20.
03.
NLB Männer | Autor: Floorball Thurgau

Thurgau in den Aufstiegsspielen

Während Aufstiegskandidat Zug United ohne Niederlage durch die NLB-Playoffs marschierte und in den Auf-Abstiegsspielen auf Grünenmatt trifft, hat sich auch Floorball Thurgau im Halbfinal durchgesetzt. Die Ostschweizer gewannen die Serie gegen Basel Regio mit 3:2 und treffen nun auf Thun.

Thurgau in den Aufstiegsspielen Floorball Thurgau bekommt es als nächstes mit Thun zu tun. (Bild: Michael Peter)

Nachdem jeweils beide Mannschaften die Auswärtsspiele am letzten Wochenende für sich entscheiden konnten, fand am letzten Donnerstag die dritte Partie vor heimischer Kulisse in Weinfelden statt. In den beiden voran gegangenen Partien kam es noch oft auf beiden Seiten zu Ungenauigkeiten, doch am Donnerstagabend, sah man bis anhin die beste Partie zwischen den beiden Mannschaften. Die Heimmannschaft machte gleich von den ersten Minute an richtig Dampf auf das Gegnerische Tor und so musste der Basler Torhüter den Ball schon nach 44 Sekunden aus dem eigenen Tor fischen. Nach einer schönen Kombination über mehrere Station, haute Mikko Jolma den Ball aus dem hohen Slot unter die Latte. Nach diesem Treffer änderte sich das Bild kaum, Floorball Thurgau machte weiter Druck in Richtung Gegnerisches Tor und man konnte Abschluss um Abschluss verbuchen. Jedoch musste man sich bis zur neunten Minute gedulden bis wieder gejubelt werden konnte. Luca Altwegg liess dem Torhüter mit einem regelrechten Strich dem Torhüter keine Chance. Nach dieser 2:0 Führung ging es sehr schnell und Basel konnte nach nur 22 Sekunden etwas entgegen dem Spielverlauf den Anschlusstreffer erzielen. Doch schon im nächsten Einsatz konnte die zwei Tore Führung durch Simon Schweizer wieder hergestellt werden. Die restlichen zehn Minuten kontrollierte man das Geschehen auf dem Spielfeld mehrheitlich, Treffer fielen allerdings keine mehr.

In die zweiten 20 Minuten startete wiederum die Heimmannschaft mit sehr viel Selbstvertrauen und lies Gegner und Ball laufen. Der Routinier Simon Schweizer hatte noch nicht genug vom Tore schiessen und liess kurzer Hand alle Basler Spieler Spalier stehen und tankte sich durch alle hindurch und vollendete Backhand zur 4:1 Führung. Nach einer hitzigen Situation wurde je ein Spieler beider Mannschaften auf die Strafbank geschickt. Dieser zusätzliche Raum konnte in der Person von Mikael Lax mit einem Treffer zum 5:1 ausgenutzt werden. Bis zum Schluss dieses Drittels musste man allerdings noch zwei Überzahltreffer von Unihockey Basel Regio hinnehmen. Nachdem am letzten Wochenende noch keines der Überzahlspiele zu einem Torerfolg geführt hatte, waren die Basler gleich zweimal erfolgreich. Mit dieser 5:3 Führung ging es in die zweite Pause.

Gleich von Beginn weg lief der Ball wieder gut in den eigenen Reihen der Heimmannschaft. Den Gegner konnte man grösstenteils in Schach halten und selten wurde es gefährlich vor dem eigenen Tor. Jedoch war man nicht in der Lage den Ballbesitz in ein Tor umzumünzen. So wurde es zehn Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit als Basel den Anschlusstreffer zum 5:4 erzielen konnte nochmals spannend. Doch nur gerade 20 Sekunden später schoss Simon Beerli einen Basler Verteidiger an und dieser lenkte den Ball selber über die Linie zur erneuten zwei Tore Führung. Kurze Zeit später hatte man die Möglichkeit in Überzahl noch einen Treffer zu erzielen. Doch die zwei Minuten verstrichen ohne Torerfolg, aber der Ball konnte immer noch in den eigenen Reihen gehalten werden und Nico Gröbli traf kurze Zeit später doch noch zum 7:4. Beide Mannschaften waren in der Folge noch je einmal erfolgreich was in der Endabrechnung das Resultat von 8:5 bedeutete.

