16.
04.
2011
Schweden | Autor: Antener Emanuel

Storvreta erneut schwedischer Meister

Storvreta IBK aus Uppsala setzt sich in einem packenden Final gegen Warberg durch. Dank dem 8:7 nach Penaltyschiessen gelingt die Titelverteidigung.
Storvreta erneut schwedischer Meister

Statt wie bisher im Stockholmer Globen wurde der Final erstmals in der Malmö Arena ausgetragen. Darunter litten aber weder die stimmungsvolle Einrahmung noch die Qualität des Spiels. Auf der Tribüne lieferten sich die in blau gekleideten Warberg-Fans (an die 2'000!) ein lautstarkes Duell mit den in rot gekleideten Storvreta-Anhängern, auf dem Feld standen sich viel internationale Klasse und Routine gegenüber. Die Ausgangslage war offen, Storvreta trat als Titelverteidiger an und qualifizierte sich auf direktem Weg für den Final, Warberg seinerseits gewann die Qualifikation überlegen und da auch die beiden Direktbegegnungen gegen Storvreta.

Offener Schlagabtausch
ZweikampfAusgeglichen ging es dann auch von Beginn weg zur Sache. Von gegenseitigem Abtasten vergangener Tage war wenig zu sehen, beide Teams legten los wie die Feuerwehr und suchten ihr Heil in der Offensive. Warberg ging früh in Führung, was Storvretas überragende erste Linie zu einer Tempoverschärfung veranlasste, die in einer frühen 3:1-Führung gipfelte. Warberg kämpfte sich aber zurück ins Spiel, sodass es nach zwei Dritteln und einem 4:4-Zwischenstand wieder von vorne beginnen konnten. Im dritten Abschnitt lag Storvreta im Powerplay wiederum vor, doch Warberg blieb dran und nach Svenssons Tor zum 6:5 in der 49. Minute schien die Partie endgültig gewendet. Doch eine Minute und zwei Diagonalpässe und Direktabschlüsse später übernahm Storvreta erneut die Führung. Beim Stand von 7:7 ging es in die Verlängerung, in der sich die beiden ersten Linien gegenseitig neutralisierten und das Tempo deutlich drosselten. Das Penaltyschiessen musste für die Entscheidung sorgen.

Treffsicherer Öhman
ÖhmanGenauso treffsicher wie sich die Offensivkräfte beider Teams in den 70 Spielminuten zuvor präsentierten, begannen da auf beiden Seiten die Hände zu zittern, insbesondere nachdem die beiden normalerweise abgeklärten Schützen Larsson und Kohonen zu Beginn scheiterten. Lediglich fünf von 16 Versuchen fanden den Weg ins Tor, die übrigen verfehlten das Tor, prallten vom Pfosten zurück, wurden zurückgezogen oder von den in dieser Phase überzeugenden Torhütern pariert. Jim Canerstam behielt als einziger von Warberg die Nerven und verwandelte seine beiden Versuche. Weil auf der anderen Seite Öhman, Kohonen und schliesslich Stenberg trafen, ging der Meistertitel wie im Vorjahr an Storvreta. Scharfschütze Hannes Öhman stellte seine Fähigkeiten bereits während der regulären Spielzeit unter Beweis, als ihm als erstem Spieler überhaupt vier Finaltore gelangen, seit der Meister in einem einzelnen Spiel ermittelt wird.

