15.
11.
NLA Frauen | Autor: Keller Damian

Lara Kipf: „Das Niveau ist höher, das fägt“

In den letzten zwei Saisons erzielte Lara Kipf über 40 Tore für Lejon Zäzwil. Ihrem Schnitt von fast einem Treffer pro Spiel bleibt sie bis jetzt auch in ihrer ersten NLA-Saison bei Skorpion Emmental treu.

Lara Kipf: „Das Niveau ist höher, das fägt“ Lara Kipf schiesst ihre Tore auch in der NLA. (Bild: Damian Keller)

Mit dem Sieg bei den Red Ants ist Skorpion Emmental am letzten Wochenende auf Rang 4 vorgestossen. Zufrieden?
Lara Kipf: Im Spiel hatten wir Hochs und Tiefs, aber letztlich gewannen wir - nach Spielen, die wir nicht hätten verlieren dürfen, war das ein wegweisender Sieg. Wir sind bezüglich der Platzierung zwar noch nicht ganz dort, wo wir sein wollen und haben unser Potenzial noch nicht ausgeschöpft. Aber wenn wir am kommenden Wochenende gegen Zug die nächsten drei Punkte holen, sieht es besser aus.

Für dich ist Skorpion Emmental die erste Station in der NLA. Wie verläuft deine Rookie-Saison bisher aus deiner Sicht?
Ich hätte nicht gedacht, dass ich in jedem Spiel zum Einsatz komme. Bis jetzt ist das der Fall, von daher läuft es also super und besser als erwartet.

Sieben Tore aus neun Spielen können sich sehen lassen. Wie gross war die Umstellung bezüglich Trainingsaufwand? Lejon trainiert gemäss den Angaben des Vereins ja nur zweimal pro Woche.
Den Unterschied spürte ich vor allem im Sommertraining, da standen bei Skorpion fünf Einheiten auf dem Programm. Ich habe mich damit abgefunden...

Nur abgefunden - oder hast du das mit dem Wechsel auch bewusst gesucht?
Wirklich abgefunden. Fünf Trainings pro Woche sind für mich viel und ein grosser Schritt. Ich habe deshalb lange mit mir gerungen, ob ich diesen Aufwand bewältigen kann. Darum wagte ich den Sprung in die NLA auch erst mit 23, während das andere schon mit 18 taten.

Das Risiko scheint sich aber zu lohnen?
Bezüglich Tempo bin ich in der NLA angekommen. Körpereinsatz und Geschwindigkeit sind schon anders als in der NLB, das „fägt".

Zum Auftakt der Rückrunde gelten Chur, Piranha und Zollbrück bei ihren Partien als klare Favoriten. Winterthur fordert die Wizards und Giffers möchte im Duell der... NLA Frauen, Vorschau 10. Runde
WaSa-Trainer Lukas Studer hat aus beruflichen Gründen seinen Rücktritt per Ende Saison 17/18 bekannt gegeben. Vorerst steht für ihn aber nur etwas im Fokus: Der Start in... WaSa muss ohne Lukas Studer planen
Der aktuelle Tabellenführer Piranha Chur vermeldet einen Abgang. Stürmerin Chiara Campa tritt per sofort vom Spitzenunihockey zurück. Campa tritt zurück

Community Updates

Tabellen

1.SV Wiler-Ersigen79:4526
2.Floorball Köniz89:5726
3.Tigers Langnau71:5721
4.UHC Alligator Malans75:6321
5.Grasshopper Club Zürich90:5718
6.Zug United67:7214
7.HC Rychenberg Winterthur64:7414
8.Waldkirch-St. Gallen59:7414
9.Chur Unihockey49:7510
10.UHC Uster54:659
11.Kloten-Bülach Jets53:727
12.UHC Thun39:783
1.piranha chur61:1926
2.UHC Dietlikon76:2824
3.Wizards Bern Burgdorf53:4019
4.Skorpion Emmental Zollbrück60:4719
5.R.A. Rychenberg Winterthur54:3915
6.Unihockey Berner Oberland32:4114
7.Aergera Giffers26:438
8.UH Red Lions Frauenfeld32:797
9.Waldkirch-St. Gallen21:533
10.Zug United30:563
1.Unihockey Basel Regio72:4226
2.Ad Astra Sarnen77:5622
3.Unihockey Langenthal Aarwangen59:4522
4.Floorball Fribourg57:4520
5.Floorball Thurgau59:4718
6.UHC Sarganserland55:6011
7.UHC Grünenmatt43:5211
8.Ticino Unihockey57:7211
9.RD March-Höfe Altendorf44:5810
10.I. M. Davos-Klosters49:588
11.Regazzi Verbano UH Gordola35:565
12.Pfannenstiel Egg31:474
1.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf54:2028
2.UHC Laupen ZH58:2720
3.Unihockey Basel Regio45:4120
4.FB Riders DBR43:3417
5.Mendrisiotto Ligornetto36:5015
6.UH Lejon Zäziwil44:4913
7.Floorball Uri32:516
8.UHC Trimbach31:711

Quicklinks