17.
07.
NLB Männer | Autor: Floorball-Thurgau

Thurgau findet neuen Headcoach

Das NLB-Team von Floorball Thurgau wird in der kommenden Saison von Ilkka Lehtinen gecoacht. Der Finne war in der vergangenen Saison noch Head-Coach der U21 und übernimmt per sofort das Steuer beim Herren-Team.

Thurgau findet neuen Headcoach Ilkka Lehtinen steigt von der U21 in die NLB auf. (Bild: Floorball Thurgau)

Floorball Thurgau freut sich, mit Ilkka Lehtinen einen sehr erfahrenen Coach an der Bande des Fanionteams zu haben. Der Finne ist 2014 in die Schweiz gekommen und von da an für die U21 von Floorball Thurgau zuständig gewesen. In seiner Zeit als Head-Coach bei den Nachwuchsteams konnte er den Verein und die Spieler von seinem riesigen Fachwissen überzeugen und so ist der Schritt zum Cheftrainer der NLB-Herren eine logische Konsequenz.

Lehtinen war bereits in den vergangenen Saisons als Assistenz-Coach bei den Herren dabei und kann so auf sehr viel Vorwissen zurückgreifen. Zudem bleibt mit Everin Redzepagic einer der Assistenz-Coaches der letzten Jahre erhalten. Mit Roman Frischknecht als Teammanager erhält Lehtinen zusätzliche Unterstützung aus dem bestehenden Umfeld.

Wir haben mit Ilkka Lehtinen gesprochen und wollten von ihm wissen, warum er sich entschieden hat das Herrenteam zu übernehmen?
«Schon lange war für mich klar, dass ich in Zukunft ein Herrenteam im Spitzensport coachen will. Unsere Mannschaft hat viel Potenzial und es freut mich, dieses Team weiter nach vorne an die Spitze zu bringen.»

Was sind die nächsten Schritte, die du mit den Spielern machen willst?
«Ich habe sofort angefangen mit den Einzelgesprächen und will den Spielern helfen bei ihrer ganzheitlichen Entwicklung. Wenn die Spieler die Herausforderungen über das ganze Jahr annehmen, dann haben wir beste Chancen, gemeinsam erfolgreich zu sein.»

Wie wird das Floorball Thurgau nächste Saison aussehen, das du
trainierst?
«Ich will, dass sich unsere konterorientierte Mannschaft zu einem Team entwickelt, das mit sehr viel Ballbesitz spielt und sich die Spieler auch ohne Ball clever bewegen. Das Team wird gut organisiert sein, kämpft hart und hat zeigt eine hohe Team-Disziplin.»

Floorball Thurgau ist deine erste Station als Herrentrainer, kannst du uns einen kurzen Einblick in deine Trainerkarriere geben?
«Ich habe bei meinem finnischen Heimverein Tapanilan Erä 2000 als Coach. Seit 2006 hatte ich verschiedene Rollen im finnischen Unihockey Verband und war bis 2014 auch Academy Coach für zwei Sport-Gymnasien in Helsinki. Mein Team in Tapanilan Erä (Jahrgänge 1997 und 1996) wurde finnischer Juniormeister in 2012, 2013 und 2014 und sechs dieser Spieler gewann U19 WM-Gold in Helsingborg im Mai 2015.»

Was ist dein Ziel mit Floorball Thurgau und dem NLB-Team?
«Ich weiss, dass Floorball Thurgau in Zukunft den Aufstieg in die NLA schafft. Mein Hauptfokus liegt auf dem täglichen Trainings-Prozess, dies ist der richtige Kurs für langfristigen Erfolg. Ich erwarte keine einfache Saison, ich erwarte in der wir clever arbeiten müssen, so können wir jede Herausforderung überwinden und wir werden unser bestes Unihockey spielen im nächsten Frühjahr.»

Ilkka Lehtinen übernimmt das Steuer per sofort und wird auch in Zukunft bei den Juniorenteams U21 und U18 unterstützend wirken. Die Nachfolge Lehtinens als Head-Coach bei der U21 tritt mit Fabio Meyer kein Unbekannter an. Der ehemalige NLB-Spieler war bereits im Trainerteam der U18 und kennt die Ausbildungsphilosophie somit bestens.

 

In der Nationalliga B heisst der erste Leader Ad Astra Sarnen. Dies dank einem 8:2-Auswärtssieg über Pfannenstiel Egg. Der andere Aufsteiger, Floorball Fribourg, konnte... NLB Männer, 1. Runde
Ad Astra Sarnens neuer Coach Otto Moilanen zieht ein positives Fazit von der Vorbereitung und ist sich sicher, dass sein Team für die kommende NLB-Saison bereit ist. Moilanen: «Wir gehen in jedes Spiel um zu gewinnen»
Ticino Unihockey wird ohne die geplante schwedische Verstärkung Daniel Lindell in die Saison steigen müssen, kann aber zumindest gelegentlich auf die Dienste von... Lindell kommt doch nicht
Die Märchler waren zu Gast beim Sparkassen Cup 2017. An diesem Turnier nahmen neben den Schweizern auch noch ein tschechisches und drei deutsche Teams teil. Die Red Devils... Die Red Devils am Sparkassen Cup 2017

Community Updates

Tabellen

1.HC Rychenberg Winterthur9:43
2.Chur Unihockey7:43
3.Tigers Langnau6:52
4.Kloten-Bülach Jets5:61
5.Floorball Köniz0:00
6.Grasshopper Club Zürich0:00
7.SV Wiler-Ersigen0:00
8.UHC Alligator Malans0:00
9.UHC Thun0:00
10.UHC Uster0:00
11.Waldkirch-St. Gallen4:70
12.Zug United4:90
1.Unihockey Berner Oberland5:13
2.Skorpion Emmental Zollbrück5:33
3.Wizards Bern Burgdorf7:63
4.UH Red Lions Frauenfeld0:00
5.UHC Dietlikon0:00
6.Waldkirch-St. Gallen0:00
7.piranha chur0:00
8.R.A. Rychenberg Winterthur6:70
9.Zug United3:50
10.Aergera Giffers1:50
1.Ad Astra Sarnen8:23
2.Unihockey Basel Regio5:23
3.Floorball Fribourg0:00
4.Floorball Thurgau0:00
5.I. M. Davos-Klosters0:00
6.RD March-Höfe Altendorf0:00
7.Ticino Unihockey0:00
8.UHC Grünenmatt0:00
9.UHC Sarganserland0:00
10.Unihockey Langenthal Aarwangen0:00
11.Regazzi Verbano UH Gordola2:50
12.Pfannenstiel Egg2:80
1.Unihockey Basel Regio8:33
2.Mendrisiotto Ligornetto5:23
3.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf3:22
4.FB Riders DBR2:31
5.UH Lejon Zäziwil0:00
6.UHC Laupen ZH0:00
7.UHC Trimbach2:50
8.Floorball Uri3:80

Quicklinks