18.
03.
2021
Finnland | Autor: Güngerich Etienne

Bolliger mit Happee out

Nokian KrP gewinnt das entscheidende siebte Spiel der Viertelfinal-Serie gegen Happee Jyväskylä mit 8:3 und zieht damit in den Halbfinal ein. Für Silvan Bolliger geht damit seine erste Saison in der F-Liiga frühzeitig zu Ende.

Bolliger mit Happee out Silvan Bolliger hat mit Happee den Halbfinal verpasst. (Bild: F-Liiga)

Aus und vorbei. Happee Jyväskylä lag in der Viertelfinal-Serie gegen Nokian KrP noch vor dem letzten Wochenende mit 3:1 in Führung und hatte drei Matchbälle. Doch innert fünf Tagen vergaben die Elche alle drei und verpassen damit den Halbfinal-Einzug. Nachdem bei Spiel 6 noch von einem Krimi die Schreibe war, zeichnete sich im alles entscheidenden siebten Spiel schon frühzeitig eine Entscheidung ab. Zur Spielmitte lag Nokian nach zwei Toren von Laakso und einem Treffer von Estovirta mit 3:1 in Führung. Die entscheidenden Minuten ereigneten sich im Schlussabschnitt als Johansson (49.) und Rantala (50.) mit einem Doppelschlag auf 5:1 erhöhten. Zwar brachte Peter Kotilainen sein Team vier Minuten vor Schluss nochmals auf drei Tore heran, doch mit einem sechsten Feldspieler kassierte Happee durch den ex-Zuger Joona Rantala zwei Treffer ins leere Tor. Der noch in dieser Saison von Thurgau zu Nokain gewechselte Valtteri Viitakoski bewerkstelligte schlussendlich mit einem weiteren Empty-Netter das Schlussresultat von 8:3.

Nokian qualifiziert sich damit als letztes Team für den Halbfinal und trifft dort auf den grossen Titelfavoriten Classic Tampere. Die andere Paarung bestreiten die Esport Oilers und TPS Turku. Für Happee endet dagegen die Saison mit einer grossen Enttäuschung. Nicht nur in den Playoffs, sondern auch schon in der Qualifikation machte dem Team aus Jyväskylä die Konstanz zu schaffen. Immerhin kann der Schweizer Silvan Bolliger - mit etwas Abstand - auf eine (persönlich) gelungene erste Saison in Finlland zurückblicken. Während der Qualifikation hat der ehemalige Ustermer und Könizer in 21 Spielen 25 Punkte (15+10) erzielt und gehörte zum Stammpersonal. Anfang Jahr verletzte sich der Stürmer allerdings am Fuss, womit er zwar noch rechtzeitig auf den Saisonstart zurückkam, aber nicht mehr ganz sein gewohntes Niveau erreichte und in den Ausscheidungsspielen ohne Skorerpunkt blieb.

 

Aufsehenerregende Transfers blieben während der Silly Season in Finnland aus. Die Top-Teams setzten auf Kontinuität und die Nationalspieler bleiben ihren Klubs treu. Noch... Finnische Top-Teams mit Kontinuität
Der zweifache Weltmeister Krister Savonen wird nach mehreren Hirnerschütterungen nicht mehr aufs Spielfeld zurückkehren. Den Rücktritt verkündete der 26-jährige... Savonen zieht Schlussstrich
Mit 6:4 gewinnt Classic Tampere das sechste Spiel in der Final-Serie gegen Nokian KrP und kürt sich damit zum finnischen Meister. Es ist für den Liga-Dominator bereits der... Classic schreibt Geschichte
In Finnland kann am Montag Classic mit einem Sieg den sechsten Meistertitel in Folge einheimsen. Die erste Chance hat das Team aus Tampere allerdings am Freitag vergeben,... Classic vor sechstem Titel

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich+7154.000
2.Floorball Köniz+4047.000
3.SV Wiler-Ersigen+3847.000
4.Zug United+1238.000
5.HC Rychenberg Winterthur+834.000
6.UHC Alligator Malans+2132.000
7.UHC Uster-1031.000
8.Waldkirch-St. Gallen-1130.000
9.Chur Unihockey+529.000
10.Tigers Langnau-1028.000
11.Ad Astra Sarnen-6711.000
12.UHC Thun-979.000
1.Kloten-Dietlikon Jets+9448.000
2.Skorpion Emmental Zollbrück+9248.000
3.piranha chur+5744.000
4.Red Ants Winterthur-1027.000
5.Wizards Bern Burgdorf+723.000
6.Unihockey Berner Oberland-522.000
7.Zug United-1822.000
8.UHC Laupen ZH-2320.000
9.FB Riders DBR-7313.000
10.UH Red Lions Frauenfeld-1213.000
1.Floorball Thurgau+10056.000
2.Unihockey Basel Regio+4944.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+2641.000
4.Regazzi Verbano UH Gordola+036.000
5.Ticino Unihockey-337.000
6.UHC Grünenmatt+331.000
7.UHT Eggiwil-1931.000
8.UHC Sarganserland-2330.000
9.Floorball Fribourg-1328.000
10.I. M. Davos-Klosters-3223.000
11.Unihockey Langenthal Aarwangen-3423.000
12.RD March-Höfe Altendorf-5410.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6352.000
2.UH Appenzell+3541.000
3.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf+2839.000
4.Aergera Giffers+2232.000
5.UH Lejon Zäziwil+726.000
6.Nesslau Sharks-1323.000
7.Unihockey Basel Regio-1422.000
8.UC Yverdon-2917.000
9.Floorball Uri-3610.000
10.Visper Lions-638.000

Quicklinks