Warbergs IC 85 (SWE) - Storvreta IBK (SWE) 7:8 (2:3, 2:1, 3:3)
Arena, Malmö. - 11253 Zuschauer. - SR Råsbrink / Grahn-Gustavsson.
Tore: 03:54 Svensson (Emanuelsson) 1:0, 09:00 Öhman (Berggren) 1:1, 14:27 Stenberg (Öhman) 1:2, 17:21 Öhman (Kohonen) 1:3, 19:03 Henriksson (Bengtsson) 2:3, 29:52 Kanebjörk 2:4, 34:27 Canerstam (Andersson) 3:4, 36:27 Bengtsson (Eriksson) 4:4, 42:13 Öhman (Kohonen) 4:5, 43:36 Andersson (Emanuelsson) 5:5, 48:24 Svensson (Olofsson) 6:5, 49:01 Holtz (Jacobson) 6:6, 49:28 Öhman (Kohonen) 6:7, 54:28 Bengtsson (Olofsson) 7:7, 70:00 Stenberg 7:8.
Penaltyschiessen: Larsson (-), Kohonen (-), Canerstam 1:0, Öhman 1:1, Emanuelsson (-), Winroth (-), Bengtsson (-), Stenberg (-), Svensson (-), Skogström (-), Canerstam 2:1, Kohonen 2:2, Larsson (-), Öhman (-), Emanuelsson (-), Stenberg 2:3.
Strafen:
03:40 Kanebjörk 2', 27:46 Holtz 2', 42:00 Olofsson 2'.
Warbergs IC 85 (SWE): Sjögren; Andersson, Lindblom; Larsson, Olofsson; Hadelund, Brobakken; Svensson, Emanuelsson, Canerstam; Bengtsson, Eriksson, Henriksson; Ales, Hasselström, Nilsson.
Storvreta IBK (SWE): Klinsten; Skogström; Samuelsson M., Jacobson; Svensson, Berggren; Stenberg, Kohonen, Öhman; Kanebjörk, Johansson, Holtz; Winroth, Olsson, Andersson.

Fotogalerien

Mikael Hill hat sein Aufgebot für die WM in Prag bekanntgegeben. Dem letzten Kaderschnitt fielen  Johannes Wilhelmsson (Höllviken) und Pixbos Gustav Fritzell zum Opfer.... Schwedens WM-Aufgebot bekannt
Die drei Nationalspieler Manuel Engel, Manuel Maurer und Tim Braillard durchleben mit ihren Teams in der SSL im Moment gegensätzliche Phasen. Während Växjö zuletzt viermal... Unterschiedliche Gefühlslagen
Am Mittwoch und Donnerstag wurde die 8. Runde der SSL absolviert. Den drei Schweizern gelangen je zwei Skorerpunkte, dennoch mussten Manuel Engel und Manuel Maurer als... Torreiche Spiele mit Schweizer Beteiligung
Seit dieser Saison spielen mit Manuel Engel und Manuel Maurer gleich zwei Nationalspieler im selben SSL-Verein. Das hat auch die «Berner Zeitung» auf den Plan gerufen, die... Manuel und Manuel im Unihockey-Mutterland

Community Updates

Tabellen

1.SV Wiler-Ersigen73:3524
2.Grasshopper Club Zürich51:2523
3.Floorball Köniz58:4621
4.UHC Alligator Malans52:4018
5.UHC Uster53:5018
6.Zug United72:6515
7.Tigers Langnau52:5815
8.Chur Unihockey54:6113
9.HC Rychenberg Winterthur51:7310
10.Waldkirch-St. Gallen43:618
11.UHC Thun48:687
12.Kloten-Dietlikon Jets46:715
1.piranha chur63:1824
2.Skorpion Emmental Zollbrück45:2619
3.Kloten-Dietlikon Jets46:2518
4.Wizards Bern Burgdorf49:2317
5.Unihockey Berner Oberland42:2615
6.UHC Laupen ZH26:3912
7.R.A. Rychenberg Winterthur21:476
8.Zug United20:486
9.Aergera Giffers23:592
10.UH Red Lions Frauenfeld14:381
1.Unihockey Basel Regio65:4125
2.Ad Astra Sarnen63:4424
3.Floorball Thurgau68:4921
4.Ticino Unihockey60:4821
5.Regazzi Verbano UH Gordola58:5218
6.I. M. Davos-Klosters60:5415
7.Unihockey Langenthal Aarwangen52:6315
8.UHC Sarganserland52:5214
9.RD March-Höfe Altendorf47:669
10.Pfannenstiel Egg42:556
11.Floorball Fribourg37:566
12.UHC Grünenmatt42:666
1.FB Riders DBR40:3120
2.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf36:2718
3.SU Mendrisiotto40:2317
4.Waldkirch-St. Gallen40:2616
5.Unihockey Basel Regio47:3612
6.UH Appenzell35:3011
7.UH Lejon Zäziwil38:4310
8.Floorball Uri23:346
9.UC Yverdon23:366
10.UHC Trimbach24:604

Quicklinks