20.
04.
NLA Männer | Autor: HC Rychenberg Winterthur

Conrad verlängert beim HCR

Trotz verpatzter Playoffs bleibt der HC Rychenberg seiner Linie treu und setzt weiter auf Kontinuität. Nationalspieler Nils Conrad ist bereits der neunte Spieler, mit dem ein neuer Vertrag ausgehandelt wurde.

Conrad verlängert beim HCR Nils Conrad gehört beim HC Rychenberg Winterthur zu den Teamstützen. (Bild: Raphael Studer/Archiv)

Sofern ehemalige Spieler des HC Rychenberg ausser Betracht gelassen werden, ist Nils Conrad gegenwärtig der einzige Spieler des Winterthurer NLA-Teams, der in der Gunst des Schweden David Jansson steht. Der Schweizer Nationaltrainer hat den 22-jährigen Verteidiger als einen von 19 Feldspielern für die Euro Floorball Tour von Ende April in Turku aufgeboten. Die Nomination für diesen regelmässigen Vergleich der vier Topnationen ist trotz erst 46 NLA-Spielen - mit 28 Skorerpunkten - wenig überraschend, zählt Conrad doch zu den besten Perspektivspielern des Landes.

Dass der grossgewachsene Thurgauer noch nicht über diesen Status hinausgekommen ist und noch nicht zum Stamm der Nationalmannschaft gehört, liegt in erster Linie an einer langwierigen Verletzung, die er sich 2015 zugezogen hatte und ihn noch zu Beginn der in den letzten Zügen liegenden Saison 2016/17 ausser Gefecht setzte. Die Blessur verhinderte, dass der U19-Vizeweltmeister von 2013 seit seinem A-Debüt im Sommer 2015 mehr als drei Länderspiele absolvieren konnte, und sorgte auch dafür, dass die letzten Weltmeisterschaften in Riga ohne ihn über die Bühne gingen.

In Schweden an Reife gewonnen

Dass Conrad ein grosses Potential als moderner, sprich offensiv ausgerichteter, kreativer Verteidiger besitzt, ist schon lange bekannt. Aus dem Nachwuchs Thurgaus stammend, holte der HCR darum den damals 17-jährigen auch in seine U21-Mannschaft. Und der stetige Aufstieg ging in der Folge - scheinbar planmässig - weiter. Nach einem Jahr kehrte er zu Thurgau zurück, diesmal allerdings in dessen NLB-Team, ein weiteres Jahr später zog es ihn zum IBF Örebro in Schwedens zweithöchste Liga, wo er von 22 Begegnungen der Qualifikationsrunde lediglich eine einzige verpasste, und 2015 folgte die Rückkehr zum HCR.

Obschon er von Vereinen der NLA und Schwedens oberster Liga umworben war, hat Conrad nun seinen Vertrag beim HC Rychenberg um ein Jahr verlängert. Bedeutend für seine persönliche Entwicklung und damit ein grosser Schritt hin zum Stammspieler der Nationalmannschaft wäre, nicht wie in seinen beiden ersten NLA-Jahren verletzungsbedingt einen Teil der Qualifikation zu verpassen, sondern das Programm endlich einmal von A bis Z durchziehen zu können. Bleibt Conrad ohne Verletzungen, ist das Ende der Fahnenstange wohl noch längst nicht erreicht und ist ihm eine noch weit einflussreichere Rolle beim HCR zuzutrauen.

Simon Baumer steigt auf

Mit der Einigung mit Conrad hat HCR-Sportchef Patrick Albrecht schon die neunte Vertragsverlängerung unter Dach und Fach gebracht. Allfällige Neuverpflichtungen sind hingegen bislang noch keine spruchreif, allerdings nur sofern das Nachziehen von Talenten aus dem eigenen Reservoir nicht als solche bezeichnet werden. Waren es vor einem Jahr vier Nachwuchs- und Förderkaderspieler, die den Sprung aus der eigenen Talentschmiede ins Fanionteam schafften, sind es diesmal bereits wieder deren zwei. Wie der 19-jährigen Flügel Tobias Studer hat auch der gleichaltrige Verteidiger Simon Baumer NLA-Trainer Rolf Kern überzeugt und wird fix ins Fanionteam hochgezogen. Der nach moderner Manier kreative Verteidiger könnte als jüngere Ausgabe Conrads gelten: Baumer ist technisch versiert, besitzt ein gutes Auge für den Mitspieler und verfügt über einen guten Schuss. Sein erster NLA-Kontrakt läuft über zwei Jahre.

Das Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) hat die Zuschauerliste vom Samstag veröffentlicht. Klarer Spitzenreiter auf SRF 2 war der Superfinal zwischen dem SV Wiler-Ersigen und... So viele TV-Zuschauer wie noch nie
Tatu Väänänen hat Wiler-Ersigen als Captain zum Meister­titel geführt. Der Finne übt die Führungsrolle gern aus - und hat längst noch nicht genug, wie er der "Berner... Väänänen: "Sehe mich als Vorbild"
Der UHC Grünenmatt bastelt nach dem Abstieg in die NLB fleissig an seinem Kader. Als erste Erfolgsmeldung können die Emmentaler die Rückkehr von Manuel Mucha vermelden.... Mucha zurück - Flühmann und Ruch zu den Tigers
Unihockey Langenthal-Aarwangen (ULA) ist bei der Trainersuche intern fündig geworden. Tomas Chrapek wird Cheftrainer, Marc Mühlethaler spielender Assistent. Chrapek übernimmt bei ULA

Community Updates

Tabellen

1.SV Wiler-Ersigen177:10757
2.HC Rychenberg Winterthur138:9648
3.Grasshopper Club Zürich174:12447
4.UHC Alligator Malans145:10144
5.Chur Unihockey144:11740
6.Floorball Köniz132:11135
7.Tigers Langnau130:12435
8.Kloten-Bülach Jets133:14527
9.Waldkirch-St. Gallen115:14426
10.UHC Uster109:14322
11.UHC Thun111:1799
12.UHC Grünenmatt105:2226
1.UHC Dietlikon115:5453
2.piranha chur118:7446
3.Wizards Bern Burgdorf119:7746
4.R.A. Rychenberg Winterthur87:9230
5.Skorpion Emmental Zollbrück96:11030
6.Zug United87:11126
7.UH Red Lions Frauenfeld80:12516
8.Aergera Giffers72:1315
1.Zug United217:9063
2.Floorball Thurgau160:12051
3.Unihockey Basel Regio143:11245
4.Ad Astra Sarnen146:12439
5.UHC Sarganserland135:12637
6.Unihockey Langenthal Aarwangen113:12428
7.RD March-Höfe Altendorf126:13325
8.Ticino Unihockey142:16324
9.I. M. Davos-Klosters134:15724
10.Regazzi Verbano UH Gordola145:18024
11.UHT Schüpbach106:15624
12.Olten Zofingen90:17212
1.Waldkirch-St. Gallen94:6449
2.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf87:6549
3.Unihockey Berner Oberland117:6447
4.UH Lejon Zäziwil84:8330
5.FB Riders DBR86:8028
6.Mendrisiotto Ligornetto73:10623
7.Unihockey Basel Regio80:11416
8.Floorball Uri61:10610

Quicklinks