Aktuell

Leseprobe

Auf den Geschmack gekommen

Lara Kipf stürmte im Frühling mit Skorpion Emmental Zollbrück erstmals in den Superfinal. Mehr als zehn Jahre hat es gedauert, bis sich die Schweizer Unihockey-Gemeinde bei den Frauen über eine neue Finalpaarung freuen konnte. Seit 2012 bestritten ausschliesslich die Kloten-Dietlikon Jets (oder deren Vorgängerverein UHC Dietlikon) und Piranha Chur den Playoff- oder Superfinal. Die beiden Klubs liefen der Konkurrenz meilenweit davon. Langeweile machte sich breit, die Fans lechzten richtiggehend nach einem neuen Finalduell. Skorpion Emmental hatte in den letzten Jahren schon mehrmals sein Potential angedeutet. Der endgültige Durchbruch bis in einen Final gelang aber nie - bis zum letzten Frühling. Obwohl der Saisonstart noch etwas harzig verlief und sich auch eine Niederlage gegen Aufsteiger Floorball Riders einschlich, beendeten die «Skorps» die Qualifikation auf dem zweiten Rang. Der eigentliche Steigerungslauf erfolgte in den Playoffs. Ohne Probleme und ohne Niederlage setzten sich die Emmentalerinnen im Viertelfinal gegen BEO durch. Im Halbfinal waren die Voraussetzungen so gut wie noch nie, scheiterte Piranha doch bereits im Viertelfinal an den Red Ants. Für einmal stand den Skorps also vor dem letzten Schritt in das Endspiel nicht ein mehrfacher Meister gegenüber. Und siehe da: die Aufgabe Wizards wurde ebenfalls souverän mit 3:0 gelöst. Ein starkes Zeichen, hegten doch beide Kantonsrivalen seit mehreren Jahren Ambitionen auf einen Finaleinzug. Greifen die Skorps und Lara Kipf nächste Saison nun gar zum Meisterkübel?

Artikel lesen

 

Leseproben zu dieser Ausgabe

Wöcke in Umea

Michel Wöcke nimmt die kommende Saison bei IBK Dalen in der SSL in Angriff. Den Wechsel fädelte der 25-Jährige mit viel Eigeninitiative selber ein.

Artikel lesen

 

Dramatische Auswirkungen

Alle zwei Jahre werden die Schweizer A- und U19-Nationalspieler medizinisch untersucht – damit es keinen Fall Eriksen gibt. Aber es müsste noch viel mehr getan werden, findet Sportarzt Fabian Schaller.

Artikel lesen

 

Inhalt

Kurznews
Zauggs Traum-Comeback, Supercup mit Publikum, Trachsels Rücktritt. Dazu wird gut gebrüllt.

Auf den Geschmack gekommen
Lara Kipf stürmte im Frühling mit Skorpion Emmental Zollbrück erstmals in den Superfinal. Für die Nati will die 27-jährige Centerin aber nicht auflaufen.

38533.jpg
Lara Kipf will mit den Skorps Titel holen. (Bild: Fabian Meierhans)

Zorro-König
Michel Wöcke nimmt die kommende Saison bei IBK Dalen in der SSL in Angriff. Den Wechsel fädelte der 25-jährige Rychenberg-Techniker mit viel Eigenitiative selber ein.

Mobiliar Unihockey Trophy
Vom 20. bis 22. August 2021 findet in Winterthur die zweite Mobiliar Unihockey Trophy statt. Das NLA-Vorbereitungsturnier für Frauen und Männer wird mit Nachwuchsturnieren und einem spannenden Rahmenprogramm für Trainer und Funktionäre ausgebaut.

Pingpong
unihockey.ch nimmt es mit Sina Hofmann (Laupen) und Martin Kisugite (Köniz) kurz persönlich.

