FORUM: Diskussion

Nati Herren
Antworten
Wissen 85.4.108.22
2014-12-20 21:12:02
Wisst ihr denn was darüber ? Kondition ist sicher die Grundlage für viele Sportarten. Unihockey erfordert aber neben Kondition auch Technik und Taktik sowie Schnellkraft. Dauerläufer sind zwar in der Regel Vorzeigespieler, aber ob diese dann im entscheidenden Moment das Spiel reissen ist fraglich.
Ildrial
2014-12-19 08:26:44

In Antwort auf:

Weisst du überhaupt was 'Kondition' bedeutet?


Haha, war mein erster Gedanke zu Fragezeichens Beitrag. :)
Fachwissen 85.2.66.117
2014-12-18 21:17:30
Weisst du überhaupt was 'Kondition' bedeutet?
Fragezeichen 85.4.108.22
2014-12-18 19:59:39
Habe grad das Interview mit Manser gesehen und muss mich fragen ob wir Schildbürger sind.



Zimmermann deklassiert im Konditionstest die Jungen - ?? Jeder der Sport treibt weiss, Kondition hat auch mit Alter zu tun. Und vorallem Unihockey ist kein OL oder Waffenlauf sondern eine technische Sportart - Er widerspricht Nykky. Es gibt nur eins: Crew erneuern.
Bellerophon
2014-12-16 10:58:37
Bei allem gebührenden Respekt, doch der Sieg der U19 gegen die Schweden ist ja schön und gut, doch dieser wiederspielgelt in keinem Fall den Fortschritt. Zurzeit ist es so, dass wir nur gegen die Top-Temas gewinnen können, wenn diese einen schlechten Tag haben.



Konkret hier Methoden Aufzulisten, naja ich weiss nicht. Doch ein paar Beispiele seien erlaubt…. Technisch: Ich hatte schon einige Diskussionen mit den Top-Trainer der U-Stufen und es gibt noch einige, bei welchen der Stock im Sommer nicht zur Ausrüstung eines Unihockeyaners gehört. Da stehen Bergläufe, Intervall etc. auf dem Programm bis zum abwinken und dies zum Teil schon ab U16. Dass dies in ein Sommertraining gehört steht nicht zur Diskussion, doch das Verhältnis – zu Training mit Stock und Ball : Training ohne Stock und Ball - ist meistens (in meinen Augen) sehr fragwürdig. Wir Trainieren schon so zu Wenig und dann streichen wir auch noch Trainings mit Stock und Ball? Man kann sehr vieles im Ausdauerbereich mit Stock und Ball machen.

Taktisch: Wie viele Trainer lassen in den jungen Jahren ihre Spieler schon nach festen Mustern spielen? Du bist Gross und gehörst in die Verteidigung. Du schnell und wendig = Stürmer usw. Man konditioniert die Spieler bereits ab U16 Stufe. Wenn ihr gesehen habt wie polyvalent die Schweden und die Finnen waren/sind, dann machen wir einiges noch nicht richtig.
... 79.248.172.32
2014-12-16 09:39:27
Am Anfang (ca 2011) war ich von Nykki und seinem Auftreten begeistert.

Da ich selber erfolgreicher Nachwuchscoach (U16A) bin und mich stark auf die Mentalen Aspekte des Sports fokussiere, fand ich den neuen Übercoach toll.

Doch schon 2012 Live vor Ort an den Spielen wurde ich enttäuscht.



Viel Reden, viel Schein, wenig Sein.

Die Mannschaft trat weiterhin so auf, also ob sie alle den Schweizer Pass hätten.

Im Halbfinale in Zürich führten sie 3:1. Da hätte ich 5 Minuten vor der Pause das Timeout genommen. Ich wusste wenn sie in dieser tollen Phase nicht das 4:1 schiessen verlieren sie das Spiel.



Ein Coach der so hohe Ansprüche an sein Team und dessen Vorraussetzungen hat, muss an sich selber noch die viel höheren Ansprüche setzen.



Am meisten enttäuscht hat mich aber dann das Auftreten im Halbfinale, wieder das wichtigste Spiel, wieder keine Ausstrahlung.



Die Schweden gewannen jeden Mentalen Zweikampf, während die Schweizer am Boden lagen. Das Spiel war vor dem 1. Tor entschieden.



Schade Nykki, die Schweizer hätten es nämlich drauf.

Und wenig Klasse zeigen und sich über die Spieler öffentlich beklagen ist peinlich.
sliver
2014-12-16 07:37:11
Bin auch der Meinung das Top-Trainer an die Banden der U21/U18 gehören. Köniz macht es mit guten Beispiel vor.

Für mich ist Yves Mohr(U21 ) und Dominik Steiner (U16) von HCR gute Beispiele was Juniorenentwicklung anbelangt. Sie haben der U17 und U19 gute Werte weitergegeben die stabil sind.
crosby 5.172.137.125
2014-12-15 23:49:54
Es ist doch wünschenswert für das Unihockey, dass einmal mehr als vier Nationen um die Medaillen einer WM mitspielen.

