13.
07.
Tschechien | Autor: Zug United

Ein Final und der Schweizer Botschafter

Der zweitletzte Turniertag brachte einen richtig Delegation Zentralschweiz-Fan so richtig ins Schwitzen. Am Morgen um 8 Uhr starteten gleich drei Matches gleichzeitig und eröffneten einen vollen und vor allem langen Turniertag.

Ein Final und der Schweizer Botschafter Für die Zuger G14 bedeutete in Prag der Viertelfinal Enstation. (Bild: Michael Peter)

Beginnen wir bei den Kleinsten, die am Freitag für die grösste Furore gesorgt haben. Das Team der G12 tänzelten sich am Donnerstagabend spielerisch in den Halbfinal (9:0-Sieg) und musste dafür am Freitagmorgen sehr früh wieder auf der Matte stehen. In einem nervenaufreibenden Halbfinal mit lauter Fangemeinschaft mussten die G12-Mädchen alles auspacken. Schliesslich verlängerte sich das Spiel auch auf das Penaltyschiessen, in dem die drei Schiesserinnen komplett die Nerven behielten und den Sieg in die Schweiz brachten.

Das Finalspiel war im Vergleich zum Halbfinal wieder eher locker zu spielen. Zu Beginn war der Match noch umkämpft und die Schweizerinnen liessen einige Unsicherheiten zu. Nach der Pause machte die G12 jedoch den Sack zu und dominierte gänzlich. Schlussresultat 8:2 und somit Turniersieg! Der schweizerische Botschafter Dominik Furgler war bereits letztes Jahr bei einem Spiel unserer Delegation anwesend und verfolgte die Partie gegen die Polen gebannt. Der Schweizer äusserte sich als Sportfan und meinte, dass er nächstes Jahr wieder schauen käme. Er verfolge das Unihockey öfters, auch jetzt, wo die Playoffs im Fernsehen übertragen werden. Als Anekdote meinte Furgler dann noch, dass für ihn die Unihockey-WM in Prag ein Höhepunkt war. Er habe sogar ein Trikot der Schweizer Mannschaft inklusive aller Namen der Spieler erhalten.

G14 Teams in Viertel- und Halbfinale
Einen happigen Wettkampftag absolvierten heute die G14Red. Nach dem Achtelfinalspiel vom Mittag, mussten die Ladies um 15:30 Uhr im schweizinternen Duell gegen BEO antreten. Die Bernerinnen zeigten sich formstark, machten aber teilweise von grenzwertigen Körperkontakten Gebrauch. So war es nicht verwunderlich, dass Kühlspray und sonstige Crèmen mehr als einmal zur Verwendung kamen. Die G14Red liess sich von der Aggressivität der Bernerinnen jedoch nicht beirren und hielten ihr Tempo aufrecht. Schlussendlich schaute ein 5:1-Sieg heraus. Im Halbfinal bekamen es die G14Red mit dem starken schwedischen Team Älvstranden zu tun. Dass unsere Mannschaft bereits zwei Matches in den Beinen hatte, war den Ladies nicht anzumerken. Sie kämpften tapfer, verloren aber schlussendlich knapp mit 3:4.

Die gute Bilanz des G14-Jahrganges rundete die G14White ab. Im Achtelfinal vom Vormittag zeigten sie sich ebenfalls taktisch clever und mit Ausdauer. In einem Match mit hohem Tempo und Spannung, bezwangen sie Tatran Stresovice mit 3:2. Im Viertelfinal waren die Tschechinnen dann leider zu stark. Die G14White musste sich mit einer deftigen 1:7-Niederlage vom Turnier verabschieden. Enttäuscht sein darf die G14White aber definitiv nicht.

B12 und B13 übertreffen die Erwartungen
Drei Viertelfinals und zwei Halbfinals waren am Freitag bei B12White, sowie bei den B13Red/Blue zu bestaunen. Die B12White erspielte sich am Morgen den Viertelfinaleinzug mit einem 8:3-Sieg gegen Tatran Stresovice Open Camps, mussten sich dann aber im Viertelfinal den Tatran Stresovice Black geschlagen geben (1:4). Die B12Blue rechnete eigentlich damit, im Viertelfinalspiel gegen Slavia Plzen aus dem Turnier zu scheiden. So organisierte sich Trainer Köbi Eugster bereits ein Uber Taxi, um nach dem verlorenen Viertelfinalspiel die G12 in ihrem Final anfeuern zu können. Falsch gedacht denn die B12Blue gewann den Viertelfinal und durfte noch um den Finaleinzug spielen. Den Halbfinal verlor das Team dann mit 0:4. Die B13Red zog gegen Chodov mit 5:3 relativ locker in den Halbfinal ein. Die Landsmänner aus Zürich waren dann aber zu stark für unsere B13Red. Die Reds verloren mit 1:3.

