11.
10.
Finnland | Autor: Güngerich Etienne

Classic nicht zu bremsen

Dank einem 9:2-Sieg über Karhut Pori hat der finnische Serienmeister Classic am vergangenen Wochenende einen neuen Rekord aufgestellt. Das Team aus Tampere ist seit 13 Monaten und 30 Spielen ungeschlagen.

Classic nicht zu bremsen Schlüsselspieler bei Classic: Eemeli Salin im Duell mit ex-Ersiger Ville Lastikka. (Bild: Salibandyliiga)

Letztmals als Classic das Spielfeld als Verlierer verlassen musste war am 22. September 2017, als die Espoo Oilers mit 5:4 nach Verlängerung gewannen. Das letzte Spiel ohne Punktgewinn liegt sogar noch sechs weitere Monate zurück. Am 15. März 2017 gelang es den Westend Indians im ersten Spiel der Playoff-Viertelfinals als letztes Team, Classic in der regulären Spielzeit zu bezwingen.

Seitdem dominiert der Klub aus Tampere die Salibandyliiga nach Belieben. Im Frühling dieses Jahres folgte (noch unter Petteri Nykky) nach 2016 und 2017 der dritte Meistertitel in Folge., Auch in dieser Saison deutet alles auf einen erneuten Titel Classics hin. Aus neun Spielen resultierten ebenso viele Siege mit einem Torverhältnis von 54:20. Dass ein Team über 30 Spiele ungeschlagen blieb, gab es in Finnland noch nie. Den bisherigen Rekord hatte Viikingit aus Helsinki inne, das zwischen 1997 und 1999 29 Siege aneinanderreihte.

Einer der Eckpfeiler in Classics Mannschaft ist Eemeli Salin. Der grossgewachsene, abschlussstarke Nationalstürmer steuerte beim Sieg über Karhut drei Tore und drei Assists bei und hat damit die magische Grenze von 300 Skorerpunkten überschritten. Anfang Jahr trifft Classic anlässlich des Champions Cup in Gävle (SWE) im Halbfinal auf Schweizer Meister Floorball Köniz.

 

Finnlands Nationaltrainer Petteri Nykky überrascht - wieder einmal - mit seinem Aufgebot. Für die EFT in Uppsala hat er erstmals den ehemaligen Winterthurer Mikko Hautaniemi... Hautaniemis spätes Glück
Mit Nina Rantala hat eine der prägendsten Figuren des Frauen-Unihockeys ihren Rücktritt aus dem Spitzensport bekannt gegeben. Die Finnin nahm an drei Weltmeisterschaften... Rantala hört auf
Seit klar war, dass Unihockey-Altmeister Mika Kohonen den SSL-Verein Helsingborg verlässt, gab es etliche Spekulationen. Nun hat sich der Finne entschieden, wo er seine... Kohonen zurück zu den Wurzeln

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich35:2217
2.SV Wiler-Ersigen56:2715
3.Floorball Köniz38:3315
4.UHC Alligator Malans41:2614
5.UHC Uster33:2912
6.HC Rychenberg Winterthur37:4610
7.Zug United46:449
8.Chur Unihockey41:459
9.Tigers Langnau35:439
10.Waldkirch-St. Gallen34:467
11.Kloten-Dietlikon Jets32:534
12.UHC Thun26:402
1.piranha chur58:1421
2.Kloten-Dietlikon Jets42:2018
3.Skorpion Emmental Zollbrück38:2116
4.Wizards Bern Burgdorf42:2214
5.Unihockey Berner Oberland34:2212
6.UHC Laupen ZH22:379
7.R.A. Rychenberg Winterthur19:436
8.Zug United15:416
9.Aergera Giffers19:512
10.UH Red Lions Frauenfeld13:311
1.Ad Astra Sarnen41:2615
2.Floorball Thurgau42:2815
3.Unihockey Basel Regio37:3013
4.Regazzi Verbano UH Gordola39:3212
5.Unihockey Langenthal Aarwangen32:3012
6.Ticino Unihockey32:339
7.UHC Sarganserland37:348
8.I. M. Davos-Klosters33:317
9.Floorball Fribourg27:375
10.RD March-Höfe Altendorf27:425
11.Pfannenstiel Egg24:343
12.UHC Grünenmatt17:311
1.FB Riders DBR33:2617
2.Waldkirch-St. Gallen39:2216
3.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf30:2315
4.SU Mendrisiotto36:2214
5.UH Appenzell31:2411
6.Unihockey Basel Regio36:349
7.UH Lejon Zäziwil35:417
8.Floorball Uri21:316
9.UC Yverdon18:296
10.UHC Trimbach22:494

Quicklinks