Für die Schweiz wird es 2016 schwieriger als es 2002 wahr eine Medaille zu holen, einige Nationen holen auf.

Ich sehe dies aber positiv.

Es wird wahrscheinlich mal eine Zeit kommen, da wird man sich an einem dritten Rang wieder richtig freuen.

Es ist gut die Ziele hoch zu stecken, aber man darf den Boden nicht verlieren.

Es wahr nicht alles schlecht, was die Nati zeigte und jetzt auf Grund eines 4.Ranges alles auf den Kopf zu stellen ist wohl kaum der richtige Weg.

Man wird auch in zwei Jahren nicht mit den Schweden mitspielen können. Bin mir aber sicher mit einer homogenen Mannschaft und der richtigen Taktik sie ins wanken zu bringen.









Domina 46.126.181.177
2014-12-15 22:24:45
@Bellerophon

Wann hat denn die Schweiz ihre Gegner dominiert (mal abgesehen von Singapur :) )? Liegt wohl eher daran, dass man im Rückblick eher das positive sieht. Zu den Fakten:



2002: Nur Platz 3 in der Gruppe. Zum Glück gab es erstmals ein VF

2004: HF verloren gegen CZE

2006: Unentschieden gegen NOR in der Gruppe

2008: erknortzter Sieg gegen Estland in der Gruppe

2010: Bronzespiel gegen CZE verloren

2012: kein Ausrutscher, aber auch nur ein ernstzunehmender Gegner.
@bellerophon2 178.197.236.45
2014-12-15 21:41:33
Deine Aussage kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Der U19 Nati ist es das erste Mal gelungen die schwedischen Alterskollegen zu schlagen. Ich denke wir haben in den Vereinen zurzeit bei fast allen, wenn nicht sogar bei allen NLA Vereinen Top-Trainer an den Banden der U21/U18 welche ihr Handwerk verstehen.



Man muss jetzt nicht alles schwarz Malen an dieser WM kam mit den Verletzungen von wichtigen Spielern im Vorfeld einfach etwas viel 'Pech' zusammen, welches wir so einfach nicht kompensieren können. Das werden wir aber auch in 10 Jahren auch (noch) nicht können, dazu fehlt die Breite von Schweden.
Konkret 77.105.206.104
2014-12-15 19:49:12
@ Bellerophon: Ich denke hier sind konkrete Vorschläge gefragt. Dass wir uns wünschen, dass die Spieler technisch, taktisch und läuferisch besser werden ist ja klar. Nur wie erreichen die Vereine das?
aabbaa 92.106.193.5
2014-12-15 18:21:57
Von wo weiß eigentlich ein (teurer) Natitrainer, der in ganz Europa umherreist, ( nur nicht in den CHer Turnhallen ) wie fit seine Spieler sind? Von den wenigen Natizusammenzügen? Oder einfach von den Namen oder ihrem Resümee? Es braucht ein Trainer, der Einheimisch ist, die Liga kennt und sich auch mal blicken lässt. So wie Brendler, Berliat....
Bellerophon
2014-12-15 16:54:33
Wenn wir ehrlich sind, dann hat sich seit der WM im eigenen Land nichts verändert. Die Schweiz gehörte mal zu den Top 3 der Welt, sie waren in der Lage die Gegner zu dominieren. Diese Zeiten scheinen nun vorbei zu sein. Gegen Mannschaften wie Norwegen und Lettland konnte man nur gewinnen, weil man fitter war. Technisch/Taktisch war der Unterschied kaum zu erkennen.



Doch hier muss man sich an der eigenen Nase nehmen. Wir Schweizer Spieler scheinen zwar alle Pferdelungen zu besitzen, doch im technischen Bereich (vor allem wenn schnell gehen muss) sind wir meilenweit weg von den Top 2. Sehr viele stocktechnische Fehler, welche die Spieler immer wieder in missliche Lagen bringen. Doch dies wird der Nationalmannschaftstrainer nicht beheben können.



Hier muss man alle Vereine in die Pflicht nehmen. Will man in Zukunft irgendein Wörtchen um die Medaillen mitreden, muss auf den Ausbildungsstufen ein Umdenken in der Trainingsmethodik stattfinden.

Santichlaus 212.101.25.151
2014-12-15 16:42:28
Ich denke die Schweiz befindet sich da, wo sich die Finnen vor 2 Jahren befunden haben (einfach auf einem tieferen Level). Praktisch nur alte Hasen im Kader, in der Hoffnung, die werden es mit ihrer Routine schon richten. Nun müssen wir neue junge Spieler integrieren, und nur noch 3-4 ältere Spieler drin lassen.



