13.
12.
2016
Nati Männer A | Autor: Herzog Daniel

All-Star-Team und MVP 2016

Finalheld Peter Kotilainen wurde für seine ausserordentliche Leistung an der WM in Riga zum MVP gekürt. Erfreulich aus Schweizer Sicht: Pascal Meier darf sich bester Torhüter des Turniers nennen.

All-Star-Team und MVP 2016 Das All-Star-Team der WM 2016. (Bild: Erwin Keller)

Diese sechs Spieler haben es ins All-Star Team der WM 2016 geschafft. Das diesjährige Team besteht für einmal nicht hauptsächlich aus grossgewachsenen Schweden, sondern aus eher kleinen Spielern mit brillanten Eigenschaften. Die Durchschnittsgrösse liegt bei knapp über 175 Zentimetern.

Bester Goalie: Pascal Meier

Pascal Meier bestritt ausser dem Startspiel gegen Estland jedes Spiel an diesem Turnier. In den Gruppenspielen und im Viertelfinale gegen Norwegen zeigte er solide Leistungen, im Halbfinal und Bronzespiel dann überragende. Meier hielt sein Team gegen Schweden mit Grosstaten lange im Spiel und wurde gegen Tschechien zum Best Player gewählt.

Bester Verteidiger I: Tatu Väänänen

Mr. Perfect. Tatu Väänänen führte sein Team nicht nur zum Weltmeistertitel, sondern legte auch persönlich einmal mehr eine ausserordentlich starke WM hin. Es schleichen sich bei ihm mit Ball keine Fehler ein, ist trotz eher kleiner Grösse sehr zweikampfstark und er produziert in der Offensive viele Punkte. Mit Väänänen verfügt die Schweizer Liga nun also über zwei Spieler aus dem diesjährigen All-Star-Team.

Bester Verteidiger II: Krister Savonen

Leider bestehen keine Statistiken über die Anzahl der gewonnenen Zweikämpfe. Wenn es aber eine gäbe, dann wäre Krister Savonen bestimmt ganz zuoberst anzufinden. Savonen spielt mit einer unglaublichen Cleverness und Abgebrühtheit, verfügt über eine begnadete Technik, einen harten Schuss und sehr viel Spielwitz. Ein norwegischer Medienkollege sagte über ihn: «Er gibt allen übergewichtigen Kindern die Hoffnung, dass sie einmal sehr gut werden können.»

Bester Center: Matej Jendrisak

Als einziger Tscheche schafft es Matej Jendrisak ins Team. Der Center von Linköping IBK war mit 11 Punkten (8 Tore, 3 Assists) bester Punktesammler seines Teams. Jendrisak erzielte auch im Spiel gegen die Schweiz zwei Treffer und verfügt offensiv sowie defensiv über grosse Qualitäten. Der 27-Jährige Tscheche stach über sechs Spiele mit ausserordentlichen Leistungen heraus und spielte seine beste WM an der vierten persönlichen Teilnahme.

Bester Stürmer I: Alexander Galante Carlström

Als einziger Schwede erspielte sich Alexander Galante Carlstöm einen Platz im All-Star-Team. Unter den Star-Stürmern Schwedens etablierte sich Carlström zum effektivsten Skorer. Der schussgewaltige Falun-Spieler schoss unter anderem gegen die Schweiz ein ansehnliches Volleytor und verwandelte im finalen Penaltyschiessen seinen Versuch mit einem gezielten Handgelenkschuss.

Bester Stürmer II und wertvollster Spieler: Peter Kotilainen

Es ist schwierig, Peter Kotilainen in Kürze zu beschreiben. Kotilainen spielte selbst im WM-Final wie früher auf dem Pausenplatz - ohne Nerven. Auch in der entscheidenden Overtime agierte der Finne mutig und wollte unbedingt das dritte persönliche Finaltor erzielen. Insgesamt verbuchte der WM-Topskorer 11 Tore und 5 Assists. Der 22-jährige Finne ist schnell, schussgewaltig und zeigt sehr gerne Emotionen nach einem Torerfolg - dafür mag er Interviews nicht besonders (entweder Kotilainen spricht kein Englisch oder er macht sich mit seinen Antworten regelmässig über die Journalisten lustig - siehe im Videointerview weiter unten).

All-Star-Team 2016:

Alexander Galante Carlström #9
Schweden

 

Peter Kotilainen #61 (MVP)
Finnland

 

Matej Jendrisak #28
Tschechien

 

Tatu Väänänen #21
Finnland

 

Krister Savonen #6
Finnland

 

Pascal Meier #30
Schweiz


 

Anfang März hat swiss unihockey die neue Spiel- und Ausbildungsphilosophie «Swiss Way» lanciert. Das Schweizer Spiel soll in Zukunft unverwechselbarer, authentischer und... swiss unihockey on the road
In ihrem letzten Spiel der EFT in Finnland gewinnt die Männer-Nationalmannschaft gegen Tschechien mit 6:3 und schliesst das Turnier somit auf dem dritten Rang ab. Schweiz gewinnt gegen Tschechien
Die Schweizer Herren Nationalmannschaft verliert auch das zweite Spiel der Euro Floorball Tour in Turku gegen Gastgeber und Weltmeister Finnland. Dabei gelingt der Auswahl von... Schweiz unterliegt auch Finnland
Zum Auftakt der Euro Floorball Tour in Turku unterliegt die Schweizer Nationalmannschaft Schweden mit 5:6. Dies vor allem wegen einer verschlafenen Startphase. Morgen trifft... Wieder knappe Niederlage gegen Schweden

Community Updates

Tabellen

1.SV Wiler-Ersigen177:10757
2.HC Rychenberg Winterthur138:9648
3.Grasshopper Club Zürich174:12447
4.UHC Alligator Malans145:10144
5.Chur Unihockey144:11740
6.Floorball Köniz132:11135
7.Tigers Langnau130:12435
8.Kloten-Bülach Jets133:14527
9.Waldkirch-St. Gallen115:14426
10.UHC Uster109:14322
11.UHC Thun111:1799
12.UHC Grünenmatt105:2226
1.UHC Dietlikon115:5453
2.piranha chur118:7446
3.Wizards Bern Burgdorf119:7746
4.R.A. Rychenberg Winterthur87:9230
5.Skorpion Emmental Zollbrück96:11030
6.Zug United87:11126
7.UH Red Lions Frauenfeld80:12516
8.Aergera Giffers72:1315
1.Zug United217:9063
2.Floorball Thurgau160:12051
3.Unihockey Basel Regio143:11245
4.Ad Astra Sarnen146:12439
5.UHC Sarganserland135:12637
6.Unihockey Langenthal Aarwangen113:12428
7.RD March-Höfe Altendorf126:13325
8.Ticino Unihockey142:16324
9.I. M. Davos-Klosters134:15724
10.Regazzi Verbano UH Gordola145:18024
11.UHT Schüpbach106:15624
12.Olten Zofingen90:17212
1.Waldkirch-St. Gallen94:6449
2.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf87:6549
3.Unihockey Berner Oberland117:6447
4.UH Lejon Zäziwil84:8330
5.FB Riders DBR86:8028
6.Mendrisiotto Ligornetto73:10623
7.Unihockey Basel Regio80:11416
8.Floorball Uri61:10610

Quicklinks