FORUM: Diskussion

NLA Herren
Antworten
was 178.198.158.60
2020-06-27 14:43:43

Danke...


UND WAS STEHT DA?

Zeitung 178.197.238.5
2020-06-27 14:07:34

Südostschweiz

wo 178.198.158.60
2020-06-27 13:03:07

SO = ?

@Un-gl-au-blich 31.10.139.136
2020-06-27 12:52:43

Ach herjee.. Nicht schon wieder das Thema.


Wie wärs denn wenn du uns allen eine Quelle zur Verfügung stellen würdest, damit wir uns mit dir zusammen empören können? *Ironieoff*

Un-gl-au-blich 194.230.145.58
2020-06-27 11:52:56

super zuger beitrag in der SO 
einfach lachhaft


 

gentelman
2020-06-23 11:43:33

eigentlich ein gentleman nur falsch geschrieben Laughing

Uster 185.43.245.228
2020-06-23 09:05:13

OK, spannend... Was Kanebjörk wohl machen wird?


Und was ist eigentlich ein "gentelman"...? :-)

gentelman
2020-06-22 13:17:40

War gerade auf der Homepage vom UHC Uster. Und wenn ich es richtig gesehen habe, haben Sie die Kaderliste bereits akualisiert. So ist z.B. Martin Prazan bereits drauch und Shcubiger nicht mehr wie vermeldet.... ebenfalls nicht mehr auf der Kaderliste zu finden sind Juhola und Kanebjörk...


So hätte es sogar noch Platz für einen dritten Ausländer...


 


In Antwort auf:


Weiss einer etwas über die Situiation von Juhola und Kanebjörk bei Uster. Wie es weitergeht?


Welche Spieler holt GC für die Defense ? Was denkt Ihr?


gentelman
2020-06-01 23:25:14

ich weiss nichts und bin da auch gespannt auch auf die erste Transfermeldung von GC falls es eine gibt ;-)

Anonym 85.0.236.195
2020-06-01 16:58:40

Weiss einer etwas über die Situiation von Juhola und Kanebjörk bei Uster. Wie es weitergeht?


Welche Spieler holt GC für die Defense ? Was denkt Ihr?

dävodet
2020-05-29 13:44:53

@Pro Zug,


Die Frage ist, wie Du Professionalität definierst. Professionell handeln ist nur mit Zeit, den richtigen Personen und Qualität zu erreichen. Meist hapert es an der Zeit. Sofern es sich Leute leisten können, ohne finanziell entschädigt zu werden, ein Amt "professionell" zu erledigen, mag dies funktionieren. Heutzutage ist es aber so, dass die Aufgaben vereinsseitig so komplex und umfangreich sind, dass man entweder sehr viel Zeit übrig haben muss, oder aber man benötigt eine finanzielle Unterstützung, oder sogar eine Anstellung beim Verein. Dies gilt sowohl für die Funktionäre, Trainer, und Vorstandsmitglieder, als auch für die Spieler, welche ihren Job zeitlich mit den Trainings und den Spielen vereinen müssen. Durch die finanziellen Mittel erkauft man sich im Normalfall Zeit, in welcher die richtigen Personen, die ihnen zugeteilten Aufgaben, qualitativ angemessen zu erledigen haben.


Somit ist Geld und Professionaltität fast unzertrennbar miteinander verbunden. Falls ein Spieler professionell(nicht hauptberuflich) Unihockey spielen will, kann es sein, dass er dadurch nur in einem Teilpensum einem normalem Job nachgehen kann, in welchem er entweder genug verdienen musss, damit er sich diesen Status leisten kann, oder der Verein bezahlt im diese Zeit.


Gleiches gilt für alle Ämter, welche es in irgend einem Verein zu erledigen gibt. In kleinen Vereinen, kann es sein, dasss man etwas als Hobby, aus purer Freude oder grossem Idealismus tut. Dies ist aber nur solange möglich, wie es einem zeitlich/finanziell möglich ist. Dies gilt sogar für Sponsoren.


Im Unihockey stehen wir aktuell an einer heiklen Schwelle an. Um professioneller zu arbeiten müsste man mehr Zeit aufwenden können oder mehr Leute für kleinere Aufgaben zur Verfügung haben. Die Zeit kann man sich meist nur mit Sponsoren oder vielen Personen leisten. Da die Vereine jedoch noch zu wenig vermarktbar sind, damit der Verein selber grössere Beträge erwirtschaften könnte durch Tickets, Gastronomie, Fanartikel etc. Ist es auch schwierig Sponsoren zu finden, welche bereit sind, langfristig grössere Beträge aufzuwenden, damit man die Qualität des Sportes spielerisch und auch wirtschaftlich erhöhen könnte. Es wird noch eine ganze Weile dauern bevor wir in der Schweiz von wirklich professionellen Unihockey sprechen dürfen. Alles was aktuell geschieht, sind verschiedene Ansätze, durch welchen man auf verschiedenen Arten versucht sich qualitativ besser aufzustellen als die Konkurrenz. An irgendeiner Stellschraube wird es immer hapern. Dies ist jedoch im Sport nicht zu verhindern. Selbst bei den Vereinen, bei welchen Millionengehälter bezahlt werden können, geht es darum professionell/sportlich besser zu sein als die Konzurrenz. Ob dies nun durch das kurzfristige Zukaufen von teurer Qualität geschieht, oder durch eine meist auch teure Juniorenabteilung, ist im Endeffekt wieder eine Frage des Geldes und/oder der Zeit.