Meines Erachtens gab es zudem zwei weitere grosse Defizite in diesem Jahr: fehlende Kreativität und schlechtes Passspiel. Habe selten so viele ungenaue Pässe von einer Topmannschaft gesehen wie von der Schweiz an dieser WM.



de wos wett wüsse 81.89.96.88
2014-12-15 15:55:00
Ah alli Kritiker, Klar d WM isch nöd guet gsi. Ohni wenn und aber. De 3. Platz wär machbar gsi. es sind viel ahgschlage gsi und au teilwiis überalteret. Mich würs mal Interessiere was ier für Spieler gno hettend? udn vorallem ahstell vo wem? Mini meinig isch dases e "zliechti" mannschaft gsi isch. Es fehler im gägesatz zu de anderne Teams grossgwachsni Spieler und abschlussstarchi spieler wo de bölle au mal ufs goal chönd ballere. schlussändlich isch es goal es goal zeld nöd meh wenns schön usekombiniert isch.

aber ich denke das isch im moment die besti und routiniertischti mannnschaft gsi als Team. Und s team staht ih erster Linie im Vordergrund bi dere Sportart.
theway 77.239.38.153
2014-12-15 15:05:09
Ja klar muss hinterfragt werden....ein neues Team aufbauen um 2 -3 Leader auch bestandene Spieler werden gebraucht zu jeder Zeit in jedem Team...wer eine Ahnung von Mannschaftssport hat weiss das ...für die Schweiz muss es in meinen Augen heissen jetzt mal evtl.einen Rückschritt in Kauf nehmen Resultatmässig an der nächsten WM und den Aufbau wagen....und ich wünschte mir einen Natitrainer den man im Stadion sieht an den NLA Spielen....es muss wieder das Ziel sein Tschechien zu überflügeln....und an einem guten Tag einen der grossen zwei zu packen....alles andere ist in den nächsten Jahren Wunschdenken....
Mähhhh 46.14.154.178
2014-12-15 14:12:59
Nein meckern brauchen wir nicht, nur einen Schnitt machen müssen wir : Teure Fantasten-Trainer weg, alternde Nati-Stars weg und Neubeginn (hätte eigentlich vor 2 Jahren anfangen sollen) !
Rang 4 217.71.243.213
2014-12-15 12:31:01
hmmm Meckern und Kritik ist fehl am Platz?

Wieso das denn? Sicherlich muss hier viel kritisiert und hinterfragt werden, sonst entwickeln wir uns nie weiter.

sliver
2014-12-15 10:32:24
Werte Herren,

Es gibt nicht zu meckern. Du umfrage hat es gezeigt wo die Leute die Nati sehen. Ob Trainer oder Spieler fehler gemacht haben steht im raum. Fazit ist das hier das Team nicht überzeugt hat.

Kritik ausüben ist hier fehl am Platz. Nächstes Wochenende geht's weiter mit der Meisterschaft und wir freuen uns.
Traurig 194.29.2.130
2014-12-15 10:21:48
Traurig was der Alchimist rauslässt - schwieriges Programm, fehlende Einstellung, taktisch können die Spieler nichts - ich glaube der Trainer passt einfach nicht zu uns - im Übrigen hat er die Spieler aufgeboten - oder waren es doch sein Helferlein?
Seite 28 von 35

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich+7154.000
2.Floorball Köniz+4047.000
3.SV Wiler-Ersigen+3847.000
4.Zug United+1238.000
5.HC Rychenberg Winterthur+834.000
6.UHC Alligator Malans+2132.000
7.UHC Uster-1031.000
8.Waldkirch-St. Gallen-1130.000
9.Chur Unihockey+529.000
10.Tigers Langnau-1028.000
11.Ad Astra Sarnen-6711.000
12.UHC Thun-979.000
1.Kloten-Dietlikon Jets+9448.000
2.Skorpion Emmental Zollbrück+9248.000
3.piranha chur+5744.000
4.Red Ants Winterthur-1027.000
5.Wizards Bern Burgdorf+723.000
6.Unihockey Berner Oberland-522.000
7.Zug United-1822.000
8.UHC Laupen ZH-2320.000
9.FB Riders DBR-7313.000
10.UH Red Lions Frauenfeld-1213.000
1.Floorball Thurgau+10056.000
2.Unihockey Basel Regio+4944.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+2641.000
4.Regazzi Verbano UH Gordola+036.000
5.Ticino Unihockey-337.000
6.UHC Grünenmatt+331.000
7.UHT Eggiwil-1931.000
8.UHC Sarganserland-2330.000
9.Floorball Fribourg-1328.000
10.I. M. Davos-Klosters-3223.000
11.Unihockey Langenthal Aarwangen-3423.000
12.RD March-Höfe Altendorf-5410.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6352.000
2.UH Appenzell+3541.000
3.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf+2839.000
4.Aergera Giffers+2232.000
5.UH Lejon Zäziwil+726.000
6.Nesslau Sharks-1323.000
7.Unihockey Basel Regio-1422.000
8.UC Yverdon-2917.000
9.Floorball Uri-3610.000
10.Visper Lions-638.000

Quicklinks