wieder an Spreitenbach abzugeben. Die erste Chance wurde aber mit der 5:7 Niederlage gegen Unterkulm verpasst. Und dann war Gossau an der Reihe, um gegen Merenschwand den benötigten Punkt sicherzustellen. Kurz vor Halbzeit lagen die Zürcher mit 2:5 zurück und auch Mitte zweiter Halbzeit war der Rückstand beim 6:7 noch nicht aufgeholt. Aber dann schaltete der Rekordmeister einen Gang höher, erzielte vier Tore in Serie und steuerte auf den benötigten Punktegewinn zu. Das Anschlusstor von RambaZamba zum Schlussreultat von 10:9 kam zu spät, um die Zürcher Oberländer noch zu gefährden. Das anschliessende 7:5 von Lengnau gegen Unterkulm nützte den Weissen Pferden nichts mehr, der dritte Schlussrang stand schon vor dieser Begegnung fest. Im letzten Spiel des Tages ging es dann wirklich nur noch um die goldene Ananas. Das «Trainingsmätschli» unter Wettkampfbedingungen gewann Gossau gegen Zuzwil-Wuppenau mit 7:4 und damit stand auch der Tabellenletzte fest.

Nach Abschluss der «Regular Season» haben sich am Ende die gleichen vier Teams wie vor einem Jahr für die Playoffs qualifiziert. Alle schauen nun gespannt Richtung Westen, wenn am 26. Februar die Playoff-Viertelfinal-Gegner ausgespielt werden.

Die SRG hat ihre Partnerschaft mit den Verbänden der Sportarten Basketball, Handball, Volleyball und Unihockey sowie mit der Sponsorin Mobiliar verlängert. Damit garantiert... SRG verlängert Engagement
Ab sofort ist die neue - und erste offizielle - App von swiss unihockey im App-Store verfügbar. Du findest dort die aktuellsten Informationen über bevorstehende Begegnungen,... Neue App für Unihockeyfans
Vom 26. bis 30. Juni 2018 findet die nächste Unihockey-Studenten-WM in Lodz (POL) statt. Interessierte Spielerinnen und Spieler können sich bis am 17. September melden! Spieler für Studenten-WM gesucht
swiss unihockey lanciert das neue Trainertool. Ab sofort können Unihockey-Trainer die neue Plattform zur Planung ihrer Saison, einzelner Trainings oder einfach als... Der neue Helfer aller Trainer

Community Updates

Tabellen

1.HC Rychenberg Winterthur9:43
2.Chur Unihockey7:43
3.Tigers Langnau6:52
4.Kloten-Bülach Jets5:61
5.Floorball Köniz0:00
6.Grasshopper Club Zürich0:00
7.SV Wiler-Ersigen0:00
8.UHC Alligator Malans0:00
9.UHC Thun0:00
10.UHC Uster0:00
11.Waldkirch-St. Gallen4:70
12.Zug United4:90
1.Unihockey Berner Oberland5:13
2.Skorpion Emmental Zollbrück5:33
3.Wizards Bern Burgdorf7:63
4.UH Red Lions Frauenfeld0:00
5.UHC Dietlikon0:00
6.Waldkirch-St. Gallen0:00
7.piranha chur0:00
8.R.A. Rychenberg Winterthur6:70
9.Zug United3:50
10.Aergera Giffers1:50
1.Ad Astra Sarnen8:23
2.Unihockey Basel Regio5:23
3.Floorball Fribourg0:00
4.Floorball Thurgau0:00
5.I. M. Davos-Klosters0:00
6.RD March-Höfe Altendorf0:00
7.Ticino Unihockey0:00
8.UHC Grünenmatt0:00
9.UHC Sarganserland0:00
10.Unihockey Langenthal Aarwangen0:00
11.Regazzi Verbano UH Gordola2:50
12.Pfannenstiel Egg2:80
1.Unihockey Basel Regio8:33
2.Mendrisiotto Ligornetto5:23
3.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf3:22
4.FB Riders DBR2:31
5.UH Lejon Zäziwil0:00
6.UHC Laupen ZH0:00
7.UHC Trimbach2:50
8.Floorball Uri3:80

Quicklinks