19.
05.
NLA Männer | Autor: Floorball Köniz

Emanuel Antener tritt ab

Floorball Köniz muss im Hinblick auf die nächste Saison einen herben Verlust hinnehmen. Die langjährige Identifikations- und Leaderfigur Emanuel Antener hat sich nach längerer Bedenkzeit dazu entschieden, seine Karriere zu beenden.

Emanuel Antener tritt ab Er tat es nicht zwar oft, aber Emanuel Antener hat ausgejubelt. (Bild: Erwin Keller)

Emanuel Antener stiess im Jahr 2001 von den Berner Hurricanes zu den B-Junioren von Floorball Köniz und avancierte zum erfolgreichsten Spieler der Klubgeschichte. Schon mit 18 Jahren debütierte er unter Rene Berliat in der ersten Mannschaft. Bis auf einen zweijährigen Abstecher in die SSL zu AIK Stockholm (2009 - 2011) stürmte Antener in seiner Karriere ausschliesslich für die Berner Vorstädter. Bei zwei Cupsiegen (2008 und 2016), dem Supercupsieg (2017) und allen drei Finalteilnahmen (2008, 2013 und 2016) nahm der Gasler eine zentrale Rolle in der Könizer Mannschaft ein.

Als Hauptgrund für den Rücktritt nennt Antener die zunehmend schwierige Vereinbarkeit von Familie, Beruf und Leistungssport. «Je mehr Kompromisse in allen Bereichen nötig sind, umso grösser muss die Motivation sein. Leider fehlt es mir je länger je mehr an Zeit und Motivation, den hohen Aufwand für den Sport betreiben zu können und zu wollen», erklärt der Vater eines Sohnes. Seine beachtliche Karriere ging auf tragische Art und Weise zu Ende, brach er sich doch im dritten Spiel der Viertelfinalserie gegen GC kurz vor Schluss den Oberarm. Später stellten sich kurz vor den Playoffs aufgetretene Rückenprobleme als Bandscheibenvorfall heraus. «Dass auch die Gesundheit in Mitleidenschaft gezogen wurde, lässt sich als Zeichen deuten, dass die Zeit gekommen ist, um kürzer zu treten und anderes zu priorisieren», meint Antener zum abrupten Ende.

Nahezu 300 Spiele hat der mittlerweile 29-jährige Stürmer für Köniz bestritten und geprägt - phasenweise sogar dominiert. So wie zum Beispiel in der Saison 2012/2013 als er in 40 Spielen unglaubliche 107 Skorerpunkte (59+48) realisierte und zum Topskorer und MVP der NLA ausgezeichnet wurde. Antener konnte das Spiel vor allem in der gegnerischen Platzhälfte dank seinem exzellenten Spielverständnis und seiner blendenden Technik an sich reissen. Dazu verfügte er, besonders in den ersten Jahren, auch über gefürchtete Abschlussqualitäten.

«Anti» hinterliess seine Spuren auch auf der internationalen Bühne. Im November 2007 debütierte er in der A-Nationalmannschaft und gehörte seitdem zu deren Stamm. Dabei absolvierte er 102 Länderspiele - eine Handvoll davon als Captain - und gewann bei fünf WM-Teilnahmen drei Bronzemedaillen. Zudem repräsentierte er die Schweiz an einer U19- und drei Studenten-Weltmeisterschaften mit dem Final 2014 in Singapur als Highlight. An der Heim-WM 2012 schaffte es Antener als Turnier-Topskorer sogar in das Allstar-Team. Ausserdem hält er sowohl vereinsintern wie auch auf nationaler und internationaler Ebene einige Punkterekorde.

Floorball Köniz bedankt sich bei Emanuel Antener herzlichst für seine Verdienste, seinen Einsatz und seine Treue. Die Nummer 68 wird anlässlich eines Heimspiels in der kommenden Saison gebührend verabschiedet.