Traum nach der Karriere
Dominik Albrecht bestritt zehn NLA-Saisons für Floorball Köniz. Nach seinem Rücktritt vor sieben Jahren wechselte er ins Fussballgeschäft und wirkt nun als Sportchef des FC Thun.

38536.jpg
Dominik Albrecht (r.) mit FC-Thun-Präsident Gerber und Transfer Gerndt.

Wechselhaft
Manche A-Ligisten haben die Kaderplanung offiziell abgeschlossen, bei anderen warten die Fans noch sehnsüchtig auf letzte Transfernews. Eine erste Bilanz des sommerlichen Treibens der Sportchefs.

NL-Aderlass
Wenn die halbe Frauen-Nati ins Ausland wechselt. Aus den Spielerinnen, welche die NLA verlassen haben, liessen sich zwei absolute Topteams kreieren.

Dramatische Auswirkungen
Alle zwei Jahre werden die Schweizer A- und U19-Nationalspieler medizinisch untersucht - damit es keinen Fall Eriksen gibt. Aber es müsste noch viel mehr getan werden, findet Sportarzt Fabian Schaller.

Sommercamps
Die Juniorinnen und Junioren kamen in den unihockey.ch-Camps ins Schwitzen.

38538.jpg
Das Sommercamp in Widnau war ausgebucht. (Bild: Constantin Streiter)

U19-WM der Männer
Ohne Stars, aber mit viel Teamgeist reist die Schweizer Junioren-Nati nach Brno.

U19-WM der Frauen
Aller guten Dinge sind vier. Die U19-WM, die dreimal verschoben wurde, geht in Uppsala endlich über die Bühne.

Tschechien
Die längste Saison der Geschichte mit den normalen Siegern. Oder wenn ein Superfinaltag vor Publikum stattfindet und die Geduld belohnt wird.

Viel Betrieb
Die schwedische Silly Season hatte es in sich. Storvreta braucht Ersatz für die zurücktretenden Routiniers - und zwei SSL-Stars wechseln freiwillig in die zweithöchste Liga.

38539.jpg
Pixbo-Skorer Andreas Stefansson wechselt zu Storvreta. (Bild: Per Wiklund)

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich+146.000
2.Ad Astra Sarnen+106.000
3.SV Wiler-Ersigen+56.000
4.Zug United+55.000
5.UHC Uster+03.000
6.UHC Alligator Malans+03.000
7.Tigers Langnau-13.000
8.Waldkirch-St. Gallen-23.000
9.HC Rychenberg Winterthur-61.000
10.Floorball Köniz-20.000
11.Chur Unihockey-50.000
12.UHC Thun-180.000
1.Kloten-Dietlikon Jets+166.000
2.Skorpion Emmental Zollbrück+66.000
3.piranha chur+46.000
4.Wizards Bern Burgdorf+103.000
5.Zug United-13.000
6.FB Riders DBR-33.000
7.R.A. Rychenberg Winterthur-33.000
8.Unihockey Berner Oberland-20.000
9.UHC Laupen ZH-110.000
10.UH Red Lions Frauenfeld-160.000
1.Floorball Thurgau+176.000
2.Unihockey Basel Regio+106.000
3.Ticino Unihockey+66.000
4.Kloten-Dietlikon Jets+03.000
5.UHC Sarganserland-13.000
6.UHT Eggiwil-23.000
7.UHC Grünenmatt-33.000
8.I. M. Davos-Klosters-43.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola+02.000
10.RD March-Höfe Altendorf-71.000
11.Floorball Fribourg-50.000
12.Unihockey Langenthal Aarwangen-110.000
1.Unihockey Basel Regio+76.000
2.Waldkirch-St. Gallen+76.000
3.UH Appenzell+55.000
4.UH Lejon Zäziwil+04.000
5.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf+13.000
6.Aergera Giffers+03.000
7.Floorball Uri-23.000
8.Visper Lions-50.000
9.Nesslau Sharks-60.000
10.UC Yverdon-70.000

Quicklinks