Aktuell

Leseprobe

Enge Kiste

Floorball Köniz legte im Superfinal der Männer los wie die Feuerwehr und lag nach Stefan Hutzlis Treffer bereits nach 39 Sekunden in Führung, nachdem Tim Aebersold dem überraschten Andrin Hollenstein den Ball abgeluchst hatte. Nach dem Ausgleich durch Marco Louis bot die 12. Minute zwei kuriose Szenen. Nach einem „Doppelpass" mit Jan Ziehlis Hinterteil stocherte Manuel Engel den Ball am orientierungslosen Wiler-Schlussmann Martin Menétrey vorbei über die Linie. 22 Sekunden später profitierte Jonas Ledergerber von einem Fehler des 18-Jährigen Amelio Tambini, schoss sofort - und sah, wie Krister Savonen den schulterhohen Abpraller reflexartig per Schaft ins eigene Tor wischte.

3:1 für Köniz, bei keinem Treffer machte die Wiler-Abwehr eine gute Falle. Aber noch waren ja 48 Minuten zu spielen. Und warum sollten vier Tore in den ersten zwölf Minuten nicht den Auftakt zu einem regelrechten Torfestival bilden? Bekanntlich kam es anders. Dem Titelverteidiger sollte nur noch ein Tor gelingen - Tatu Väänänens 3:2 im Powerplay in der 37. Minute war bereits der Schlusspunkt, weil Köniz stark verteidigte und Wiler-Ersigen über zu wenig offensive Durchschlagskraft verfügte.

Artikel lesen

 

Leseproben zu dieser Ausgabe

Auch mal ein Schnitzel

Im Herbst feiert Emil Bolli sein 25-Jahr-Jubiläum als Koch der Schweizer Fussball-Nati. Bald gehts ab nach Baku, wo 1996 alles begann. Für den Schwyzer gilt: Leistung geht durch den Magen.

Artikel lesen

 

Falun gewinnt Covid-Drama

Die Titelvergabe in der SSL in der letzten Saison ohne Playoffs war umstritten. Diese Saison versanken die Playoffs im Corona-Chaos. Am Meister änderte sich nichts.

Artikel lesen

 

Inhalt

Kurznews
Halbierte TV-Zahlen, internationale Skorps, E wie Emil, Retro. Dazu wird gut gebrüllt.

Enge Kiste
Der Superfinal 2021 war eher etwas für Taktik-Freaks als für Anhänger von Torfestivals. Floorball Köniz erarbeitete sich mit einer überragenden Defensivleistung den zweiten Meistertitel.

Tops und Flops
Die speziellste Saison der Geschichte ist in trockenen Tüchern. Zeit für die Benennung der Auf- und Absteiger in der NLA.

Schon wieder weg
Vor einem Jahr gelang Zug United mit Luca Graf endlich der langersehnte Transfer eines Internationalen. Nun ist der 30-Jährige bereits wieder weg und wechselt zu Sirius in die SSL.

38309.jpg
Luca Graf zieht erneut nach Schweden.

Professionalisierung 24/7
Seit dem letzten Sommer profitiert Unihockey von der Spitzensportförderung der Armee. Mit der Spitzensport-RS sollen ab 2022 auch die ersten Frauen Früchte des Programms ernten können.

Pingpong
unihockey.ch nimmt es mit Martina Repkova (Piranha) und Jan Bürki (Wiler) kurz persönlich.

Überfliegerinnen
Die Kloten-Dietlikon sicherten sich den achten Meistertitel der Vereinsgeschichte. Die Skorps gewannen Respekt und positionieren sich als neue Spitzenkraft. Ende gut, vieles gut.

38302.jpg
Für Hintermann und Mischler lohnte sich der Wechsel zu den Jets

Tops und Flops II
Die Dominanz der Kloten-Dietlikon Jets findet auch in den Tops und Flops der Saison 2020/21 ihren Niederschlag. Die Tormaschinerie des Meisters war nicht zu bremsen.

Jubiläum
Die Red Lions haben Grund zum Feiern. Vor 100 Jahren wurde der KTV Frauenfeld gegründet - aus dem Turnverein ist längst eine Unihockey-Hochburg geworden.

38303.jpg
Die Red Lions Frauenfeld entstammen einem Turnverein.

Leistung geht durch den Magen
Im Herbst feiert Emil Bolli sein 25-Jahr-Jubiläum als Koch der Schweizer Fussball-Nati. Bald gehts ab nach Baku, wo 1996 alles begann.

Linienspiele
Wenn es einer Mannschaft in einer Partie nicht läuft oder, stellen Trainer gerne auf zwei Linien um. Der Erfolg dieser taktischen Massnahme ist freilich nicht immer garantiert.

Auf allen Ebenen gewonnen
Céline Stettler wechselte letzten Sommer von BEO nach Porvoo in die F-Liiga. In ihrer ersten Saison gewann sie Anfang Mai mit PSS, als erste Schweizerin überhaupt, den Meistertitel.

38305.jpg
Céline Stettler feierte in Finnland den Titel

Rückgang im Rahmen
Das Corona-Virus beeinflusst die Anzahl lizenzierter Unihockeyspielerinnen und -spieler auf der ganzen Welt. Finnland verzeichnet einen Rückgang um satte 20 Prozent.

Historische Meistertruppe
Erstmals gelang es einem Aufsteiger, auf Anhieb den Titel zu gewinnen. Im Fall des Team Thorengruppen aus Umea war das freilich alles andere als eine Sensation.

38307.jpg
Team Thorengruppen holte als Aufsteiger den Titel

Falun gewinnt Covid-Drama
Die Titelvergabe in der letzten Saison ohne Playoffs war umstritten. Diese Saison versanken die Playoffs im Corona-Chaos. Am Meister änderte sich nichts.

Kolumne
Warum nicht Mega oder Show statt nur Super? Wie Lionel Messi mit dem Barcelona-Musical durch Chinas Millionenstädte tourt.

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich111:692.313
2.UHC Alligator Malans95:622.250
3.Floorball Köniz96:662.000
4.SV Wiler-Ersigen96:701.938
5.Zug United100:921.625
6.HC Rychenberg Winterthur82:901.438
1.Kloten-Dietlikon Jets90:372.462
2.Skorpion Emmental Zollbrück70:482.077
3.piranha chur75:541.833
4.Zug United51:521.667
5.Wizards Bern Burgdorf64:691.538
1.Floorball Thurgau43:243.000
2.Unihockey Basel Regio40:182.800
3.UHT Eggiwil29:242.000
4.RD March-Höfe Altendorf36:301.800
5.I. M. Davos-Klosters32:271.600
6.Ticino Unihockey24:311.600
7.Unihockey Langenthal Aarwangen24:371.200
8.Regazzi Verbano UH Gordola27:341.000
9.Floorball Fribourg28:401.000
10.Kloten-Dietlikon Jets29:420.800
11.UHC Grünenmatt28:300.600
12.UHC Sarganserland38:410.600
1.UH Lejon Zäziwil50:202.857
2.Waldkirch-St. Gallen32:182.286
3.Visper Lions28:242.000
4.UH Appenzell34:321.857
5.Unihockey Basel Regio32:341.571
6.Aergera Giffers30:301.286
7.Floorball Uri28:301.000
8.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf17:310.857
9.Nesslau Sharks18:290.714
10.UC Yverdon18:390.571

Quicklinks