13.
09.
2001
CH Cup Männer | Autor: Einhorn Hünenberg

CH-Cup Herren: Einhorn Hünenberg verliert im Cup gehen den UHC Thun

Wiederum musste das Penaltyschiessen über das Weiterkommen der Hünenberger entscheiden. Doch dieses Mal war das Glück auf der Seite des Gegners.

Hartes Einsteigen in die Zweikämpfe, das Tempo permanent hoch halten und aus einer sicheren Defensive den direkten Zug aufs Tor halten, dies war die Marschroute, welche das Trainergespann Marty/Riesen den WASA-Hockeyanern mit auf den Weg gab. Vom ersten Bully an drückte Wasa auf das Zuger Tor und setzte die Innerschweizer permanent unter Druck. Zu Chancen kam der Aufsteiger nur durch Konter.
Das Spiel war von Anfang an sehr ausgeglichen. Auf beiden Seiten hagelte es an Chancen. Doch die Torausbeute blieb, nicht zuletzt wegen den zwei stark aufspielenden Torhütern, minim. Trotzdem konnte das Heimteam aus Thun dank eines Fehlers in der Hünenberger Verteidigung mit 1:0 in Führung gehen.

Einhorns Wechsel
Zu Beginn des zweiten Drittels hatten die Hünenberger Mühe ins Spiel zu finden, kämpften meist unglücklich und mussten sich aufs Kontern beschränken, das auch nicht so wie geplant funktionierte. So brachte Spielertrainer Risi drei frische Leute, Epprecht, Gadient und der junge Suter und siehe da, sie brachten den erhofften, frischen Wind. Die grosse Druckperiode Einhörner wurde 25 Sekunden vor Ablauf des zweiten Drittels mit dem Ausgleich belohnt.

Kurze Führung
Die Gäste aus Zug gingen im letzten Drittel mit einem schnell ausgeführten Freistoss sogar in Führung. Doch diese dauerte nicht einmal eine Minute. Die Thuner glichen mittels Penalty aus und weil es in der Verlängerung auch keine Tore gab, musste das Penaltyschiessen darüber entscheiden, wer in den 1/8-finals vorstossen würde. Nach insgesamt neun geschossenen Penalties stand der Sieger fest: Thun hatte zwei, Hünenberg hingegen nur einen Penalty verwertet.
Einen Vorteil erhoffen sich die Hünenberger aus dieser Niederlage: Sie können den Cup vergessen und sich ausschliesslich auf die Meisterschaft konzentrieren.


UHC Thun – Einhorn Hünenberg 4:3 nP (1:0, 0:1, 1:1)
Mur, Thun – 100 Zuschauer
SR: Gallo/Schenk
Tore: 11. Aeschbacher (Bürki) 1:0, 40. Lemmenmeier (Isler) 1:1, 46. Schuler (Lemmenmeier) 1:2, 47. Nussbaum (Penalty) 2:2
Bemerkungen: Hünenberg ohne Wirth, Tresch (verletzt), Born, D. Reudt (RS) und Norling (noch nicht spielberechtigt);

maverick

18:23:08
20. 06. 2022
555

maverick

18:23:08
20. 06. 2022
555

jJQaBOcg 88.86.120.109

18:22:29
20. 06. 2022
555

jJQaBOcg 88.86.120.109

18:22:19
20. 06. 2022
555

jJQaBOcg 88.86.120.109

18:22:09
20. 06. 2022
555

maverick

18:21:51
20. 06. 2022
555

jJQaBOcg 88.86.120.109

18:21:44
20. 06. 2022
555

jJQaBOcg 88.86.120.109

18:21:35
20. 06. 2022
555

jJQaBOcg 88.86.120.109

18:20:56
20. 06. 2022
555

jJQaBOcg 88.86.120.109

18:20:56
20. 06. 2022
555

jJQaBOcg 88.86.120.109

18:20:56
20. 06. 2022
555

jJQaBOcg 88.86.120.109

18:20:55
20. 06. 2022
555

jJQaBOcg 88.86.120.109

18:20:55
20. 06. 2022
555

jJQaBOcg 88.86.120.109

18:20:55
20. 06. 2022
555

jJQaBOcg 88.86.120.109

18:20:55
20. 06. 2022
555

jJQaBOcg 88.86.120.109

18:20:55
20. 06. 2022
555

jJQaBOcg 88.86.120.109

18:20:55
20. 06. 2022
555

jJQaBOcg 88.86.120.109

18:20:54
20. 06. 2022
555
In der zweiten Cup-Runde scheiden vier von zehn involvierten NLB-Vereinen bereits aus. Fribourg verliert gegen Pfanni, Gordola unterliegt den Zuger Highlands und Ticino... NLB-Teams im Cup mit Mühe
GC-Torhüter Pascal Meier blieb im Cupfinal lange Zeit unbezwungen. Im Video-Interview spricht er mit uns über das Finalspiel und seine persönliche Zukunft, die bekanntlich... "Wir konnten unser Spiel durchziehen"
Simon Laubscher war beim 9:3-Sieg über Rychenberg Winterthur mit zwei Toren und zwei Assists der Matchwinner für GC im Cupfinal. Der Solothurner meint, dass der Hunger auf... "Haben uns endlich mal belohnt"
Der Grasshoppers Club Zürich lässt im Cupfinal gegen den HC Rychenberg Winterthur nichts anbrennen und wird für eine starke Leistung mit dem vierten Titel in diesem... GC mit viel Überzeugung

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich+7154.000
2.Floorball Köniz+4047.000
3.SV Wiler-Ersigen+3847.000
4.Zug United+1238.000
5.HC Rychenberg Winterthur+834.000
6.UHC Alligator Malans+2132.000
7.UHC Uster-1031.000
8.Waldkirch-St. Gallen-1130.000
9.Chur Unihockey+529.000
10.Tigers Langnau-1028.000
11.Ad Astra Sarnen-6711.000
12.UHC Thun-979.000
1.Kloten-Dietlikon Jets+9448.000
2.Skorpion Emmental Zollbrück+9248.000
3.piranha chur+5744.000
4.Red Ants Winterthur-1027.000
5.Wizards Bern Burgdorf+723.000
6.Unihockey Berner Oberland-522.000
7.Zug United-1822.000
8.UHC Laupen ZH-2320.000
9.FB Riders DBR-7313.000
10.UH Red Lions Frauenfeld-1213.000
1.Floorball Thurgau+10056.000
2.Unihockey Basel Regio+4944.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+2641.000
4.Regazzi Verbano UH Gordola+036.000
5.Ticino Unihockey-337.000
6.UHC Grünenmatt+331.000
7.UHT Eggiwil-1931.000
8.UHC Sarganserland-2330.000
9.Floorball Fribourg-1328.000
10.I. M. Davos-Klosters-3223.000
11.Unihockey Langenthal Aarwangen-3423.000
12.RD March-Höfe Altendorf-5410.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6352.000
2.UH Appenzell+3541.000
3.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf+2839.000
4.Aergera Giffers+2232.000
5.UH Lejon Zäziwil+726.000
6.Nesslau Sharks-1323.000
7.Unihockey Basel Regio-1422.000
8.UC Yverdon-2917.000
9.Floorball Uri-3610.000
10.Visper Lions-638.000

Quicklinks