13.
09.
NLA Männer | Autor: unihockey.ch

NLA Vorschau, Teil 3

Am Freitag nimmt die NLA den Spielbetrieb für die neue Saison 2017/2018 wieder auf. Bis es soweit ist, stellen wir euch in Kurzform die zwölf NLA-Teams der Männer vor. Wie haben sich die Kader verändert, wer steht neu an der Bande und was kann man von den Teams in der neuen Saison erwarten. Heute mit: Chur Unihockey, dem HC Rychenberg Winterthur und dem Grasshoper Club.

NLA Vorschau, Teil 3 Daniel Hahne gibt neu in Chur die Richtung vor. (Bild: Damian Keller)

Chur Unihockey:

Churs neuer Trainer ist kein Unbekannter. Daniel Hahne war schon beim UHC Alligator Malans und den Tigers Langau (als Co.-Trainer und Nachwuchschef) tätig. Beide Engagements wurden jedoch aus verschiedenen Gründen vorzeitig beendet. Der Schwede ist ein direkter und ehrlicher Trainer, der seine Meinung offen kundtut. Das wurde ihm in der Vergangenheit vielleicht manchmal zum Verhängnis. Dass er über eine hohe Fachkompetenz besitzt, ist jedoch unbestritten. Mit Kalle Keskitalo und Martin Tokos haben die Bündner zwei neue Ausländer verpflichtet. Tokos hat sich in den letzten Jahren in der SSL durchgesetzt und weist 76 Länderspiele für Tschechien auf. Derweil kehren Curdin Furrer und Sandro Cavelti von Langnau bzw. den Grasshoppers zu Chur zurück. Beide haben sich in ihren Lehrjahren weiterentwickelt und sind reifer geworden. Im letzten Jahr war Chur so nahe an einer Halbfinalqualifikation wie noch nie. Es bleibt weiterhin das Ziel, einmal eine Playoffrunde zu überstehen.

Zuzüge: Cavelti Sandro (GC), Furrer Curdin (Tigers), Keskitalo Kalle (Nokian KrP, FIN), Tokos Martin (Falun, SWE), Bischofberger Andri (Sarganserland), Rieder Manuel (Nachwuchs).
Abgänge: Reich Christoph (Wiler-Ersigen), Aho Tuomas (Koovee, FIN), Sipilä Mikko (EräViikingit, FIN), Kamaj Lulzim, Stock Adrian (beide Rücktritt).


HC Rychenberg Winterthur:

Weil der bisherige Assistenztrainer Jonas Grunder nach Vietnam weiterzog und im Dezember zusätzlich die Frauen-WM auf dem Programm steht, sah sich Rolf Kern nach Unterstützung für den Trainstaff um. Gefunden hat er zwei in Winterthur Altbekannte: Philipp Soutter und Daniel Costa. Der verkorkste Saisonschluss löste keine Panikkäufe aus. Linard Parli ist der einzig namhafte Zuzug. Der Bündner kehrt nach zwei Jahren in Schweden in die NLA zurück. Von den sechs Ausländern ging einzig Michal Podhrasky (zurück zu Chodov). Pascal Kern sucht in Köniz eine neue Herausforderung, während sich Marco Klauenbösch mit dem Wechsel zu Uster mehr Einsatzzeit erhofft. Dazu werden Benjamin Borth und Lukas Grunder wegen Auslandreisen bis auf weiteres nicht zur Verfügung stehen. Genau gleich wie Felix Buff, der nicht in der Teamliste aufgeführt ist. So ist das HCR-Kader mit nur 16 Feldspielern etwas gar dünn besetzt.

Zuzüge: Parli Linard (Granlo, SWE), Schüpbach Nicolas, Baumer Simon, Studer Tobias (alle Nachwuchs).
Abgänge: Podhrasky Michal (Chodov, CZE), Klauenbösch Marco (Uster), Kern Pascal (Floorball Köniz), Kapp Patrick, Keller Timon (beide KlotenBülach Jets), Borth Benjamin (Auslandaufenthalt).