Ebenfalls im Halbfinal stand die B15Red nach einem Viertelfinalsieg gegen Ostrava (4:3). Um 18 Uhr galt es, den Einzug in den Final zu ermöglichen. Das tschechische Team aus Prag schoss in der ersten Halbzeit bereits zwei Tore und erhöhten diese Bilanz noch um drei weitere in der zweiten Hälfte. Di B15Red verlor schlussendlich mit 1:5.

B16Red sorgt für das Samstagsprogramm
Der absolute Hammer boten die Jungs der B16Red. Nach dem klaren Viertelfinalsieg gegen Lausanne (7:1) schlugen die Jungs auch das nächste Schweizer Team mit 4:1 (Zürich United). Am Samstag ist die B16Red somit noch das einzige Team der Delegation Zentralschweiz, welches nochmals antreten muss. Vorteil: Unsere Delegation kann geschlossen diesen einen Final besuchen, für Stimmung sorgen und unsere Jungs anfeuern. Morgen um 15:30 heisst es, Hopp B16Red!

Anekdote vom Tag
Für ein Schmunzeln sorgte die nette Dame, welche am Frühstücksbuffet unseres Hotels arbeitete. Die Trainerin der G12, Annina, betrat am Morgen 5 Minuten vor 6 Uhr (also 5min zu früh) den Frühstücksraum, um belegte Brötchen für ihr Team vorzubereiten. Da kam die Buffetdame angerauscht und meinte forsch, dass man A hier nicht belegte Brötchen zubereiten darf und B, dass der Frühstücksraum erst um 6 Uhr betreten werden darf. Die beiden Damen redeten sich in Rage und diskutierten mit solchem Eifer, dass sich ihre Nasenspitzen beinahe berührten. Ein Besuch beim Hoteldirektor klärte dann die ganze Sache auf und die G12 zottelte mit ihren Brötchen ab. Die gute Dame vom Buffet hingegen trug ihre saure Laune die restliche Frühstückszeit vor sich hin.

Einen interessanten Fact präsentierten uns heute die Trainer der B16Red. Vor dem Finalspiel liessen sie verlauten, dass sie dieses Team, bis auf einige Wechsel, seit der B12 begleiten. Das heisst, dass sie dieselben Jungs in der B12, B14, B15 und jetzt in der B16 anführten (in der B13 waren sie nicht dabei). Und jedes Mal gewannen sie eine Medaille.

 

Die Ausgabe 2019 des grössten internationalen Unihockey-Turniers - die Prague Games - ist Geschichte. Während beide U17-Nationalteams der Schweiz im Achtelfinal ausscheiden,... Erfolgreiche Schweizer Teams
Was für ein Samstag an den Prague Games für die Zuger Delegation. Ruhig begonnen und spannend geschlossen. Von Nervenkitzel, Aufregung bis hin zu Zittermomenten war alles... Triumph für die B16
Auch das Männer U17-Nationalteam ist an den Prague Games im Achtelfinal ausgeschieden. Im Penaltyschiessen verlieren die Schweizer gegen die tschechischen «Black Angels». Schweizer Auswahlen ausgeschieden

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich141:7652
2.SV Wiler-Ersigen144:8947
3.Floorball Köniz113:9942
4.UHC Alligator Malans133:9240
5.Chur Unihockey119:11937
6.Zug United144:13635
7.UHC Uster101:11035
8.HC Rychenberg Winterthur111:13430
9.Tigers Langnau115:13028
10.Waldkirch-St. Gallen100:12827
11.UHC Thun98:14313
12.Kloten-Dietlikon Jets103:16610
1.piranha chur129:4351
2.Kloten-Dietlikon Jets120:5245
3.Wizards Bern Burgdorf118:6141
4.Unihockey Berner Oberland95:6636
5.Skorpion Emmental Zollbrück102:6933
6.R.A. Rychenberg Winterthur54:9320
7.UHC Laupen ZH55:9519
8.Zug United55:9713
9.UH Red Lions Frauenfeld42:1087
10.Aergera Giffers49:1355
1.Ad Astra Sarnen147:9059
2.Unihockey Basel Regio136:8754
3.Floorball Thurgau139:10443
4.Ticino Unihockey121:12039
5.I. M. Davos-Klosters118:11634
6.Unihockey Langenthal Aarwangen120:12634
7.Regazzi Verbano UH Gordola116:11828
8.Floorball Fribourg90:11026
9.RD March-Höfe Altendorf108:13325
10.UHC Sarganserland92:11522
11.Pfannenstiel Egg95:12319
12.UHC Grünenmatt93:13313
1.FB Riders DBR82:6240
2.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf75:5238
3.SU Mendrisiotto106:7537
4.Unihockey Basel Regio109:8430
5.UH Appenzell76:6429
6.Waldkirch-St. Gallen77:6626
7.UH Lejon Zäziwil77:8123
8.Floorball Uri58:7321
9.UC Yverdon48:6821
10.UHC Trimbach43:1265

Quicklinks