21.
05.
NLA Frauen | Autor: Skorpion Emmental Zollbrück

Spichiger macht weiter

Skorpion Emmental Zollbrück vermeldet, dass Nationalspielerin Nathalie Spichiger ihren Vertrag um eine weitere Saison verlängert hat. Während Marla Siegenthaler ins NLA-Team hochgezogen wird, verlässt Samira Inglin den Verein. Zudem wird die Zusammenarbeit mti Partnerteam Lejon Zäziwil intensiviert.

Spichiger macht weiter Nathalie Spichiger geht bereits in ihre zehnte NLA-Saison. (Bild: Wilfried Hinz)

Mit Marla Siegenthaler rückt eine weitere eigene Juniorin ins NLA Team der Skorps. Die U17-Nationalspielerin erhält von der sportlichen Seite die Chance sich Schritt für Schritt an den Rhythmus in der höchsten Spielklasse zu gewöhnen. Aus dem bestehenden NLA Kader hat auch Nationalspielerin und Mobiliar-Topscorerin Nathalie Spichiger ihren Vertrag bei den Skorps um eine weitere Saison verlängert. Die 27jährige Emmentalerin steigt somit bereits in ihre 10. NLA-Saison.

Samira Inglin wird die Emmentalerinnen dagegen verlassen und nächste Saison für Aergera Giffers in der Nationalliga B auf Punktejagd gehen.

Zwei Spielerinnen zu Lejon
Im Zuge der engen Zusammenarbeit werden einige Skorps Spielerinnen in der kommenden Saison für das Partnerteam Lejon Zäziwil auf Punktejagd gehen. Aus dem aktuellen NLA Kader werden Janine Thomi und Jasmin Bieri auf Leihbasis für die Löwinnen in der Nationalliga B stürmen. Sie können bei Bedarf jederzeit auch im NLA-Team der Skorps zum Einsatz kommen. Dasselbe gilt auch für die bisherige U21A-Torhüterin der Skorps, Joëlle Schaad.

 

Lukas Studer, Aufstiegstrainer 2016/17 der WaSa-Frauen, kehrt als Assistenztrainer zum UHC Waldkirch-St.Gallen zurück. Studer kehrt zu WaSa zurück
Die Nationaltorhüterin Monika Schmid wagt den Schritt nach Schweden: Zum ersten Mal in ihrer Karriere wird sie nächste Saison in der SSL auflaufen. Die 32-Jährige... Monika Schmid zu Västerås Rönnby IBK
Die Estin Katrin Kivirand wechselt von Laupen zu den Zurich Lioness. Daneben engagiert sie sich bei den Wizards Bern Burgdorf als Trainerin der U21 und U17. Kivirand zu den Lioness
Sie war letzte Saison die erfolgreichste Schweizer Unihockeyspielerin: Brigitte Mischler. Nach dem Gewinn von drei Titeln mit den Kloten-Dietlikon Jets und den Auszeichnungen... Brigitte Mischler tritt zurück

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich+7154.000
2.Floorball Köniz+4047.000
3.SV Wiler-Ersigen+3847.000
4.Zug United+1238.000
5.HC Rychenberg Winterthur+834.000
6.UHC Alligator Malans+2132.000
7.UHC Uster-1031.000
8.Waldkirch-St. Gallen-1130.000
9.Chur Unihockey+529.000
10.Tigers Langnau-1028.000
11.Ad Astra Sarnen-6711.000
12.UHC Thun-979.000
1.Kloten-Dietlikon Jets+9448.000
2.Skorpion Emmental Zollbrück+9248.000
3.piranha chur+5744.000
4.Red Ants Winterthur-1027.000
5.Wizards Bern Burgdorf+723.000
6.Unihockey Berner Oberland-522.000
7.Zug United-1822.000
8.UHC Laupen ZH-2320.000
9.FB Riders DBR-7313.000
10.UH Red Lions Frauenfeld-1213.000
1.Floorball Thurgau+10056.000
2.Unihockey Basel Regio+4944.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+2641.000
4.Regazzi Verbano UH Gordola+036.000
5.Ticino Unihockey-337.000
6.UHC Grünenmatt+331.000
7.UHT Eggiwil-1931.000
8.UHC Sarganserland-2330.000
9.Floorball Fribourg-1328.000
10.I. M. Davos-Klosters-3223.000
11.Unihockey Langenthal Aarwangen-3423.000
12.RD March-Höfe Altendorf-5410.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6352.000
2.UH Appenzell+3541.000
3.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf+2839.000
4.Aergera Giffers+2232.000
5.UH Lejon Zäziwil+726.000
6.Nesslau Sharks-1323.000
7.Unihockey Basel Regio-1422.000
8.UC Yverdon-2917.000
9.Floorball Uri-3610.000
10.Visper Lions-638.000

Quicklinks