12.
03.
Finnland | Autor: Güngerich Etienne

Happee mit Matchball

Silvan Bolliger führt mit Happee Jyväskylä in der Viertelfinal-Serie gegen Nokian mit 3:1 und braucht nur noch ein Sieg für den Halbfinal-Einzug. Für Celine Stettler und Flavia Rentsch gehen die Playoffs an diesem Wochenende los.

Happee mit Matchball Silvan Bolliger kann am Samstag wieder mitspielen. (Bild: F-Liiga)

Die best-of-seven-Serie zwischen Nokain KrP (4. nach der Quali) und Happee (5.) startete ereignisreich. Dem Team aus Jyväskylä gelang dank einem starken Schlussdrittel die Wende vom 3:5 zum 6:5 und holte sich damit sogleich das Break. Zwei Tage später lieferte Nokian allerdings mit einem 5:2 die entsprechende Antwort und glich die Serie wieder aus. Kurios verlief die dritte Partie, die Happee gleich mit 9:0 für sich entscheiden konnte. Das vierte Spiel verlief gestern Abend wieder ausgeglichener und ging mit 3:2 zu Gunsten der Gastgeber aus. Matchwinner war Peter Kotilainen mit zwei Toren. Damit kann Happee bereits morgen Abend den Sack zu machen und den Halbfinal-Einzug bewerkstelligen.

Noch keine Serie entschieden
Noch nicht wunschgemäss verliefen die Playoffs bis jetzt für den Schweizer Silvan Bolliger. Der ex-Könizer kam nur in den ersten beiden Partien zum Zug. Spiel 3 und 4 musste er von der Tribüne aus mitverfolgen, weil ihm seine vor zwei Monaten zugezogenen Verletzung wieder zu schaffen machte. Für die morgige Begegnung sollte der Stürmer aber wieder einsatzbereit sein.

Auch die restlichen drei Serien stehen bis zum heutigen Zeitpunkt 3:1. Als erstes Team haben die Esport Oilers - mit dem ehemaligen Könizer und Winterthurer Tuomas Iiskola als Topskorer - die Gelegenheit, sich heute Abend für den Halbfinal zu qualifizieren. Gegen die Welhot Indians (mit dem ex-Malanser Kevin Nylund) brauchen sie noch einen Sieg. Morgen können neben Happee auch Titelfavorit Classic Tampere und TPS Turku (mit Mikko Hautaniemi) nachziehen.

Am Samstag nehmen ausserdem auch die Frauen ihre Playoffs in Angriff. Celine Stettler trifft mit PSS auf Koovee, während es SSRA und Flavia Rentsch mit EräViikingit zu tun bekommt. Die Serien werden im Modus best-of-five ausgetragen.


F-Liiga Männer, Playoff-Viertelfinals (best-of-seven):

Classic Tampere (1.) - LASB (8.) 3:1
13:4; 3:7; 8:2; 9:2

Esport Oilers (2.) - Westend Indians (6.) 3:1
5:4; 6:4; 5:4 n.V.; 3:5

TPS Turku (3.) - SPV (7.) 3:1
2:3 n.V.: 8:4; 10:2; 3:2

Happee (4.) - Nokian KrP (5.) 3:1
6:5; 2:5; 9:0; 3:2


F-Liiga Frauen, Playoff-Viertelfinals (best-of-five):

SB-Pro - TPS
SSRA - EräViikingit
PSS - Koovee
FBC Loisto - Classic

 

Der finnische Verein Happe Jyväskylä muss in den kommenden zwei Spielen auf Superstar Peter Kotilainen verzichten. Der MVP der WM 2016 wurde im Spiel gegen LASB kurz vor... Kotilainen gesperrt
Knapp vier Monate vor der Weltmeisterschaft in Helsinki erleidet Schweden bei den Testspielen gegen Erzrivale Finnland einen herben Rückschlag. Das Team von Thomas Brottman... Schweden unterliegt Finnland deutlich
Nach der Schweiz zieht auch Finnland nach und wird künftig Unihockeyspiele auf einem öffentlich-rechtlichen TV-Sender zeigen. Die TV-Station Yle hat sich mit dem finnischen... Finnischer Cup im Free-TV
Grosse Ehre für Flavia Niemelä: bei den Auszeichnungen der F-Liiga wurde die Schweizerin zur besten Torhüterin der abgelaufenen Saison gekürt. Die MVP-Awards gewannen Sami... Niemelä beste Torhüterin

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich+4331.000
2.Floorball Köniz+3132.000
3.SV Wiler-Ersigen+2426.000
4.UHC Alligator Malans+2924.000
5.Zug United-318.000
6.HC Rychenberg Winterthur-915.000
7.UHC Uster-318.000
8.Chur Unihockey+916.000
9.Waldkirch-St. Gallen-1213.000
10.Tigers Langnau-1210.000
11.Ad Astra Sarnen-307.000
12.UHC Thun-673.000
1.Kloten-Dietlikon Jets+3227.000
2.Skorpion Emmental Zollbrück+2824.000
3.piranha chur+1815.000
4.Red Ants Winterthur-712.000
5.Wizards Bern Burgdorf+1413.000
6.Unihockey Berner Oberland+412.000
7.FB Riders DBR-1510.000
8.Zug United-59.000
9.UHC Laupen ZH-137.000
10.UH Red Lions Frauenfeld-560.000
1.Floorball Thurgau+6537.000
2.Unihockey Basel Regio+4033.000
3.UHC Grünenmatt+1425.000
4.Kloten-Dietlikon Jets+1225.000
5.Ticino Unihockey+125.000
6.Regazzi Verbano UH Gordola+025.000
7.UHC Sarganserland-1423.000
8.UHT Eggiwil-1922.000
9.I. M. Davos-Klosters-1718.000
10.Floorball Fribourg-1715.000
11.Unihockey Langenthal Aarwangen-2912.000
12.RD March-Höfe Altendorf-367.000
1.Waldkirch-St. Gallen+4334.000
2.UH Appenzell+2028.000
3.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf+1925.000
4.UH Lejon Zäziwil+1823.000
5.Nesslau Sharks+018.000
6.Aergera Giffers-217.000
7.Unihockey Basel Regio-915.000
8.UC Yverdon-309.000
9.Floorball Uri-178.000
10.Visper Lions-423.000

Quicklinks