18.
08.
2002
CH Cup Männer | Autor: UHC Uster

CH-Cup Herren: Mit Geduld zum Sieg

UHC Uster schlägt im CH-Cup die Reserven von GC und ist somit im Cup eine Runde weiter.

Die Ustermer NLB Unihockeyaner haben im Schweizercup 1/32-Final nichts anbrennen lassen und bezwangen die Reserven von GC klar mit 8:2 Toren. Die Begegnung versprach im Vorfeld einiges an Brisanz, spielten doch gleich vier ehemalige Ustermer bei den Zürchern.

Die Zürcher stiegen auch sehr motiviert ins Spiel und versuchten mit hartem Körpereinsatz und kleinen Provokationen die Ustermer einzuschüchtern. Uster konnte somit nur sehr schwer sein Spiel aufziehen, liess sich aber trotz des zwischenzeitlichen 2:1 Rückstands im ersten Drittel nicht aus der Ruhe bringen. Die Geduld sollte sich bereits im zweiten Abschnitt bezahlt machen. Die Kräfte liessen bei den Zürchern schon bald merklich nach, was Pascal Sigg und Thomas Zuppinger mit einem Doppelschlag innert 44 Sekunden zur erstmaligen zwei Tore Führung ausnutzten. Die Vorentscheidung war somit bereits gefallen. Zwar konnte sich Edi-Marc Schütz im Ustermer Tor über mangelnde Arbeit nicht beklagen, doch die Abschlussversuche der Zürcher waren meist zu ungestüm und somit eine sichere Beute für Schütz. Besser und effektiver machten es die Ustermer. Pascal Sigg und Thomas Aellig erhöhten das Skore bis zur zweiten Pause auf 6:2.

Die Zürcher konnten im Schlussdrittel nicht mehr reagieren und mussten sich schlussendlich mit 2:8 geschlagen geben. Den Zuschauern wurde kein hochstehendes, aber dennoch ein unterhaltsames Spiel geboten. Dank diesem Sieg ziehen die Ustermer in die Cup 1/16-Finals ein und treffen dort auf den Ligakonkurrenten aus Thun.


GC/Cosmic Zürich - Uster 2:8 (2:2, 0:4, 0:2)
Polyterrasse Zürich - 70 Zuschauer
SR: Servodio / Schwingenschrot
UHC Uster: Schütz, Sigg, Gschwend, Sallenbach, Zuppinger, Aellig, Bücheler, Binggeli, Cejka, Lundin, Schneider, Wolf, Ambühl, Huber, Kaufmann, Künzler, Maag, Roth, Friedli
Tore: 5. Binggeli (Sigg, Huber) (Ausschluss Brändli) 0:1. 9. Brändli (Gerber) 1:1. 12. Lava (Elsener) (Ausschluss Zuppinger) 2:1. 14. Aellig (Binggeli) 2:2. 31. Sigg (Aellig) (Ausschluss Ruffieux) 2:3. 31. Zuppinger 2:4. 36. Sigg (Schütz) 2:5. 38. Aellig (Binggeli) 2:6. 41.Zuppinger (Gschwend) 2:7. 57. Gschwend 2:8
Strafen: GC/Cosmic 9x2', Uster 5x2'
Tim Mock, Captain von Zug United, feiert mit seinem Team bereits den zweiten Titel im Jahr 2024, diesmal vor über 9000 Zuschauern in Fribourg. Er ordnet den Triumph der... "Kann es noch nicht richtig realisieren"
HCR-Verteidiger Nicola Bischofberger stand lange auf dem Feld, als sein Team mit sechs gegen fünf Feldspielern zwischenzeitlich noch einmal bis auf zwei Tore an Zug United... Bischofberger: "Viel zu wenig bissig"
Der 29-jährige Verteidiger Manuel Staub trug im Cupfinal offensiv und defensiv zum Zuger Titel bei. Er war bereits 2020 beim ersten Zuger Cupsieg mit dabei und erzählt uns... Staub: "Erfahrene Spieler geben dem Team Sicherheit"
Zug United gewinnt den Schweizer Cup bei den Männern. Die Zentralschweizer agieren gradliniger als der Qualisieger, Goalie Nils Schälin und Albin Sjögren mit 6 Punkten... Abgeklärte Zuger schlagen HCR im Cupfinal

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks