12.
07.
2012
NLA Frauen | Autor: Keller Damian

Die neue Tschechin

Die Red Ants sind nicht lange ohne Tschechin geblieben. Nach der plötzlichen Heimkehr von Torhüterin Jana Christianova, streift nächste Saison Karla Kalecka von den Herbadent Tigers das Trikot der Winterthurerinnen über. Für Kalecka ein ungewohntes Erlebnis.

Die neue Tschechin Karla Kalecka (Nr. 18) verlässt ihren Stammverein und heuert in Winterthur an. (Bild Damian Keller)

Dass die tschechische Internationale in der Schweiz landet, hat zwei Gründe. Einerseits wollte sie im deutschsprachigen Ausland wie in Prag weiter Jus studieren, wobei die Schweiz diesbezüglich unihockeytechnisch erste Wahl war. Zudem wollte auch ihr Freund Adam Stegl (ex-HCR) wieder in die Schweiz. Gesagt, getan - Stegl hat mittlerweile bei den Kloten-Bülach Jets unterschrieben, Karla Kalecka bei den Red Ants.
Der erste Kontakt in die Schweiz erfolgte mit Zug United, doch als ihr die Zentralschweizerinnen beschieden „bereits eine gute Verteidigerin gefunden zu haben", war dieser Weg zu Ende, noch ehe er begonnen hatte. „Komisch. In Tschechien versucht man jeweils im Sommer das bestmögliche Kader zu finden und macht den Cut dann im Herbst", wundert sich die Tschechin über die Vorgehensweise. Nach einigen Gesprächen mit der Red-Ants-Cheftrainerin Kati Eteläpää sagte diese Danke und alles war gefixt.

Alles neu
„Ich bin glücklich, bei den Red Ants spielen zu können. Ich gehe davon aus, dass die Bedingungen so professionell wie bei den Tigers sein werden", freut sich Kalecka auf ihre neue Aufgabe, zeigt sich aber auch traurig darüber, ihren Stammverein zu verlassen. „Bei den Tigers bin ich gross geworden, ich habe nie woanders gespielt und hatte noch nie andere Trainer", sagt sie. Gerade deshalb sei der Transfer in die Schweiz aber auch eine Herausforderung. „Ich hoffe, im sportlichen, privaten und beruflichen Umfeld viel zu lernen. Es wird viel Eigenverantwortung und Unabhängigkeit brauchen."
Stegl und Kalecka planen vorderhand ein Jahr in der Schweiz zu bleiben - ein längerer Aufenthalt ist jedoch nicht ausgeschlossen. „Ich muss aber nächstes Jahr mein Studium abschliessen", sagt die beruflich ehrgeizige Tschechin.

 

In der zweiten Runde kommen Chur, Dietlikon und die Wizards zu ihrem zweiten Sieg. Die Red Ants besiegen BEO deutlich und WaSa holt seine ersten drei Punkte in der NLA. NLA Frauen, 2. Runde
In der zweiten Runde der NLA-Meisterschaft an diesem Wochenende sind einige Teams schon etwas unter Druck, um einen missratenen Start zu korrigieren. NLA Frauen, Vorschau 2. Runde
Schweizer Meister, Cupsieger, Topskorerin und MVP. Erfolgreicher konnte die Saison 2106/2017 für Andrea Gämperli nicht verlaufen. Doch die 22-Jährige gibt sich damit nicht... Gämperli hat noch viel vor
Die Wizards und die Skorpions gewinnen ihre Partien knapp, Dietlikon und Piranha gewinnen gegen Frauenfeld bzw. WaSa deutlich. Derweil kann BEO gegen Giffers den ersten Sieg... NLA Frauen, 1. Runde

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Köniz26:99
2.Grasshopper Club Zürich29:116
3.UHC Alligator Malans22:186
4.HC Rychenberg Winterthur22:206
5.SV Wiler-Ersigen17:176
6.Waldkirch-St. Gallen15:156
7.Tigers Langnau23:185
8.UHC Thun17:223
9.Zug United15:223
10.Chur Unihockey16:293
11.Kloten-Bülach Jets15:221
12.UHC Uster11:250
1.piranha chur19:16
2.UHC Dietlikon20:76
3.Wizards Bern Burgdorf15:116
4.R.A. Rychenberg Winterthur18:103
5.Skorpion Emmental Zollbrück8:133
6.Unihockey Berner Oberland8:133
7.Waldkirch-St. Gallen6:113
8.Zug United8:130
9.UH Red Lions Frauenfeld5:150
10.Aergera Giffers1:140
1.Unihockey Langenthal Aarwangen16:106
2.Unihockey Basel Regio15:106
3.Floorball Fribourg10:76
4.Ad Astra Sarnen16:123
5.Floorball Thurgau15:143
6.I. M. Davos-Klosters14:133
7.UHC Grünenmatt10:103
8.RD March-Höfe Altendorf15:163
9.Pfannenstiel Egg7:113
10.Ticino Unihockey11:160
11.UHC Sarganserland10:150
12.Regazzi Verbano UH Gordola5:100
1.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf13:48
2.Unihockey Basel Regio15:166
3.Mendrisiotto Ligornetto12:146
4.UH Lejon Zäziwil16:165
5.FB Riders DBR15:124
6.UHC Laupen ZH13:73
7.Floorball Uri9:173
8.UHC Trimbach9:161

Quicklinks