Pro Zug 84.226.164.246
2020-05-29 12:33:32

Glaube nicht dass Zug alles mit Geld zu Stande bringt, viel ist auch mit der Professionalität verbunden.


CR7 ist aber auch im Gespräch als Ersatzausländer für den abgewanderten.

Hnriek 92.104.10.144
2020-05-28 15:30:29

@dävodet:


Voll mit dir einverstanden. Ich würde noch hinzufügen, dass Graf wohl auch für 100'000 / Jahr nicht zu Zug gegangen wäre, würden sie noch in der NLB spielen. Trotzdem hat Geld sicher (zu Recht) eine Rolle gespielt.


Zur Annulierung des Transfers von Hagert: Du hast Recht wir werden wohl nie erfahren warum genau er nicht kommt. Fall Zug ihm nach der Zusage von Graf abgesagt hat, müssen sie ihn wohl entschädigen. Finde uns kann das egal sein. Mir gefällt es wenn Zug auf CH-Natispieler setzt und in sie investiert, das wird helfen das schweizer Unihockey weiterzubringen.

dävodet
2020-05-28 10:32:00

@@Hnirek,


Was öffentlich kommuniziert wird und was die tatsächlichen Gründe sind, muss nicht immer stimmen. Der Verein, sowie der transferierte Spieler, möchten natürlich beide, dass die Gründe so sozial verträglich sind wie nur möglich sind und man auch etwas Werbung für den verein damit machen kann.


Stellt euch mal vor, in einer Transfermeldung eines Vereins würde stehen " Spieler XY wechselt von Z nach B. weil Verein B viel mehr Geld auftreiben konnte."


Das würde medial viel weniger positiv klingen, auch wenn es der Wahrheit entsprechen würde. Ich könnte mir auch vorstellen, dass man durch die Verpflichtung von Graf den Ausländer ersetzt hat und das Geld, welches der Ausländer gekostet hätte, wird in Graf investiert. Da der eine Schwedische Verteidiger nicht nach Zug kommt, kann man sich gut vorstellen, dass da Geld frei geworden ist. Man kann sich nurn wieder darüber streiten, was zu erst bekannt war. Hat der Ausländer zu erst abgesagt und man hatte dadurch finanziellen Spielraum, oder hat man Graf verpflichtet und dem Schweden abgesagt, oder hat sich der Schwede nach der Verpflichtung von Graf zurückgezogen, oder es ist, wie in der Medienmitteilung, tatsächlich so, dass er aus persönlichen Gründen in schweden bleibt. Die Wahrheit herauszufinden wird wohl schwierig.


Die tatsächlichen Gründe, gehen wohl nur die direkt Betroffenen etwas an. Was kommuniziert wird, kann jedoch etwas ganz anderes sein. Genau darum ist es wichtig, dass ein NLA Verein jemanden hat, welcher den eigenen Verein möglichst gut medial vertreten kann. Mit schlechter Kommunikation, kann man es sich schnell unnötig schwer machen.

@ Zug kommt in Fahrt 185.43.245.228
2020-05-28 09:36:16

Bitte noch ein Füfzgi ins Phrasenschwein für dein Pseudonym ;-)

@ Hnriek 185.43.245.228
2020-05-28 09:35:10

Er hat weder gesagt, dass Geld keine Rolle spielt, noch dass Zug "die bessere Organisation" hat. Nur dass Zug mittlerweile einige Argumente hat, die sie früher nicht hatten.


GC steht am selben Ort wie vor 5 Jahren, Zug nicht und die Gründe dafür sind weder alleine auf Geld oder zu viele Ausländer zurückzuführen.


Anderes Beispiel es gibt Spieler die früher keine Sekunde hätten überlegen müssen ob sie ein Angebot vom FC Basel oder vom FC St. Gallen annehmen und heute sieht das anders aus.


Infrastruktur + Personal + Finanzen + sportliche Perspektiven usw. das ist ein Gesamtpaket. Wenn mittlmässige oder junge Spieler geholt werden, die sich dann weiterentickeln lockt dies wiederum bessere Spieler von anderen Vereinen an.

Pinu
2020-05-28 09:35:07

Ich kann mir durchaus vorstellen, dass Luca Graf nicht nur wegen dem Geld nach Zug gegangen ist. Natürlich wird er wahrscheinlich auch dort (für Unihockey Verhältnisse) Fürstlich entlöhnt. Aber ich muss ehrlich sagen, wenn ein Verein es bewerkstelligen kann Spieler so zu entschädigen das sie sich vermehrt dem Sport/Training widmen können, dann finde ich das gut. Es bringt unseren Sport und Nationalteam nach vorne.