Floorball Thurgau - Unihockey Basel Regio 8:5 (3:1, 2:2, 3:2)
Paul Reinhart Halle, Weinfelden. 287 Zuschauer. SR Bühler/Bühler.
Tore: 1. M. Jolma (T. Haag) 1:0. 9. L. Altwegg (N. Gröbli) 2:0. 9. S. Häring (T. Conti) 2:1. 9. S. Schweizer (D. Wattinger) 3:1. 22. S. Schweizer (F. Ullmann) 4:1. 24. M. Lax (O. Oilinki) 5:1. 31. T. Kasenurm (J. Rajala) 5:2. 35. N. Schwob (J. Rajala) 5:3. 51. T. Kasenurm (K. Kallion) 5:4. 52. S. Beerli 6:4. 55. N. Gröbli (O. Oilinki) 7:4. 57. D. Kramer (N. Schwob) 7:5. 59. M. Jolma (O. Oilinki) 8:5.
Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Floorball Thurgau. 3mal 2 Minuten gegen Unihockey Basel Regio.

Matchball Auswärts in Basel nicht genutzt

Am Samstag konnte man Auswärts in Basel den Sack nicht zumachen und Basel glich die Serie wieder aus. Floorball Thurgau startete eigentlich sehr gut in die Partie und konnte nach etwas mehr als fünf Minuten mit 0:1 durch den Captain Luca Altwegg in Führung gehen. Doch Postwendend an den Führungstreffer kam nach nur 26 Sekunden der Ausgleichstreffer von Basel zum 1:1. Auf Seiten von Floorball Thurgau war man stets bemüht einen weiteren Treffer zu erzielen. Die Chancen hatte man eigentlich dazu, jedoch fehlte die Präzision vor dem Tor. Auf der Seite des Gegners fanden die Bälle von Tanel Kasenurm immer wieder den Weg in Richtung oder ins Tor von Floorball Thurgau. Gleich zweimal war der Basler Spieler für seine Heimmannschaft erfolgreich und so stand es nach den ersten 20 Minuten 3:1 für Basel.

Wieder erwischten die Thurgauer den bessren Start in Basel und wieder war es der Captain der erfolgreich den Anschlusstreffer zum 3:2 erzielen konnte. Nach einigen hitzigen Gefechten spielten beide Mannschaften während gut vier Minuten mit einem Mann weniger. Allerdings ohne, dass sich etwas auf der Anzeigetafel geändert hat. In der Folge war wieder der Basler Tanel Kasenurm zweimal für die Basler erfolgreich. Diesen Basler Spieler brachte man am heutigen Tag nicht unter Kontrolle. Mit seinem vierten Persönlichen Treffer erzielte der Basler Spieler das 5:2 nach etwas mehr als 30 gespielten Minuten. Nachdem das Timeout von Floorball Thurgau schon nach dem 4:2 genommen wurde, war man zu einigen Umstellungen gezwungen. In den letzten sieben Minuten des zweiten Drittels schaute dabei allerdings nicht zählbares heraus.

Auch in das letzte Drittel starteten die Gäste viel besser als die Heimmannschaft aus Basel. Und man könnte meinen, dass die Umstellungen langsam aber sicher auf den Platz gebracht werden konnten. Nach gut fünf Minuten konnte der Anschlusstreffer zum 5:4 erzielt werden. Doch die Heimmannschaft spielte gegen die immer höher stehenden Thurgauer sehr clever und konnten in der Folge Treffer um Treffer zum Schlussresultat von 9:4 erzielen. Die neuformierte Powerlinie ab dem Time Out von Floorball Thurgau hatte zwar immer gute Chancen, jedoch hat es an Durchschlagskraft am heutigen Tag gefehlt und in der Verteidigung war man zu anfällig. Zu dem war der vorderste Flügelläufer oftmals auf sich alleine gestellt und konnte immer wieder locker von den Basler Verteidiger umspielt werden, da die zweite Linie nicht nach gerückt ist. Nachdem nun beide Mannschaften je das Auswärtsspiel und das Heimspiel für sich entscheiden konnten, kam es am Sonntag zum alles entscheidenden fünften Spiel.

Unihockey Basel Regio - Floorball Thurgau 9:4 (3:1, 2:1, 4:2)
St. Jakobshalle, Basel. SR Kaiser/Schoch.
Tore: 6. L. Altwegg (M. Ausderau) 1:0. 6. K. Kallion (M. Reist) 1:1. 12. T. Kasenurm (R. Schmid) 2:1. 20. T. Kasenurm (K. Kallion) 3:1. 23. L. Altwegg 3:2. 30. T. Kasenurm (T. Kramer) 4:2. 34. T. Kasenurm (T. Conti) 5:2. 43. L. Altwegg 5:3. 45. M. Jolma (N. Gröbli) 5:4. 47. N. Schwob (R. Schmid) 6:4. 51. K. Kallion (D. Kramer) 7:4. 56. D. Kramer (K. Kallion) 8:4. 58. S. Best (T. Conti) 9:4.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Unihockey Basel Regio. 2mal 2 Minuten gegen Floorball Thurgau.

Sieg im alles entscheidenden Spiel

Am Sonntag ist es dann in der Playoff Halbfinal Serie zwischen Floorball Thurgau und Unihockey Basel Regio zur Belle gekommen. Der Sieger dieser Partie darf die Aufstiegsspiele in die NLA bestreiten. Beide Mannschaften starteten hochfokussiert in Partie und die sehr zahlreich erschienen Zuschauer bekamen einen offenen Schlagabtausch zu sehen. Beide Mannschaften erspielten sich von Beginn weg ihre Chancen. Wie schon in allen Partien seit dem Donnerstagabend konnte Floorball Thurgau wieder den ersten Treffer erzielen. Bis es allerdings so weit war, mussten sich die Zuschauer bis in die zwölfte Minute gedulden. Luca Altwegg konnte den Torhüter wie so oft in dieser Serie mit einem satten Schuss bezwingen. Ein Abspielfehler vier Minuten später wurde eiskalt vom Basler Stürmer zum Ausgleich ausgenutzt. Für die Gäste es Basel kam es sogar noch besser, kurz vor Ende des ersten Drittels konnten diese die 1:2 Führung bejubeln.

Nach etwas mehr als zwei gespielten Minuten im zweiten Drittel, wurde die erste Strafe im Spiel gegen einen Basler Spieler ausgesprochen. Nachdem am Samstag keine der Überzahl Situation in ein Tor umgemünzt werden konnte, funktionierte am heutigen Tag das Überzahlspiel viel besser. Der Ball lief sehr gut in den eigenen Reihen und man konnte einige Abschlüsse verbuchen bis ein Abschluss von Mikael Lax den Weg ins Tor zum verdienten Ausgleich fand. In der Folge hielten jeweils immer die auf beiden Seiten sehr stark spielenden Torhüter ihre Mannschaften im Spiel. Kurz nach Spielmitte konnte ein Basler Spieler nur noch den Ball von der Torlinie kratzen indem er sich im Schutzraum befand. Verdikt: Strafstoss und zwei Minuten Strafe. Olli Oilinki liess sich nicht zweimal bitten und brachte die Heimmannschaft wieder mit einem Tor in Führung.

Für die dritten 20 Minuten hiess es nun, die Nerven in den Griff zu kriegen und keine Fehler mehr zuzulassen. Im grossen und ganzen funktionierte dies sehr gut. Viele Abschluss Versuche des Gegners konnte man mittels Block entschärfen. Nach einer kleinen Unaufmerksamkeit, glich aber Basel mit einem Freistoss aus der Ecke das Spiel wieder aus. Nun war förmlich die Spannung bei jedem Anwesenden in der Halle zu spüren und bei jedem Abschluss in Richtung der Tore ging ein raunen durch die Ränge. Drei Minuten vor Schluss der regulären Spielzeit entwischte Mikko Jolma seinem Gegenspieler und traf wunderschön in die obere Torecke. Diese knappe Führung liess sich Floorball Thurgau nicht mehr nehmen, obwohl der Gegner teilweise ohne Torhüter und mit zusätzlichem Feldspieler nochmals alles Versuchte um sich gegen die Niederlage zu stemmen. Doch alles nützte nichts mehr und Edvin Rönnblom schoss noch kurz vor der Sirene das 5:3. Für den Gegner aus Basel ist nun die Saison zu Ende und für Floorball Thurgau beginnt am nächsten Samstag die Best of Seven Serie gegen den UHC Thun.

