Events

CHAMPIONS CUP: 2017

In Seinäjoki (Finnland) wird vom 6. Oktober bis 8. Oktober der siebte IFF Champions Cup der Landesmeister ausgetragen. Aus der Schweiz nehmen der SV Wiler-Ersigen (Männer) und der UHC Dietlikon (Frauen) teil.

CHAMPIONS CUP: 2017
CHAMPIONS CUP: 2016

In Borås (Schweden) wird vom 30. September bis 2. Oktober der sechste IFF Champions Cup der Landesmeister ausgetragen. Aus der Schweiz nehmen der Grasshopper Club Zürich (Männer) und Piranha Chur (Frauen) teil.

CHAMPIONS CUP: 2016
CHAMPIONS CUP: 2015

In Mlada Boleslav (Tschechien) wird vom 2. bis 4. Oktober der fünfte IFF Champions Cup der Landesmeister ausgetragen. Aus der Schweiz nehmen Wiler-Ersigen (Männer) und Piranha Chur (Frauen) teil.

CHAMPIONS CUP: 2015
CHAMPIONS CUP: 2014

In der Zürcher Saalsporthalle wird vom 1. bis 5. Oktober der vierte IFF Champions Cup der Landesmeister ausgetragen. Aus der Schweiz nehmen Wiler-Ersigen, Grasshoppers Zürich (Männer) sowie Piranha Chur und Zug United (Frauen) teil.

CHAMPIONS CUP: 2014
CHAMPIONS CUP: 2013

Im finnischen Tampere wird vom 2. bis 6. Oktober der dritte IFF Champions Cup der Landesmeister ausgetragen. Aus der Schweiz nehmen Alligator Malans (Männer) und Piranha Chur (Frauen) teil.

CHAMPIONS CUP: 2013
CHAMPIONS CUP: 2012

Im schwedischen Umea wird vom 3. bis 8. Oktober der zweite IFF Champions Cup der Landesmeister ausgetragen. Aus der Schweiz nehmen der SV Wiler-Ersigen (Männer) und Piranha Chur (Frauen) teil.

CHAMPIONS CUP: 2012

Vom 4. bis 8. Oktober findet in Mlada Boleslav (Tschechien) erstmals der Champions Cup statt. Bei den Männern vertritt Schweizermeister Wiler-Ersigen die Schweiz. Der SVWE trifft in den Gruppenspielen auf den finnischen Meister SSV Helsinki und Gastgeber Mlada Boleslav. Im Frauen-Wettbewerb geht Schweizermeister Red Ants Rychenberg Winterthur an den Start. Die Winterthurerinnen spielen in der Vorrunde gegen Classic Tampere (Finnland) und die einheimischen Ropro Bohemians.

CHAMPIONS CUP: 2011

Vom 5. - 9. Oktober findet in Koceni and Valmiera (Lettland) zum vierten Mal die Endrunde des Euro Floorball Cup statt. Zum zweiten Mal in Folge konnten sich die Red Ants über die Qualifikation einen zusätzlichen Startplatz erkämpfen. Im Turnier der Frauen sind somit  zwei Vertreter aus der Schweiz am Start.
Im Turnier der Männer trifft Schweizer Meister Wiler-Ersigen auf den schwedischen Meister Storvreta sowie Vitkovice aus Tschechien und Augur aus Estland.

EFC: 2010

Vom 14. - 18. Oktober findet in Frederikshavn (Dänemark) zum dritten Mal die Endrunde des Euro Floorball Cup statt. Zum ersten Mal konnte sich ein Schweizer Team über die Qualifikation einen zusätzlichen Startplatz erkämpfen. Im Turnier der Frauen sind somit erstmals zwei Vertreter aus der Schweiz am Start. Da beide Teams in der gleichen Gruppe spielen, wird es erstmals zu einem Duell zweier Schweizer Vertreter auf internationalem Parkett kommen.
Auch im Turnier der Männer wird es eine Premiere geben. Nach dem Verzicht der schwedischen Vertreter wird aufgrund der Gruppeneinteilung erstmals ein Team aus Dänemark, Deutschland oder Lettland in den Halbfinal einziehen.

EFC: 2009

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich+146.000
2.Ad Astra Sarnen+106.000
3.SV Wiler-Ersigen+56.000
4.Zug United+55.000
5.UHC Uster+03.000
6.UHC Alligator Malans+03.000
7.Tigers Langnau-13.000
8.Waldkirch-St. Gallen-23.000
9.HC Rychenberg Winterthur-61.000
10.Floorball Köniz-20.000
11.Chur Unihockey-50.000
12.UHC Thun-180.000
1.Kloten-Dietlikon Jets+166.000
2.Skorpion Emmental Zollbrück+66.000
3.piranha chur+46.000
4.Wizards Bern Burgdorf+103.000
5.Zug United-13.000
6.FB Riders DBR-33.000
7.R.A. Rychenberg Winterthur-33.000
8.Unihockey Berner Oberland-20.000
9.UHC Laupen ZH-110.000
10.UH Red Lions Frauenfeld-160.000
1.Floorball Thurgau+176.000
2.Unihockey Basel Regio+106.000
3.Ticino Unihockey+66.000
4.Kloten-Dietlikon Jets+03.000
5.UHC Sarganserland-13.000
6.UHT Eggiwil-23.000
7.UHC Grünenmatt-33.000
8.I. M. Davos-Klosters-43.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola+02.000
10.RD March-Höfe Altendorf-71.000
11.Floorball Fribourg-50.000
12.Unihockey Langenthal Aarwangen-110.000
1.Unihockey Basel Regio+76.000
2.Waldkirch-St. Gallen+76.000
3.UH Appenzell+55.000
4.UH Lejon Zäziwil+04.000
5.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf+13.000
6.Aergera Giffers+03.000
7.Floorball Uri-23.000
8.Visper Lions-50.000
9.Nesslau Sharks-60.000
10.UC Yverdon-70.000

Quicklinks