11.
07.
NLA Männer | Autor: Güngerich Etienne

Uster mit vier Abgängen

Im Hinblick auf die neue Saison muss der UHC Uster vier Abgänge hinnehmen. Während Joel Kanebjörk und Anjo Urner vom Spitzensport zurücktreten, sucht Fabian Steiger in Finnland eine neue Herausforderung. Auch Niko Juhola wird nicht mehr für die Zürcher Oberländer spielen.

Uster mit vier Abgängen Joel Kanebjörk hängt den Unihockeystock an den Nagel. (Bild: Dieter Meierhans)

Schon vor Beginn der Saison 2019/20 wusste der UHC Uster, dass Anjo Urner im darauffolgenden Frühling zurücktreten wird. Der Flügelstürmer gilt bei den Zürcher Oberländern als wahres Urgestein, debütierte er doch bereits im Jahr 2010 in der ersten Mannschaft. Seine beste Saison zog er 2014/15 ein, als er mit 35 Punkten (16+19) bester Skorer seines Teams war und die Captainbinde trug. Mit Uster erlebte Urner unter anderem auch die erstmalige Playoff-Qualifiaktion.

Steiger nach Finnland, Kanjebörk nach Schweden
Ebenfalls dabei war damals Fabian Steiger. Der Verteidiger wechselte im Sommer 2016 von Sarganserland zu Uster und absolvierte für die Zürcher Oberländer vier Saisons. Vor dem Engagement in Sargans war Steiger beim finnischen Verein NST engagiert. Zu diesem kehrt er nun mit seiner finnischen Ehefrau zurück. Allerdings heisst der Verein nach einer Fusion mit PoNoVo neu SaiPa Salibandy. Als Sportchef amtet beim Zweitdivisionär Mika Heinonen, der Uster in den letzten beiden Jahren als Trainer betreute.

Das grösste Fragezeichen gab es in Usters Kaderplanung bei der Zukunft von Joel Kanebjörk. Es war ein wahrer Transfercoup, als vor zwei Jahren die Verpflichtung des zweifachen Weltmeisters gelang. Vom kräftigen Center wurde enorm viel erhofft, allerdings war er in den zwei Saisons ständig verletzt und konnte - zumindest auf dem Feld - die Erwartungen nie erfüllen (nur 13 Skorerpunkte). Immerhin nahm der Schwede aber hinter der Bande eine Rolle als Assistenztrainer ein und konnte so seine immensen Erfahrungen weitergeben. Gegenüber dem Verein liess Kanjebörk verlauten, dass er sich in Zukunft durchaus vorstellen könne, einmal ein Amt als Trainer auszuüben. Vorerst konzentriert er sich in seiner Heimat aber ohne Unihockey auf seine berufliche Karriere. «Ich und meine Lebenspartnerin Linn haben jeden Tag genossen, den wir beim UHC Uster verbringen durften. Wir fühlten uns immer sehr willkommen und bedanken uns dafür herzlichst», lässt Kanebjörk zum Abschied verlauten.

Nur noch zwei Ausländer unter Vertrag
Schliesslich gab der UHC Uster am Freitagnachmittag bekannt, dass auch Niko Juhola den Verein verlässt. Seine Zukunft dürfte bei seinem langjährigen Verein Classic Tampere liegen. Der 30-jährige Stürmer spielte insgesamt fünf Saisons in der Schweiz: Erstmals war er 2012/13 bei Uster engagiert, 2016 kehrte er in die Schweiz zu GC zurück, nur um ein Jahr später erneut an den Greifensee zu ziehen. In den folgenden drei Saisons buchte er für Uster insgesamt 94 Skorerpunkte.

Nach Juholas und Kanebjörks Abgang stehen bei Uster für die kommende Saison erst zwei Ausländer unter Vertrag. Während Verteidiger Martin Prazan von Chodov kommt, bleibt von den Bisherigen nur der 27-jährige finnische Stürmer Markus Kulmala. Ein Platz ist also noch frei und man darf gespannt sein, ob Uster nach diesen gewichtigen Abgängen nochmals auf dem Transfermarkt zuschlägt.

Der Wechsel von Luca Graf von GC zu Zug United ist wohl der spektakulärste Transfer innerhalb der NLA der diesjährigen „Silly Season". Wir sprachen mit dem... Luca Graf: "Es ist wieder Zeit, zu Liefern!"
Romano Schubiger wagte in diesem Sommer nach vier Saisons bei Uster den Sprung zu Alligator Malans. Mit den Bündnern will der Stürmer in der neuen Saison unbedingt um einen... Sommerserie: Romano Schubiger
Der HC Rychenberg schliesst die Kaderplanung ab und hat die Saisonvorbereitungsspiele terminiert. In insgesamt sechs Testmatches wollen sich die Winterthurer für die Saison... Sechs Vorbereitungsspiele für den HCR
Adrian Uhr kennt den Playoffgegner von Zug United für den Frühling 2021 bereits und hat auch konkrete Pläne, wie er ist in den 1. Block schafft. Zudem bevorzugt er... Sommerserie: Adrian Uhr

Community Updates

Tabellen

1.SV Wiler-Ersigen172:6758
2.Grasshopper Club Zürich162:9756
3.Floorball Köniz158:11046
4.UHC Alligator Malans146:11043
5.Zug United138:11943
6.Waldkirch-St. Gallen144:13433
7.HC Rychenberg Winterthur118:10833
8.Chur Unihockey102:14127
9.UHC Uster98:12423
10.Tigers Langnau117:13521
11.UHC Thun89:1847
12.Ad Astra Sarnen68:1836
1.piranha chur138:5942
2.Kloten-Dietlikon Jets151:5541
3.Wizards Bern Burgdorf116:5138
4.Skorpion Emmental Zollbrück100:6636
5.Unihockey Berner Oberland92:6235
6.R.A. Rychenberg Winterthur73:6526
7.UHC Laupen ZH85:8625
8.Zug United60:10115
9.SU Mendrisiotto42:1766
10.UH Red Lions Frauenfeld52:1886
1.Unihockey Basel Regio176:8157
2.Floorball Thurgau145:10851
3.Kloten-Dietlikon Jets116:9745
4.Floorball Fribourg140:12642
5.Ticino Unihockey124:12932
6.UHT Eggiwil116:12131
7.Regazzi Verbano UH Gordola115:13831
8.Unihockey Langenthal Aarwangen106:11330
9.I. M. Davos-Klosters105:11329
10.RD March-Höfe Altendorf128:13924
11.UHC Grünenmatt104:13618
12.UHC Sarganserland69:1436
1.FB Riders DBR108:4846
2.UH Lejon Zäziwil120:6544
3.UH Appenzell93:6039
4.Waldkirch-St. Gallen68:7325
5.Visper Lions59:8022
6.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf71:8921
7.UC Yverdon49:7920
8.Floorball Uri56:7819
9.Aergera Giffers70:9319
10.Unihockey Basel Regio64:9315

Quicklinks