Ich kenne Luca Graf nicht persönlich, kann mir aber durchaus vorstellen, dass er ambitionierter ist und sehr Zielorientiert trainiert. So wirkt er zumindest als Aussenstehender Fan.
Darum kann ich es mir sehr gut vorstellen das dieses neue Trainingszentrum für Ihn durchaus ein Argument ist eine neue Aufgabe anzugehen.
Wenn eines der besten Eishockey Teams des Landes, der Handballverband und viele Top Athleten das OYM nutzen, wird es sicherlich auch für das Unihockey den Ansprüchen genügen.

Zum Schluss noch, ich bin auch dagegen, dass Zug so viele Ausländer engagiert (hat). Bin aber sehr davon überzeugt, das Sie längerfristig ähnlich aggieren wie GC. Jedes Jahr ein CH-Nationalspieler mehr?!

Hnriek 213.55.224.20
2020-05-28 08:35:04

"Wegen Geld ist Luca Graf bestimmt nicht nach zug gewechselt, wenn man die enorme Entwicklung anschaut."


Lol, klar Graf ist bestimmt vom langjährigen Top2 Team GC zu Zug gegangen weil die Organisation von Zug viel weiter ist.... wenn es dir hilft dich selbst zu belügen...


Keiner bestreitet das Zug in den letzten Jahren einen sehr guten Job macht, aber (viel) Geld spielt dabei halt eine grosse Rolle. Das wiederum ist kein Problem, denn Geld ist einfach Part of the game und eine weitere Organisation an der Spitze aus einer neuen Region hilft auch dem restlichen schweizer Unihockey. Wie nachhaltig das Ganze ist werden wir wohl in erst in ca. 10 Jahren beurteilen können

Zug kommt in Fahrt 212.4.70.50
2020-05-28 07:03:25

Wegen Geld ist Luca Graf bestimmt nicht nach zug gewechselt, wenn man die enorme Entwicklung anschaut. Die Konstante die man in den Verein bringen konnte zahlt sich jetzt aus. Dies zeigt nur schon, dass ein Zuger Junior nun in die A-Nati afgebiten wurde. Klar sind die finanziellen Mittel in Zug vielleicht ein bisschen erhöht. Aber jeder weiss, dass heute Trainer, Infrastruktur etc. nicht mehr gratis sind.


Mit der neuen Infratsruktur im OYM in Cham, welcher Zug United in naher Zukunft  auch nutzen kann, hat Zug United zudem die besten Trainingsbedingungen in der Liga. Da ist es ja naheliegend, dass immer mehr Topspieler nach Zug kommen und dies dann nicht wegen dem Geld, sondern wegen der Professionalität.

top 89.186.211.6
2020-05-27 23:44:02

Zug verzichtet auf einen Ausländer! Top! Hagert ist ab sofot nicht mer im Kader.

Seite 2 von 64

Community Updates

Tabellen

1.SV Wiler-Ersigen172:6758
2.Grasshopper Club Zürich162:9756
3.Floorball Köniz158:11046
4.UHC Alligator Malans146:11043
5.Zug United138:11943
6.Waldkirch-St. Gallen144:13433
7.HC Rychenberg Winterthur118:10833
8.Chur Unihockey102:14127
9.UHC Uster98:12423
10.Tigers Langnau117:13521
11.UHC Thun89:1847
12.Ad Astra Sarnen68:1836
1.piranha chur138:5942
2.Kloten-Dietlikon Jets151:5541
3.Wizards Bern Burgdorf116:5138
4.Skorpion Emmental Zollbrück100:6636
5.Unihockey Berner Oberland92:6235
6.R.A. Rychenberg Winterthur73:6526
7.UHC Laupen ZH85:8625
8.Zug United60:10115
9.SU Mendrisiotto42:1766
10.UH Red Lions Frauenfeld52:1886
1.Unihockey Basel Regio176:8157
2.Floorball Thurgau145:10851
3.Kloten-Dietlikon Jets116:9745
4.Floorball Fribourg140:12642
5.Ticino Unihockey124:12932
6.UHT Eggiwil116:12131
7.Regazzi Verbano UH Gordola115:13831
8.Unihockey Langenthal Aarwangen106:11330
9.I. M. Davos-Klosters105:11329
10.RD March-Höfe Altendorf128:13924
11.UHC Grünenmatt104:13618
12.UHC Sarganserland69:1436
1.FB Riders DBR108:4846
2.UH Lejon Zäziwil120:6544
3.UH Appenzell93:6039
4.Waldkirch-St. Gallen68:7325
5.Visper Lions59:8022
6.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf71:8921
7.UC Yverdon49:7920
8.Floorball Uri56:7819
9.Aergera Giffers70:9319
10.Unihockey Basel Regio64:9315

Quicklinks