14.
09.
NLA Männer | Autor: unihockey.ch

NLA Vorschau, Teil 4

Morgen wird die Saison 2017/2018 der NLA Männer eröffnet. In unserem letzten Teil der Vorschau blicken wir auf Titelverteidiger Wiler-Erisgen, Alligator Malans und die Unihockey Tigers Langnau.

NLA Vorschau, Teil 4 Nicola Bischofberger ist nach einem Leihjahr in Schweden zu Wiler zurückgekehrt. (Bild: Michael Peter)

Unihockey Tigers Langnau:

Niklaus Engel hat sein Amt als Tigers-Dompteur nach drei Jahren niedergelegt. Weil er seinen Abgang relativ früh kommunizierte, blieb Sportchef Marc Dysli genügend Zeit, um einen geeigneten Nachfolger zu finden. Die Wahl fiel schlussendlich auf Michal Rybka, der früher als Spieler bei den Tigers tätig war. Seine Trainersporen verdiente sich der Tscheche bei Ad Astra ab. Vor zwei Jahren führte er die Obwaldner beinahe in die NLA. Rybka will seine Chance wahrnehmen und bringt neue Ideen mit. In der Vorbereitung traten die Emmentaler deutlich aggressiver als in der Vergangenheit auf und agierten teilweise in einem 1-2-2-Forecheckingsystem. Mit Simon Flühmann und Jonas Ruch konnte Langnau die Abgänge von Joel Krähenbühl und Andrin Hollenstein (beide zu Wiler) kompensieren. Curdin Furrer ging bekanntlich zurück nach Chur, wodurch Jürg Siegenthaler seit langer Zeit wieder die Nummer 1 sein wird.

Zuzüge: Flühmann Simon, Ruch Jonas (beide Grünenmatt), Wüthrich Sven (Unihockey Mittelland).
Abgänge: Krähenbühl Joel, Hollenstein Andrin (beide Wiler-Ersigen), Furrer Curdin (Chur Unihockey).


UHC Alligator Malans:

Auch der Vizemeister hat ein neues Gesicht an der Bande: Oscar Lundin ersetzt den nach Finnland zurückgekehrten Esa Jussila. Der Schwede ist mit seinen 28 Jahren der jüngste Trainer der Liga. Bereits im Alter von 24 Jahren coachte er den SSL-Verein Warberg. Dort wurde er im Oktober entlassen. Die Massnahme verfehlte jedoch seine Wirkung - der Verein stieg am Ende der Saison ab. Am grössten wiegen die Abgänge des langjährigen Goalies Martin Hitz und des Natioanlspielers Claudio Laely. Für Hitz springen Christian Hartmann und Yannick Vogt ein. Für Laely wurde Daniel Karlander verpflichtet. Der Schwede muss nun die Rolle Laelys in der Forecheckinglinie mit Tim Braillard, Remo Buchli und Kevin Berry einnehmen. Kann er diese Aufgabe erledigen und die neuen Goalies Hitz vergessen machen, werden die Alligatoren wieder um den Titel mitspielen.

Zuzüge: Karlander Daniel (Warberg, SWE), Hartmann Christian, Fehr Roman (beide Sarganserland), Obrecht Nico, Bebi Kevin (beide Nachwuchs).
Abgänge: Laely Claudio (GC), Dominioni Sandro, Martin Hitz (beide Blau Gelb Cazis), Koller David (Alligator KF).


SV Wiler-Ersigen:

Dass Thomas Berger gleich in seinem ersten Jahr nach seiner Rückkehr dem SVWE den Titel zurückbringt, konnte allgemein nicht erwartet werden. Den von der Führung verordneten Generationenwechsel hat er eingeleitet und trotzdem alle Spieler bei Laune halten können. Dass Berger gewillt ist, diesen Weg weiterhin zu gehen, zeigte er mit der mutigen Ausmusterung von Daniel Sebek. Anstelle des tschechischen Nationalspielers, der selten über die dritte Formation hinauskam, will man künftig auf Andrin Hollenstein setzen. Dazu wurde mit Joel Krähenbühl, der letztmals vor sechs Jahren das Wiler-Dress trug, ein Routinier verpflichtet. Daniel Johnsson erzielte letztes Jahr in der SSL am zweitmeisten Tore und ist ein etwas anderer Spielertyp als Ville Lastikka, wird den Finnen aber trotzdem ersetzen können. Bis Mitte Oktober kann der Meister noch auf Patrick Mendelin zählen, ehe dieser nach dem Champions Cup für Basel spielen wird. Nach einer titellosen Saison 2015/2016 konnte der SVWE in der letzten Spielzeit aus dem Hinterhalt angreifen - nun ist er wieder der Gejagte.

