05.
05.
2012
Nati Frauen U19 | Autor: Voneschen Reto

Final verloren, Silber gewonnen

Das Wunder von Nitra blieb aus: Die Schweizer U19-Frauen-Nationalmannschaft verlor gegen Topfavorit Finnland das U19-Weltmeisterschaftsfinale in der Slowakei mit 1:3. Erst im fünften Spiel mussten sich die Schweizerinnen an diesem Turnier geschlagen geben.

Final verloren, Silber gewonnen
Die Silber-Girls von Nitra (Bild Florian Büchting)

Möglichst lange kein Tor erhalten und vorne auf einen Lucky Punch hoffen - so hiess auch im Finale gegen Finnland die Marschroute der Schweizer U19-Equipe. Diesmal ging der Plan aber nicht auf. Bereits in der 16. Minute musste die Schweiz den ersten Gegentreffer der deutlich überlegenen Finninnen hinnehmen. Als Mira Wickmann und Senni Hietanen innerhalb praktisch einer Minute im Mitteldrittel auf 3:0 für Finnland erhöhten (25./27.) wurde die Aufgabe für die Schweizerinnen immer schwerer, ja fast schon unlösbar.

Zu spät getroffen
Mit dem Mute der Verzweiflung suchten die Spielerinnen von Gaby Breitenstein und Bernhard Nussbaum im Schlussabschnitt vermehrt ihr Glück in der Offensive. Doch Finnland liess sich nicht beirren und verwaltete den Vorsprung souverän. Bereits in der 54. Minute wurde die Schweizer Torhüter Simona Stock erstmals durch eine sechste Feldspielerin ersetzt. Auch diese Massnahme half wenig. Zwar wurde das finnische Team weit in die Abwehr gedrückt, der krönende Abschluss fehlte aber. Erst 69 Sekunden vor der Sirene traf Fabienne Walther zum 1:3-Anschlusstreffer. Es blieb der letzte Schweizer Treffer an diesem Turnier.

Erwartungen übertroffen
Schon rasch nach Spielschluss fanden die Schweizer Spielerinnen ihr Lachen wieder. Ausgiebig wurde die Silbermedaille gefeiert. Mit dem 2. Rang wurden die tief gesteckten Erwartungen deutlich übertroffen. „Wir haben Silber gewonnen, nicht Gold verloren", war sich auch der abtretende Co-Nationaltrainer Nussbaum sicher. Vielleicht fehlte aber genau aus der Zufriedenheit bereits eine Medaille auf sicher zu haben, die letzte Konsequenz den Weltmeistertitel zu holen. Finnland ist mit dem Finalsieg nun in drei von vier Kategorien Weltmeister. Nur bei den Frauen hält Schweden den Titel noch.

Stock und Bärtschi im All-Star-Team
Die Schweizerinnen gaben aber eine hervorragende Visitenkarte ab. Vier von fünf Partien gewannen sie, vor allem der 5:4-Sieg über Schweden -erst der dritte Sieg einer Schweizer Equipe über das Mutterland des Unihockeys - und der 3:1-Halbfinalsieg über das starke Tschechien waren starke Vorstellungen. Torhüterin Simona Stock und Stürmerin Nina Bärtschi - welche um ein Tor die Topskorerkrone verpasste - schafften auch den Sprung ins All-Star-Team der WM 2012. Aktuell ist das Frauen-U19-Team die beste nationale Landesauswahl.


 

Schweiz - Finnland 1:3 (0:1; 0:2; 1:0)
Klokocina-Halle Nitra (SLK) - 491 Zuschauer - SR: Moberg/Lindberg (SWE)
Tore: 16. Pevra (Manninen) 0:1. 25. Wickman (Arkkina) 0:2. 27. Hietanen (Eskelinen) 0:3. 59. Walther (Bärtschi) 1:3.
Strafen: keine gegen die Schweiz, 1-mal 2 Minuten gegen Finnland.
Schweiz: Stock; Liechti, Decurtins; Leu, Handl; Reinhard, Zellweger; Sturzenegger; Krebs, Walther, Bärtschi; Gämperli, Huber, Meer; Luck, Marendaz, Spichiger; Schibli, Ludwig.
Finnland: Vuorela; Raitanen, Manninen; Arkkina, Laitinen; Björkell; Kippilä, Wickman, Pöllänen, Björkman; Kemppi, Pevra; Eskelinen, Hietanen, Vljua; Vähäkoski, Lintula.
Bemerkungen: Schweiz komplett. - 53:14 Time-out Schweiz. - Walther und Pöllänen als beste Spielerinnen ausgezeichnet.

Die Bilder zum Spiel

Der Liveticker zum Nachlesen

Voneschen Reto
Autor: Voneschen Reto
Name:
Hier Mika Kohonens Vornamen eingeben:

Magazin
94
94/13/14
NLA 1. Runde Männer

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich9:23
2.Tigers Langnau8:13
3.UHC Grünenmatt10:43
4.Floorball Köniz7:43
5.SV Wiler-Ersigen7:53
6.UHC Alligator Malans5:33
7.HC Rychenberg Winterthur5:70
8.Chur Unihockey3:50
9.Kloten-Bülach Jets4:70
10.UHC Uster4:100
11.Waldkirch-St. Gallen2:90
12.UHC Thun1:80
1.UHC Dietlikon12:33
2.Skorpion Emmental Zollbrück6:03
3.R.A. Rychenberg Winterthur5:13
4.Wizards Bern Burgdorf0:00
5.piranha chur0:00
6.Zug United1:50
7.Aergera Giffers0:60
8.FB Riders DBR3:120
1.I. M. Davos-Klosters10:43
2.Olten Zofingen12:73
3.Floorball Thurgau11:63
4.Zug United8:43
5.UHT Eggiwil6:43
6.Unihockey Langenthal Aarwangen4:60
7.Zürisee Unihockey ZKH4:80
8.UHC Sarganserland7:120
9.Ticino Unihockey6:110
10.Ad Astra Sarnen4:100
1.Unihockey Berner Oberland7:33
2.UH Red Lions Frauenfeld5:23
3.UHC Domat-Ems5:43
4.UHC Zugerland3:22
5.Waldkirch-St. Gallen2:31
6.UH Lejon Zäziwil4:50
7.Unihockey Basel Regio2:50
8.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf3:70

Quicklinks