Events

WM 2018

In der tschechischen Hauptstadt Prag findet vom 1. bis 9. Dezember die zwölfte Unihockey-Weltmeisterschaft der Männer statt. Die Schweizer Equipe von David Jansson strebt dabei die Verteidigung der Bronzemedaille an. Oder gelingt ihr sogar der erste Finaleinzug seit 1998?

WM 2018
WM 2016

In Riga (Lettland) findet vom 3. bis 11. Dezember die elfte Unihockey-Weltmeisterschaft der Männer statt. Die Schweizer Equipe von David Jansson strebt dabei einen Medaillengewinn an.

WM 2016
WM: 2014

In Göteborg (Schweden) findet vom 5. bis 14. Dezember die zehnte Unihockey-Weltmeisterschaft der Männer statt. Die Schweizer Equipe von Petteri Nykky wird versuchen wie vor zwei Jahren mindestens die Bronzemedaille zu erreichen.

WM: 2014
WM: 2012

In Bern und Zürich wird vom 2. bis 9. Dezember die neunte Unihockey-Weltmeisterschaft der Männer ausgetragen. Zum zweiten Mal nach 2004 finden die Titelkämpfe in der Schweiz statt. Die Finalspiele werden im Zürcher Hallenstadion ausgetragen.

Die Schweizer Nationalmannschaft trägt ihre Gruppenspiele und das allfällige Viertelfinalspiel in der Berner Wankdorfhalle aus. Die Schweiz trifft in der Vorrunde auf Estland, Singapur und die Slowakei.

WM: 2012

Vom 4. bis am 11. Dezember findet in Finnland die achte Weltmeisterschaft der Männer statt. Sämtliche Spiele werden im Grossraum Helsinki ausgetragen.

Die Schweiz trifft in Finnland auf Lettland, Polen und Singapur. Die ersten beiden der Gruppe qualifizieren sich für die Viertelfinals.

Zum ersten Mal wird die Weltmeisterschaft im neuen Modus ausgetragen. 16 Teams kämpfen in vier Gruppen um die Viertelfinalplätze.

ib//events/wm2010.jpg

WM: 2010

Vom 6. bis am 14. Dezember findet in Tschechien die siebte Weltmeisterschaft der Männer statt. Die Gruppenspiele werden in der CEZ Arena in Ostrava ausgetragen, die Finalspiele in der Sazka Arena in Prag

Die Schweiz trifft in Tschechien auf Finnland, Norwegen, Dänemark und Estland. Die ersten beiden der Gruppe qualifizieren sich für die Halbfinals.

Zum letzten Mal bei den Männern wird eine A- und eine B-WM gespielt. Ab 2010 wird es nur noch eine WM geben, an welcher 16 Teams teilnehmen. Die besten sieben Teams der A-WM sowie der Sieger der B-WM sind direkt für die WM 2010 qualifiziert, die restlichen Mannschaften müssen Qualifikationsturniere bestreiten.

ib//events/wm2008_banner.gif

WM: 2008

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich+146.000
2.Ad Astra Sarnen+106.000
3.SV Wiler-Ersigen+56.000
4.Zug United+55.000
5.UHC Uster+03.000
6.UHC Alligator Malans+03.000
7.Tigers Langnau-13.000
8.Waldkirch-St. Gallen-23.000
9.HC Rychenberg Winterthur-61.000
10.Floorball Köniz-20.000
11.Chur Unihockey-50.000
12.UHC Thun-180.000
1.Kloten-Dietlikon Jets+166.000
2.Skorpion Emmental Zollbrück+66.000
3.piranha chur+46.000
4.Wizards Bern Burgdorf+103.000
5.Zug United-13.000
6.FB Riders DBR-33.000
7.R.A. Rychenberg Winterthur-33.000
8.Unihockey Berner Oberland-20.000
9.UHC Laupen ZH-110.000
10.UH Red Lions Frauenfeld-160.000
1.Floorball Thurgau+176.000
2.Unihockey Basel Regio+106.000
3.Ticino Unihockey+66.000
4.Kloten-Dietlikon Jets+03.000
5.UHC Sarganserland-13.000
6.UHT Eggiwil-23.000
7.UHC Grünenmatt-33.000
8.I. M. Davos-Klosters-43.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola+02.000
10.RD March-Höfe Altendorf-71.000
11.Floorball Fribourg-50.000
12.Unihockey Langenthal Aarwangen-110.000
1.Unihockey Basel Regio+76.000
2.Waldkirch-St. Gallen+76.000
3.UH Appenzell+55.000
4.UH Lejon Zäziwil+04.000
5.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf+13.000
6.Aergera Giffers+03.000
7.Floorball Uri-23.000
8.Visper Lions-50.000
9.Nesslau Sharks-60.000
10.UC Yverdon-70.000

Quicklinks