07.
05.
2011
Nati Männer U19 | Autor: Voneschen Reto

Viel Arbeit bis zur Bronzemedaille

Die Schweizer U19-Nationalmannschaft hat an der WM in Weissenfels das kleine Finale gegen Tschechien 6:4 gewonnen. Für die Bronzemedaille mussten die Schweizer hart kämpfen, erst im Schlussdrittel gingen sie erstmals in Führung.
Viel Arbeit bis zur Bronzemedaille

„Oh wie ist das schön, so was hat man lange nicht gesehn", hallte es nach der Medaillenübergabe durch die Lautsprecher der Weisenfelser Stadthalle. Die Schweizer U19-Junioren tanzten derweil wie Gummibälle übers Spielfeld und feierten ausgelassen ihre Bronzemedaille. Grund genug hatten sie dazu. Erst in der 54. Minute gingen die Schweizer im kleinen Finale gegen Tschechien erstmals in Führung. Drei Minuten später machte All-Star-Team-Flügel Yves Pillichody in Überzahl alles klar. Eine magistrale Vorarbeit von Manuel Engel verwertete der Könizer zum 6:4-Endstand (58.).

Starke Reaktion
Noch im ersten Drittel hatte wenig nach einem Schweizer Erfolg ausgesehen. 3:0 lag Tschechien in Führung. Die Schweizer wirkten verkrampft, nervös und spielten viel zu kompliziert. Wie verwandelt traten sie dafür im zweiten Drittel auf. Nach dem 3:1-Anschlusstreffer von Hummer (23.) löste sich die Verkrampfung und die Schweizer kamen Schritt für Schritt zurück ins Spiel. Nochmals Hummer (27.) und endlich Claudio Laely (39.) glichen noch vor der Pause aus.

Ledergerbers wichtiger Treffer
Das letzte Drittel in der Weissenfelser Sauna war nichts mehr für jene unter den 1367 Zuschauer mit schwachen Nerven. Erst erhöhte der tschechische Hüne Miroslav Mayer (1.95 Meter) auf 4:3 und das Spiel schien wieder auf die tschechische Seite zu kippen. Doch Jonas Ledergerber wusste nur gut eine Minute später mit dem 4:4 (44.) die richtige Antwort. „Der wichtigste Treffer der Partie", sagte Cheftrainer Thomas Berger später. Fortan bekämpften sich beide Equipen wie zwei angeschlagene Boxer - die Schweizer hatten mit Hattrick-Hummer heute aber den besseren Trumpf.

Schweiz - Tschechien 6:4 (0:3, 3:0, 3:1)
Stadthalle, Weissenfels (GER) - 1376 Zuschauer - SR Lewis/Silvo (FIN).
Tore: 7. Natov (Veltsmid/Ausschluss Gröbli) 0:1, 13. Hajek 0:2, 15. Mayer (Natov) 0:3, 23. Hummer 1:3, 27. Hummer (Garnier/Ausschluss Matus) 2:3, 39. Laely (Liechti) 3:3, 43. (42:06) Mayer (Veltsmid/Ausschluss Liechti) 3:4, 44. (43:13) Ledergerber 4:4, 54. Hummer (Riedi) 5:4, 58. Pillichody (Engel/Ausschluss Veltsmid) 6:4.
Strafen: 3-mal 2 Minuten gegen Schweiz, 2-mal 2 Minuten gegen Tschechien.
Schweiz: Wittwer; Müller, Castrischer; Ledergerber, Baumann; Berry; Pillichody, Liechti, Engel; Laely, Wolf, Garnier; Riedi, Gröbli, Hummer, Zeder; Buchli.
Tschechien: Mrkos; Sutko, Veltsmid; Hubalek, Marvanek; Natov, Mayer, Zdarsky; Matus, Strachota, Hajek; Ondrusek, Marek, Doza.
Bestplayer: Hummer / Natov.

Voneschen Reto
Autor: Voneschen Reto

Fotogalerien

Name:
Hier Mika Kohonens Vornamen eingeben:

Magazin
102
102/14/15
Superfinal 2015

Community Updates

Tabellen

1.SV Wiler-Ersigen161:10651
2.UHC Alligator Malans141:9749
3.Grasshopper Club Zürich161:11746
4.Chur Unihockey141:11644
5.Floorball Köniz158:11043
6.Tigers Langnau130:9339
7.HC Rychenberg Winterthur151:13035
8.UHC Grünenmatt144:14035
9.UHC Thun114:16421
10.Kloten-Bülach Jets84:15713
11.UHC Uster95:16812
12.Waldkirch-St. Gallen78:1608
1.piranha chur159:6655
2.UHC Dietlikon174:7353
3.Skorpion Emmental Zollbrück87:5941
4.Wizards Bern Burgdorf107:8534
5.Aergera Giffers67:12225
6.R.A. Rychenberg Winterthur71:9524
7.Zug United68:12413
8.FB Riders DBR42:1517
1.I. M. Davos-Klosters102:9536
2.Ad Astra Sarnen117:10932
3.Olten Zofingen129:9431
4.Floorball Thurgau135:11129
5.Zug United107:10828
6.Zürisee Unihockey ZKH89:10526
7.Ticino Unihockey108:10425
8.UHC Sarganserland102:11125
9.UHT Eggiwil99:11023
10.Unihockey Langenthal Aarwangen76:11715
1.Unihockey Berner Oberland128:5356
2.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf70:5746
3.UH Red Lions Frauenfeld84:6042
4.UH Lejon Zäziwil68:6430
5.Waldkirch-St. Gallen62:6826
6.UHC Zugerland69:10318
7.UHC Domat-Ems66:9717
8.Unihockey Basel Regio68:11317

Quicklinks