27269.jpg
Emanuel Antener in bekannter Manier. (Bild: Raphael Studer)

Karrierestatistik Emanuel Antener:
Floorball Köniz national (exkl. Cup): 261 Spiele, 256 Tore, 263 Assists, 519 Punkte.
Floorball Köniz international: 2 Spiele, 6 Tore, 0 Assists, 6 Punkte.
SSL mit AIK Stockholm: 65 Spiele, 48 Tore, 47 Assists, 95 Punkte.
A-Nationalmannschaft: 102 Spiele, 57 Tore, 101 Assists, 158 Punkte.
Karriere total: 430 Spiele, 367 Tore, 411 Assists, 778 Punkte.
Erfolge NLA: 2x Cupsieger (2008, 2016), 1x Supercupsieger (2016), 2x MVP und Topskorer.
Erfolge Nationalmannschaft: 5 WM-Teilnahmen (2008, 2010, 2012, 2014, 2016), 3x WM-Bronze (2008, 2012, 2016), WM-Topskorer und Allstar-Team-Mitglied 2012.


 

Zu seinem 100. Länderspiel anlässlich der WM in Riga im vergangenen Dezember blickten wir mit Emanuel Antener auf seine Nationalmannschaftskarriere zurück.

Hier geht's zum lesenswerten Artikel --> Anteners 100 Länderspiele

Zu seinem Jubiläum haben wir in Riga prominente Spieler aus anderen Ländern befragt.

 

 

Nachdem die Saison mit einer Meisterschafts- und einer Cuprunde lanciert wurde, steht an diesem Wochenende die nächste Doppelrunde an. Dabei kommt es zu einigen brisanten... NLA Männer, Vorschau 2./3. Runde
Aufsteiger Zug United ging beim HCR in der ersten Minute des Schlussdrittels erstmals in Führung - und kassierte anschliessend sechs Tore in achteinhalb Minuten. Zugs... Staub: „Wir wurden verwöhnt“
In dieser Rubrik findet ihr die von den Klubs online gestellten Highlights der NLA-Spiele der Herren. NLA Videoecke
Gute Nachricht am Rande der Topscorer Gala: Die Mobiliar verlängert ihr Engagement für die Hallensportarten Unihockey, Volleyball, Handball und Basketball bis Sommer 2021... Die Mobiliar bleibt dem Hallensport treu

Community Updates

Tabellen

1.HC Rychenberg Winterthur9:43
2.Chur Unihockey7:43
3.Tigers Langnau6:52
4.Kloten-Bülach Jets5:61
5.Floorball Köniz0:00
6.Grasshopper Club Zürich0:00
7.SV Wiler-Ersigen0:00
8.UHC Alligator Malans0:00
9.UHC Thun0:00
10.UHC Uster0:00
11.Waldkirch-St. Gallen4:70
12.Zug United4:90
1.Unihockey Berner Oberland5:13
2.Skorpion Emmental Zollbrück5:33
3.Wizards Bern Burgdorf7:63
4.UH Red Lions Frauenfeld0:00
5.UHC Dietlikon0:00
6.Waldkirch-St. Gallen0:00
7.piranha chur0:00
8.R.A. Rychenberg Winterthur6:70
9.Zug United3:50
10.Aergera Giffers1:50
1.Ad Astra Sarnen8:23
2.Unihockey Basel Regio5:23
3.Floorball Fribourg0:00
4.Floorball Thurgau0:00
5.I. M. Davos-Klosters0:00
6.RD March-Höfe Altendorf0:00
7.Ticino Unihockey0:00
8.UHC Grünenmatt0:00
9.UHC Sarganserland0:00
10.Unihockey Langenthal Aarwangen0:00
11.Regazzi Verbano UH Gordola2:50
12.Pfannenstiel Egg2:80
1.Unihockey Basel Regio8:33
2.Mendrisiotto Ligornetto5:23
3.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf3:22
4.FB Riders DBR2:31
5.UH Lejon Zäziwil0:00
6.UHC Laupen ZH0:00
7.UHC Trimbach2:50
8.Floorball Uri3:80

Quicklinks