Grasshopper Club Zürich:

Den Zürchern gelang es, mit Beni Reusser, Claudio Laely und Nico Scalvinoni gleich drei Nationalspieler auf einen Schlag zu verpflichten - ein nicht alltägliches Szenario in der Schweiz. Allerdings müssen sie auf zwei von drei Neuzugänge für längere Zeit verzichten. Scalvinoni musste sich am Rücken operieren lassen und wird wohl erst nach Weihnachten zurückkehren. Und Laely zog sich am Champy Cup einen Mittelfussbruch zu. Immerhin wird der ex-Malanser in ein paar Wochen wieder zurück sein. Weil Scalvinoni und Laely beides Rechtsausleger sind, blieb für Sandro Cavelti auf der linken Seite kein Platz mehr. Emil Julkunen ist nach den Abgängen von Niko Juhola (Uster) und Riku Kekkonen (Rücktritt) der einzige GC-Ausländer. In der Vorbereitung machten die Jungspunde Cyrill Pedolin, Moritz Mock und Florian Wenk mit guten Leistungen auf sich aufmerksam. Das Hoppers-Spiel basiert, getreu der Philosophie von Trainer Misini, weiterhin auf viel Ballbesitz und Risikobereitschaft.

Zuzüge: Laely Claudio (Alligator Malans), Scalvinoni Nico (Dalen, SWE), Reusser Beni (Jets), Wenk Florian, Mock Moritz (beide Nachwuchs).
Abgänge: Cavelti Sandro (Chur Unihockey), Yannick Kindler (Jets), Juhola Niko (FIN, Uster), Riku Kekkonen (FIN), Ladner Valentin (beide Rücktritt).

29079.jpg
Beni Reusser wird bei GC bis jetzt als Center eingesetzt. (Bild: Damian Keller)

Drei Tore beim Auswärtssieg Wilers bei Alligator Malans, gleich noch eines im Heimspiel gegen die Tigers - Philipp Affolter hat ein erfolgreiches Wochenende hinter sich. Wir... Affolter im Schuss
Der Thuner Überraschungserfolg in der Hardau schlägt sich auch im Team der Runde 2 nieder. GC revanchierte sich in der 3. Runde mit einem Kantersieg über Chur, was... Team der Runde 2 und 3
Das hätte im wahrsten Sinn des Wortes ins Auge gehen können. HCR-Schwede Fredrik Holtz erlitt nach einem Stockbruch im Auswärtsspiel bei Köniz eine Platzwunde an der... Holtz im Glück
Nach der ersten Doppelrunde in der Meisterschaft hat sich Floorball Köniz an die Spitze der Tabelle gesetzt. Die Berner Vorstädter konnten wie der SV Wiler-Ersigen und... NLA Männer, 2.&3. Runde

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Köniz26:99
2.Grasshopper Club Zürich29:116
3.UHC Alligator Malans22:186
4.HC Rychenberg Winterthur22:206
5.SV Wiler-Ersigen17:176
6.Waldkirch-St. Gallen15:156
7.Tigers Langnau23:185
8.UHC Thun17:223
9.Zug United15:223
10.Chur Unihockey16:293
11.Kloten-Bülach Jets15:221
12.UHC Uster11:250
1.piranha chur19:16
2.UHC Dietlikon20:76
3.Wizards Bern Burgdorf15:116
4.R.A. Rychenberg Winterthur18:103
5.Skorpion Emmental Zollbrück8:133
6.Unihockey Berner Oberland8:133
7.Waldkirch-St. Gallen6:113
8.Zug United8:130
9.UH Red Lions Frauenfeld5:150
10.Aergera Giffers1:140
1.Unihockey Langenthal Aarwangen16:106
2.Unihockey Basel Regio15:106
3.Floorball Fribourg10:76
4.Ad Astra Sarnen16:123
5.Floorball Thurgau15:143
6.I. M. Davos-Klosters14:133
7.UHC Grünenmatt10:103
8.RD March-Höfe Altendorf15:163
9.Pfannenstiel Egg7:113
10.Ticino Unihockey11:160
11.UHC Sarganserland10:150
12.Regazzi Verbano UH Gordola5:100
1.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf13:48
2.Unihockey Basel Regio15:166
3.Mendrisiotto Ligornetto12:146
4.UH Lejon Zäziwil16:165
5.FB Riders DBR15:124
6.UHC Laupen ZH13:73
7.Floorball Uri9:173
8.UHC Trimbach9:161

Quicklinks