11.
12.
2016
Nati Männer A | Autor: Güngerich Etienne

Schweiz gewinnt WM-Bronze

Die Schweizer Nationalmannschaft gewinnt den kleinen Final mit 8:5. Damit holen sich die Schweizer von Tschechien die Bronzemedaille zurück.

Schweiz gewinnt WM-Bronze Die Schweiz gewinnt den kleinen Final gegen Tschechien. (Bild: Erwin Keller)

Das Spiel um Platz drei gegen Tschechein war vom Charakter her das Gegenteil des Halbfinals gegen Schweden. Beide Mannschaften hielten das Tempo hoch. Vielleicht sogar zu hoch. Viele individuelle Fehler waren die Folge. Von einem taktisch kontrollierten Spiel, waren beide Equipen weit entfernt. Die Konzentration war nach den verlorenen Halbfinals nicht mehr auf demselben Niveau wie Tags zuvor. Dies bewiesen die ersten sechs Minuten, als bereits vier Tore gefallen waren.

Die Schweiz war nach 12 Minuten mit einer 3:2-Führung sehr gut bedient. Tschechiens Goalie-Legende Tomas Kafka liess drei der ersten vier Abschlüsse passieren - der 38-Jährige wurde darauf ausgewechselt. David Janssons Mannschaft fand auf fast alle tschechischen Tore eine schnelle Antwort. So wie zur Spielmitte, als Manuel Maurer nach dem Ausgleich - Matej Jendrisak hatte in Unterzahl ausgeglichen - wieder in Führung brachte. Oder als Joel Rüegger drei Minuten vor Schluss das 7:5 erzielte. Die Tschechen kamen 96 Sekunden vorher im Powerplay auf einen Treffer heran.

So gewann die Schweiz schlussendlich ein wildes Spiel, das zwischenzeitlich hin und her wog. Nach dem Halbfinal-Aus beendeten die Schweizer das Turnier in Riga doch noch mit einem Erfolgserlebnis. Es ist in der Geschichte des Schweizer Unihockeys der sechste Bronzemedaillengewinn für die Männer.


WM Spiel um Platz 3

Tschechien - Schweiz 5:8 (2:3; 1:2; 2:3)
Arena Riga, Riga. 6'870 Zuschauer. SR: Andersson/Wissman (SWE)
Tore: 1. (00:43) Curney (Sebek) 1:0, 1. (00:45) Chr. Meier 1:1, 4. Ondrusek (Benes) 2:1, 6. Braillard (Graf) 2:2, 12. Camenisch (Rüegger) 2:3, 29. Jendrisak (Sebek/Ausschluss Nemecek!) 3:3, 35. Maurer (Antener) 3:4, 38. Chr. Meier (Antener) 3:5, 47. Tokos (Veltsmid) 4:5, 50. Maurer (M. Hofbauer) 4:6, 56. Jendrisak (Curney) 5:6, 58. (57:06) Rüegger (Braillard) 5:7, 58. (57:47) Maurer (Meier) 5:8
Strafen: 3x2 Minuten gegen Tschechien, 2x2 Minuten gegen die Schweiz.
Tschechien: Kafka (12. Soucek); Nemecek, Jelinek; Suchanek, Veltsmid; Sesulka, Kolos; Sykora; Sebek, Jendrisak, Curney. Sladky, Tomasik, Tokos; Ondrusek, Doza, Benes; Matejcik, Koutny.
Schweiz: P. Meier; Camenisch, Zürcher; Kuchen, Bischofberger; Berry, Graf; Scalvinoni, M. Hofbauer, Rüegger; Antener, Chr. Meier, Maurer; Laely, Braillard, Buchli; Mendelin, Engel.
Bemerkungen: Schweiz ohne Chr. Hofbauer und Wolf (beide nicht eingesetzt).

 

Vom 2. bis 5. November 2017 macht die Euro Floorball Tour der Herren in Kirchberg BE Halt. Zum ersten Mal wird am Vierländerturnier der Spitzennationen Schweden, Finnland,... EFT über vier Tage
Tobias Heller wurde von Nati-Trainer David Jansson für das „Next Generation Camp" vom 6.-10- September in Magglingen aufgeboten. Für den Verteidiger, welcher schon für... Heller: "Aufgebot macht mich stolz"
Es ist ein spezielles Aufgebot, welches David Jansson für den Lehrgang vom 6 - 10. September in Magglingen zusammengestellt hat. Keiner der aufgebotenen Spieler ist älter... Jansson lädt zum "Next Generation-Camp"
Die vier Schweizer Spiele an den World Games, die am vergangenen Wochenende auf swissunihocky.tv übertragen worden sind, haben insgesamt rund 17‘000 Zuschauerinnen und... Zuschauerrrekord auf swissunihockey.tv

Community Updates

Tabellen

1.HC Rychenberg Winterthur9:43
2.Chur Unihockey7:43
3.Tigers Langnau6:52
4.Kloten-Bülach Jets5:61
5.Floorball Köniz0:00
6.Grasshopper Club Zürich0:00
7.SV Wiler-Ersigen0:00
8.UHC Alligator Malans0:00
9.UHC Thun0:00
10.UHC Uster0:00
11.Waldkirch-St. Gallen4:70
12.Zug United4:90
1.Unihockey Berner Oberland5:13
2.Skorpion Emmental Zollbrück5:33
3.Wizards Bern Burgdorf7:63
4.UH Red Lions Frauenfeld0:00
5.UHC Dietlikon0:00
6.Waldkirch-St. Gallen0:00
7.piranha chur0:00
8.R.A. Rychenberg Winterthur6:70
9.Zug United3:50
10.Aergera Giffers1:50
1.Ad Astra Sarnen8:23
2.Unihockey Basel Regio5:23
3.Floorball Fribourg0:00
4.Floorball Thurgau0:00
5.I. M. Davos-Klosters0:00
6.RD March-Höfe Altendorf0:00
7.Ticino Unihockey0:00
8.UHC Grünenmatt0:00
9.UHC Sarganserland0:00
10.Unihockey Langenthal Aarwangen0:00
11.Regazzi Verbano UH Gordola2:50
12.Pfannenstiel Egg2:80
1.Unihockey Basel Regio8:33
2.Mendrisiotto Ligornetto5:23
3.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf3:22
4.FB Riders DBR2:31
5.UH Lejon Zäziwil0:00
6.UHC Laupen ZH0:00
7.UHC Trimbach2:50
8.Floorball Uri3:80

Quicklinks