02.
10.
2014
Champions Cup | Autor: Voneschen Reto

Piranha Chur gewinnt «Halbfinal»

Piranha Chur hat sich in seinem ersten Spiel am Champions-Cup in Zürich mit 9:5 gegen den finnischen Meister SB-Pro Nurmijärvi durchgesetzt. Im Schlussdritteln bissen die Piranhas energisch zu, ihre Finalchancen haben sich nun deutlich vergrössert.

Piranha Chur gewinnt «Halbfinal» Grosse Freude: Die Piranha-Spielerinnen bejubeln den wichtigen Startsieg (Bild Erwin Keller)

Kurz vor der Mittellinie nahm Piranha Churs Nativerteidigerin Flurina Marti gestern kurz nach Wiederanpfiff des letzten Drittels Anlauf. Umkurvte eine Gegenspielerin, eine zweite, bis sie alleine vor der finnischen Torhüterin (und ehemaligen Teamkollegin) Tiltu Siltanen stand - und diese auch noch gekonnt zur 5:4-Führung verlud. «Ein Tor, bei dem man nur ‚wow‘ sagen kann», meinte Piranha-Captain Seraina Ulber anerkennend nickend nach Spielschluss, «und uns einen richtigen Schub verlieh».

Entscheidender Doppelschlag
Das Tor verlieh Piranha tatsächlich neue Kräfte. Nur zwei Minuten nach Martis Solo erhöhte Katrin Zwinggi auf 6:4. Den Churer Flow stoppte zwar kurzzeitig die ehemalige Piranha-Finnin Eija Helenius-Pasanen (50.), dafür erhöhten erneut Marti und Katrin Zwinggi in der 56. Minute innert 13 (!) Sekunden auf 8:5. Der Mist war geführt, in der letzten Minute traf Sonja Putzi zum 9:5-Schlussresultat ins leere Tor. Auch die einstigen Churer Verstärkungsspielerinnen Elina und Karoliina Kujala konnten keine Wende mehr für den finnischen Meister herbeiführen.

Final vor Augen
«Wir haben viel Moral gezeigt», freute sich Ulber und sprach damit an, dass Piranha viermal einen Rückstand ausglich. Bis zum Schlussdrittel begegneten sich beide Teams auch auf Augenhöhe (4:4). «Aber das Schlussdrittel gehört einfach uns», brachte es Ulber auf den Punkt. Die nur mit zwei Linien spielenden Churerinnen zogen ihr hohes Tempo in den letzten 20 Minuten durch, während SB-Pro ein wenig nachliess. Der Sieg bringt Piranha nun in eine hervorragende Ausgangslage für den Finaleinzug: Morgen muss es «nur» noch die Pflichtaufgabe gegen den krassen russischen Aussenseiter Nauka erfüllen, dann wartet voraussichtlich im Halbfinal der tschechische Meister Vitkovice. Eine lösbare Aufgabe.


Piranha Chur - SB-Pro Nurmijärvi 9:5 (2:2, 2:2, 5:1)
Saalsporthalle Zürich. - 786 Zuschauer. - SR Andersson/Wissman.
Tore: 5. Mirja Hietamäki (Laura Hietamäki) 0:1. 9. Sainio (Häggström) 0:2. 14. (13:36) Ulber (Ludwig) 1:2. 15. (14:25) Ludwig (Zwinggi) 2:2. 21. Häggström (Karoliina Kujala) 2:3. 23. (22:00) Luomaniemi (Lackova) 3:3. 23. (22:34) Laura Hietamäki (Boman) 3:4. 27. Ludwig (Marti) 4:4. 41. Marti 5:4. 43. Zwinggi (Ludwig) 6:4. 50. Helenius (Sainio) 6:5. 56. (55:23) Lackova (Ukkonen) 7:5. 56. (55:36) Marti 8:5. 60. Putzi 9:5 (ins leere Tor).
Strafen: keine.
Piranha Chur: Heini; Sgier, Marti; Karjalainen, Ukkonen; Zwinggi, Ulber, Ludwig; Lackova, Luomaniemi, Putzi; Dominioni.
SB-Pro Nurmijärvi: Siltanen; Sainio, Kippilä; Ijäs, Lehmusvouri; Laitinen, Eskelinen; Elina Kujala, Häggström, Karoliina Kujala; Laura Hietamäki, Enlund, Mirja Hietamäki; Boman, Helenius, Sundström.
Bemerkungen: SB-Pro Nurmijärvi ab 56:20 mehrheitlich ohne Torhüterin - 58. (57:41) Timeout SB-Pro Nurmijärvi. - Heini (Piranha Chur) und Karoliina Kujala (SB-Pro Nurmijärvi) als beste Spielerinnen ausgezeichnet.

Der Liveticker zum Nachlesen

Die Viertelfinalpaarungen des Champions Cups 2024/25 wurden am Donnerstag offiziell kommuniziert. Wiler-Ersigen erhält die Chance zur Revanche gegen Tatran, Zug spielt gegen... Viertelfinal des Champions Cups bekannt
Nachdem die Meisterschaft in allen vier Top-Ligen entschieden ist, sind auch die 16 teilnehmenden Teams bekannt, die um den Champions Cup 2025 spielen werden. Aus der Schweiz... Alle Champions-Cup-Teilnehmer bekannt
Tatran Stresovice gewinnt den Champions Cup der Männer und ist als erstes tschechisches Team die beste europäische Clubmannschaft. Im Final in Prag liegt der tschechische... Tatran gewinnt den Champions Cup!
Der Gewinner des Champions Cups bei den Frauen heisst Team Thorengruppen. Das Starensemble aus Umea gewinnt den Final in der Wallenstam Arena knapp mit 4:3. Thorengruppen gewinnt Champions Cup erneut

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks