12.
03.
NLA Männer | Autor: Keller Damian

Tigers schicken HCR in die Ferien

Der HC Rychenberg stirbt in Oberseen den plötzlichen Tod und verliert die Playoff-Viertelfinalserie gegen die Tigers mit 1:4. Christian Beer entschied die Partie mit seinem dritten Tor des Tages zum 6:7 nach Verlängerung.

Tigers schicken HCR in die Ferien Die Tigers und Christian Beer (r.) werfen den HCR aus den Playoffs. (Bild: Damian Keller)

Die Winterthurer hätten einen Heimsieg gebraucht, um die Serie am kommenden Wochenende noch einmal ins Emmental zurück zu bringen. Und im ersten Drittel sah es auch noch ganz danach aus. Der HCR konnte mit seiner Führung jedoch nichts anfangen - Thomas Gfeller brachte die Tigers noch vor der ersten Sirene wieder heran und nach dem Mitteldrittel war der Vorsprung endgültig weg. Obwohl der HCR durch Pascal Kern zu Beginn des Schlussdrittels früh traf, schienen die Nerven jetzt blank zu liegen. Michal Podhrasky bettelte mit einer 2- plus 2- plus 10-Minutenstrafe wegen Reklamierens förmlich um das Saisonende. Prompt nutzten die Tigers durch Christian Beer zum dritten Mal eine Überzahl. Schluss war aber noch lange nicht - Kari Koskelainen hielt mit seinem Treffer den HCR am Leben, doch drei Minuten vor dem Ende glich Lucas Schlegel aus dem Nichts zum 6:6 aus.

Auch die dritte Partie in Winterthur musste also in die Verlängerung. Im ersten Spiel der Serie hatten die Tigers das bessere Ende für sich behalten, beim zweiten Mal lachte den Winterthurern in der 68. Minute das Glück. Jetzt war die Reihe wieder an den Emmentalern. Während Kern, Hautaniemi, Grunder und Schwerzmann beste Chancen liegen liessen, traf Christian Beer ebenfalls in der 68. Minute zur Entscheidung. Auch dieser Treffer fiel im Powerplay per Weitschuss - während die Winterthurer das Spiel bei personellem Gleichstand zu kontrollieren vermochten, waren sie in Unterzahl zu anfällig.

Bis zur Spielhälfte des Cupfinals war die Welt des „teuersten HCR-Kaders" der Geschichte noch in Ordnung. Dann stahl GC die fast schon sicher geglaubte Cup-Trophäe - und zwei Wochen später ist nun auch die Meisterschaft beendet. Das wird noch zu reden geben. Die Tigers hingegen nutzten die Ausgangslage, von Rang 7 aus unbeschwert in die Playoffs zu starten. „Wir können nur gewinnen", sagte Anton Samuelsson schon nach der ersten Partie. Das taten die Tigers dann auch - sie gewannen.

schüsch eine 213.200.247.46

13:27:57
13. 03. 2017
Auch mit 7 Ausländer kann man keine Titel kaufen. Wichtig ist das man als Team auftritt, und das kann Rychenberg bei weitem nicht. Der Verband sollte sowieso ein Limit setzten mit max. 3 Ausländer. Wenn die Schweizer Nati nicht den Anschluss zur Spitze verlieren will, sollte man den jungen Spielern die Chance geben sich zu beweisen und nicht nur mit Ausländern spielen. Die jungen profitieren auch von nur 3 Ausländern im Team. Die Tigers bewiesen sogar, das man nur mit 1 Ausländer im Team erfolg haben kann und eben "Teams" wie Rychenberg aus der Entscheidung kicken kann. Hopp Tigers
Das Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) hat die Zuschauerliste vom Samstag veröffentlicht. Klarer Spitzenreiter auf SRF 2 war der Superfinal zwischen dem SV Wiler-Ersigen und... So viele TV-Zuschauer wie noch nie
Tatu Väänänen hat Wiler-Ersigen als Captain zum Meister­titel geführt. Der Finne übt die Führungsrolle gern aus - und hat längst noch nicht genug, wie er der "Berner... Väänänen: "Sehe mich als Vorbild"
Der UHC Grünenmatt bastelt nach dem Abstieg in die NLB fleissig an seinem Kader. Als erste Erfolgsmeldung können die Emmentaler die Rückkehr von Manuel Mucha vermelden.... Mucha zurück - Flühmann und Ruch zu den Tigers
Unihockey Langenthal-Aarwangen (ULA) ist bei der Trainersuche intern fündig geworden. Tomas Chrapek wird Cheftrainer, Marc Mühlethaler spielender Assistent. Chrapek übernimmt bei ULA

Community Updates

Tabellen

1.SV Wiler-Ersigen177:10757
2.HC Rychenberg Winterthur138:9648
3.Grasshopper Club Zürich174:12447
4.UHC Alligator Malans145:10144
5.Chur Unihockey144:11740
6.Floorball Köniz132:11135
7.Tigers Langnau130:12435
8.Kloten-Bülach Jets133:14527
9.Waldkirch-St. Gallen115:14426
10.UHC Uster109:14322
11.UHC Thun111:1799
12.UHC Grünenmatt105:2226
1.UHC Dietlikon115:5453
2.piranha chur118:7446
3.Wizards Bern Burgdorf119:7746
4.R.A. Rychenberg Winterthur87:9230
5.Skorpion Emmental Zollbrück96:11030
6.Zug United87:11126
7.UH Red Lions Frauenfeld80:12516
8.Aergera Giffers72:1315
1.Zug United217:9063
2.Floorball Thurgau160:12051
3.Unihockey Basel Regio143:11245
4.Ad Astra Sarnen146:12439
5.UHC Sarganserland135:12637
6.Unihockey Langenthal Aarwangen113:12428
7.RD March-Höfe Altendorf126:13325
8.Ticino Unihockey142:16324
9.I. M. Davos-Klosters134:15724
10.Regazzi Verbano UH Gordola145:18024
11.UHT Schüpbach106:15624
12.Olten Zofingen90:17212
1.Waldkirch-St. Gallen94:6449
2.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf87:6549
3.Unihockey Berner Oberland117:6447
4.UH Lejon Zäziwil84:8330
5.FB Riders DBR86:8028
6.Mendrisiotto Ligornetto73:10623
7.Unihockey Basel Regio80:11416
8.Floorball Uri61:10610

Quicklinks