19.
10.
Nati Männer A | Autor: Güngerich Etienne

Die Rekorde purzelten

An den EFT's der Frauen und Männer stellten verschiedene Spielerinnen und Spieler Rekorde für ihr Heimatland auf. Johann Samuelsson und Tanja Stella haben so viele Länderspiele bestritten wie niemand zuvor. Kim Nilsson, Emelie Wibron und Veera Kauppi haben derweil eine spezielle Punktemarke übertroffen.

Die Rekorde purzelten Niemand hat für Schweden so viele Länderspiele bestritten wie Johan Samuelsson. (Bild: Martin Flousek)

Die Euro Floorball Touren der Frauen (in Lempälää/FIN) und Männer (in Pilsen/CZE) vom letzten Wochenende waren die letzten Tests vor den Weltmeisterschaften in Uppsala (SWE) bzw. Helsinki (FIN). Die Schweizer Teams schnitten mit je einem Sieg und zwei Niederlagen eher dürftig ab, der Sonntag war mit klaren Niederlagen gegen Tschechien (2:9) und Schweden (4:11) sogar schwach.

Grund zur Freude gab es im Schweizer Lager aber dennoch. Am Samstag durfte Tanja Stella ihr 128. Länderspiel bestreiten und ist nun mit 129 internationalen Partien Schweizer Rekord-Nationalspielerin. Die Verteidierin verdrängte Simone Berner auf den zweiten Platz. Am gleichen Tag bestritt Torhüter Pascal Meier gegen Tschechien sein 100. Länderspiel. Der GC-Hüter steht nun gemeinsam mit Emanuel Antener auf dem fünften Rang. Ebenfalls ein Jubiläum durfte Nathalie Spichiger feiern, die am Sonntag gegen Tschechien zum 50. Mal für die Schweizer Nationalmannschaft zum Einsatz kam.

38760.jpg
Pascal Meier wurde vor der Partie gegen Tschechien für seinen 100. Auftritt im Nati-Trikot geehrt. (Bild: Martin Flousek)

Niemand punktet mehr als Nilsson
Emelie Wibron reiste mit 98 Toren im schwedischen Nati-Trikot an die EFT nach Finnland - und knackte die magische 100er-Marke (nachdem sie bereits gegen die Schweiz ein Tor erzielte) am Sonntag mit zwei Toren gegen die Gastgeberinnen. Mit 176 Skorerpunkten (101+75) liegt sie in der ewigen Skorerliste Schwedens Frauen nun auf Rang 3 hinter Emelie Lindström (181) und Anna Wijk (196). Punkto Toreschiessen belegt die Stürmerin von Thorengruppen in der geschlechterübergreifenden Rangliste den fünften Platz.

Die ewige Punkteliste wird neu von Kim Nilsson angeführt. Der ehemalige GC-Akteur erzielte gegen die Schweiz ein Tor und zwei Assists - es waren seine Punkte 200 bis 202, womit er die bisherige Leaderin Anna Wijk überholte. Speziell: bei seinem 200. Punkt im Nati-Trikot bediente Nilsson Kevin Haglund, der bei Kalmarsund sein Teamkollege ist und in Tschechien sein ersten Länderspieltor erzielte. Der Rekorde nicht genug: Johan Samuelsson bestritt gegen die Schweiz sein 125. Spiel in Gelb-Blau. Der ehemalige Tiger lässt damit den bisherigen Rekordhalter und Namensvetter Mattias Samuelsson (124) hinter sich. Zu guter Letzt gelang Finnlands Starspielerin Veera Kauppi gegen die Schweiz ihr 85. Länderspieltor und knackte damit den Rekord von Eliisa Alanko.

 

Goalie Jonas Wittwer kann aufgrund eines Meniskusrisses nicht an seiner ersten Weltmeisterschaft vom 3.-11. Dezember im finnischen Helsinki teilnehmen. Für ihn rückt Patrick... Eder für verletzten Wittwer nachnominiert
Der Nationaltrainer der Männer, David Jansson, hat heute das Aufgebot für die Weltmeisterschaft bekanntgegeben. Für vier Spieler wird die WM in Helsinki vom 3.-11. Dezember... Vier WM-Neulinge stehen im Aufgebot
Luca Graf, Pascal Meier und Tim Braillard sind die Gesichter der Unihockey Männer-WM vom 5.-13. November 2022 in Zürich und Winterthur. Die drei Nationalspieler werden im... Drei Aushängeschilder für die Heim-WM

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich+4331.000
2.Floorball Köniz+3132.000
3.SV Wiler-Ersigen+2426.000
4.UHC Alligator Malans+2924.000
5.Zug United-318.000
6.HC Rychenberg Winterthur-915.000
7.UHC Uster-318.000
8.Chur Unihockey+916.000
9.Waldkirch-St. Gallen-1213.000
10.Tigers Langnau-1210.000
11.Ad Astra Sarnen-307.000
12.UHC Thun-673.000
1.Kloten-Dietlikon Jets+3227.000
2.Skorpion Emmental Zollbrück+2824.000
3.piranha chur+1815.000
4.Red Ants Winterthur-712.000
5.Wizards Bern Burgdorf+1413.000
6.Unihockey Berner Oberland+412.000
7.FB Riders DBR-1510.000
8.Zug United-59.000
9.UHC Laupen ZH-137.000
10.UH Red Lions Frauenfeld-560.000
1.Floorball Thurgau+6537.000
2.Unihockey Basel Regio+4033.000
3.UHC Grünenmatt+1425.000
4.Kloten-Dietlikon Jets+1225.000
5.Ticino Unihockey+125.000
6.Regazzi Verbano UH Gordola+025.000
7.UHC Sarganserland-1423.000
8.UHT Eggiwil-1922.000
9.I. M. Davos-Klosters-1718.000
10.Floorball Fribourg-1715.000
11.Unihockey Langenthal Aarwangen-2912.000
12.RD March-Höfe Altendorf-367.000
1.Waldkirch-St. Gallen+4334.000
2.UH Appenzell+2028.000
3.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf+1925.000
4.UH Lejon Zäziwil+1823.000
5.Nesslau Sharks+018.000
6.Aergera Giffers-217.000
7.Unihockey Basel Regio-915.000
8.UC Yverdon-309.000
9.Floorball Uri-178.000
10.Visper Lions-423.000

Quicklinks