Floorball Thurgau - Unihockey Basel Regio 5:3 (1:2, 2:0, 1:1)
Paul Reinhart Halle, Weinfelden. SR Bühler/Bühler.
Tore: 12. L. Altwegg (S. Wachter) 1:0. 16. S. Best 1:1. 20. T. Kasenurm (N. Schwob) 1:2. 24. M. Lax (N. Gröbli) 2:2. 33. O. Oilinki (Strafstoss) 3:2. 48. T. Kasenurm (D. Kramer) 3:3. 57. M. Jolma (O. Oilinki) 4:3. 60. E. Rönnblom (M. Lax) 5:3.
Strafen: keine Strafen. 3mal 2 Minuten gegen Unihockey Basel Regio.

In einer Best-of-Five-Serie werden die Auf-/Abstiegsspiele zwischen der NLB und der 1. Liga der Männer ausgetragen. In beiden Auftaktpartien konnte sich die Unterklassigen... NLB/1.Liga: Auf-/Abstiegsspiele
Floorball Thurgau kann in der kommenden Saison weiter auf seinen Top-Torschützen zählen. Der 23-jährige Stürmer Luca Altwegg nimmt auch die nächste Saison mit Floorball... Captain Altwegg bleibt
Zug United gewinnt auch seine zweite Playoff-Serie mit 3:0 und trifft ab übernächstem Wochenende in den Aufstiegsspielen zur NLA auf Grünenmatt. Frühestens am Samstag... Zug fordert Grünenmatt, Thun wartet auf Gegner
Die Iron Marmots verpflichten auf die kommende Saison hin Mikael de Anna als neuen Headcoach. Der Finne unterschrieb für eine Saison mit Option auf eine weitere. Neuer Headcoach bei den Iron Marmots

Community Updates

Tabellen

1.SV Wiler-Ersigen177:10757
2.HC Rychenberg Winterthur138:9648
3.Grasshopper Club Zürich174:12447
4.UHC Alligator Malans145:10144
5.Chur Unihockey144:11740
6.Floorball Köniz132:11135
7.Tigers Langnau130:12435
8.Kloten-Bülach Jets133:14527
9.Waldkirch-St. Gallen115:14426
10.UHC Uster109:14322
11.UHC Thun111:1799
12.UHC Grünenmatt105:2226
1.UHC Dietlikon115:5453
2.piranha chur118:7446
3.Wizards Bern Burgdorf119:7746
4.R.A. Rychenberg Winterthur87:9230
5.Skorpion Emmental Zollbrück96:11030
6.Zug United87:11126
7.UH Red Lions Frauenfeld80:12516
8.Aergera Giffers72:1315
1.Zug United217:9063
2.Floorball Thurgau160:12051
3.Unihockey Basel Regio143:11245
4.Ad Astra Sarnen146:12439
5.UHC Sarganserland135:12637
6.Unihockey Langenthal Aarwangen113:12428
7.RD March-Höfe Altendorf126:13325
8.Ticino Unihockey142:16324
9.I. M. Davos-Klosters134:15724
10.Regazzi Verbano UH Gordola145:18024
11.UHT Schüpbach106:15624
12.Olten Zofingen90:17212
1.Waldkirch-St. Gallen94:6449
2.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf87:6549
3.Unihockey Berner Oberland117:6447
4.UH Lejon Zäziwil84:8330
5.FB Riders DBR86:8028
6.Mendrisiotto Ligornetto73:10623
7.Unihockey Basel Regio80:11416
8.Floorball Uri61:10610

Quicklinks