Zuzüge: Johnsson Daniel (Helsingborg, SWE), Bischofberger Nicola (Falun, SWE), Hollenstein Andrin, Krähenbühl Joel (beide Tigers Langnau), Reich Christoph (Chur Unihockey), Alder Dominik (WaSa), Moser Lukas, von Pritzbuer Tino, Bürki Jan (alle Nachwuchs).
Abgänge: Lastikka Ville (Steelers, FIN), Sebek Daniel (Helsingborg, SWE), Hirschi Olivier (Grimsta, SWE), Nussbächer Samuel, Gast Noel (beide ULA), Fankhauser Philipp (Wiler KF), Zimmermann Adrian, Steffen Kevin (beide Rücktritt).

29063.jpg
Oscar Lundin ist der neue Chef an der Alligator-Bande. (Bild: Damian Keller)

 

Drei Tore beim Auswärtssieg Wilers bei Alligator Malans, gleich noch eines im Heimspiel gegen die Tigers - Philipp Affolter hat ein erfolgreiches Wochenende hinter sich. Wir... Affolter im Schuss
Der Thuner Überraschungserfolg in der Hardau schlägt sich auch im Team der Runde 2 nieder. GC revanchierte sich in der 3. Runde mit einem Kantersieg über Chur, was... Team der Runde 2 und 3
Das hätte im wahrsten Sinn des Wortes ins Auge gehen können. HCR-Schwede Fredrik Holtz erlitt nach einem Stockbruch im Auswärtsspiel bei Köniz eine Platzwunde an der... Holtz im Glück
Nach der ersten Doppelrunde in der Meisterschaft hat sich Floorball Köniz an die Spitze der Tabelle gesetzt. Die Berner Vorstädter konnten wie der SV Wiler-Ersigen und... NLA Männer, 2.&3. Runde

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Köniz26:99
2.Grasshopper Club Zürich29:116
3.UHC Alligator Malans22:186
4.HC Rychenberg Winterthur22:206
5.SV Wiler-Ersigen17:176
6.Waldkirch-St. Gallen15:156
7.Tigers Langnau23:185
8.UHC Thun17:223
9.Zug United15:223
10.Chur Unihockey16:293
11.Kloten-Bülach Jets15:221
12.UHC Uster11:250
1.piranha chur19:16
2.UHC Dietlikon20:76
3.Wizards Bern Burgdorf15:116
4.R.A. Rychenberg Winterthur18:103
5.Skorpion Emmental Zollbrück8:133
6.Unihockey Berner Oberland8:133
7.Waldkirch-St. Gallen6:113
8.Zug United8:130
9.UH Red Lions Frauenfeld5:150
10.Aergera Giffers1:140
1.Unihockey Langenthal Aarwangen16:106
2.Unihockey Basel Regio15:106
3.Floorball Fribourg10:76
4.Ad Astra Sarnen16:123
5.Floorball Thurgau15:143
6.I. M. Davos-Klosters14:133
7.UHC Grünenmatt10:103
8.RD March-Höfe Altendorf15:163
9.Pfannenstiel Egg7:113
10.Ticino Unihockey11:160
11.UHC Sarganserland10:150
12.Regazzi Verbano UH Gordola5:100
1.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf13:48
2.Unihockey Basel Regio15:166
3.Mendrisiotto Ligornetto12:146
4.UH Lejon Zäziwil16:165
5.FB Riders DBR15:124
6.UHC Laupen ZH13:73
7.Floorball Uri9:173
8.UHC Trimbach9:161

Quicklinks