18.
08.
Finnland | Autor: Güngerich Etienne

Schweden unterliegt Finnland deutlich

Knapp vier Monate vor der Weltmeisterschaft in Helsinki erleidet Schweden bei den Testspielen gegen Erzrivale Finnland einen herben Rückschlag. Das Team von Thomas Brottman und Niklas Nordén unterlag dem aktuellen Weltmeister in Erikkilä zweimal deutlich mit 3:8 und 4:8.

Schweden unterliegt Finnland deutlich Der ex-Ersiger Kirster Savonen entwischt Schwedens Emil Johansson. (Bild: salybandy.fi)

Schweden gegen Finnland. Es gibt im Unihockey wohl keine grössere Affiche als diese. Normalerweise werden die Spiele der «ewigen Rivalen» auf einer grossen Bühne vor mehreren Tausend Zuschauern ausgetragen. Aufgrund der immer noch angespannten Situation rund um die Pandemie fanden die Testspiele diesmal nur im kleineren Rahmen statt. In Erikkilä, dem Trainingszentrum der finnischen Nationalmannschaft, begann Schweden dominant. Es war aber Finnland, das mit einem beruhigenden 3:0-Vorsprung in die erste Pause ging. Nach Markus Jonssons Anschlusstreffer bauten die Finnen ihre Führung bis zur zweiten Pausensirene gar auf 5:1 aus, ehe der achtfache Weltmeister zu Beginn des Schlussabschnittes phasenweise sogar vorgeführt wurde.

Erst in den Schlussminuten gelang es den Schweden, etwas Resultatkosmetik zu betreiben. Das Endresultat von 3:8 grenzt an eine Demütigung, auch wenn das Team des neuen Trainerduos mit Thomas Brottman und Niklas Nordén mit einer eher jungen Equipe antrat und Stars wie Kim Nilsson, Alexander Galante-Carlström, Rasmus Enström oder Robin Nilsberth gar nicht erst im Aufgebot standen. Die Finnen schöpften derweil (mit den Wiler-Söldnern Tatu Väänänen und Joonas Pylsy, aber ohne Peter Kotilainen) praktisch aus dem Vollen.

Ähnlicher Spielverlauf einen Tag später
24 Stunden nach der ersten Partie lief es den Schweden kaum besser. Im Gegenteil: Nach einem verschossenen Penalty des finnischen Stars Sami Johansson und vergebenen Powerplay-Möglichkeiten in der Startphase - darunter sogar 87 Sekunden doppelte Überzahl für Schweden - brachte Ville Lastikka die Finnen in der 10. Minute in Führung. Gut zwei Minuten später stand es schon 3:0 für den Weltmeister, ein Tor bei angezeigter Strafe und ein Powerplaytreffer brachten die deutliche Führung.

Doch Schweden rappelte sich noch einmal auf und kam bis zur 24. Minute, ebenfalls durch zwei Powerplay-Tore, auf 2:3 heran. Danach gehörte das Spiel aber wieder dem Team von Petteri Nykky. Ähnlich wie im ersten Duell der beiden Top-Nationen zogen die Finnen bis zum Schlussdrittel deutlich davon, 12 Minuten vor Schluss stand es 8:2. Den Schweden gelangen danach noch zwei Treffer, mussten jedoch erneut deutlich geschlagen vom Feld.

Noch bleibt Schweden bis zum WM-Start etwas Zeit, dennoch ist das klare Resultat ein deutliches Statement Finnlands, den Titel in der Heimat verteidigen zu wollen.

 

Länderspiele der Männer

Finnland - Schweden 8:3 (3:0; 2:1; 3:2)
Erikkilä (FIN), SR: Heinola/Marttinen (FIN).
Tore: 10. J. Kainulainen 1:0, 12. Heikkilä (Lehkosuo) 2:0, 16. J. Kainulainen 3:0, 22. Jonsson (Nordgren) 3:1, 29. S. Johansson (Salin) 4:1, 32. J. Kainulainen 5:1, 47. R. Kainulainen (J. Kainulainen) 6.1, 50. Savonen (Kailiala) 7:1, 52. Sankell (J. Nilsson) 7:2, 57. Heikkilä (Laakso) 8:2, 59. R. Andersson (E. Johansson) 8:3.

Finnland - Schweden 8:4 (3:1, 1:1, 4:2)
Erikkilä (FIN), SR: Heinola/Marttinen (FIN).
Tore: 10. Lastikka (Heikkilä) 1:0, 11. Leikkanen (S. Johansson) 2:0, 12. S. Johansson (Savonen) 3:0, 16. Gustafsson (Nilsen) 3:1, 24. Nordgren (E. Johansson) 3:2, 30. Hautaniemi (Lindfors) 4:2, 41. Pysly (S. Johansson) 5:2, 43. Heikkilä (Lastikka) 6:2, 47. Hautaniemi 7:2, 48. S. Johansson (Pylsy) 8:2, 55. E. Johansson (Persson) 8:3, 59. Karlsson (Lundmark) 8:4.

 

Die Highlights vom 1. Spiel:

Die Highlights vom 2. Spiel:

Nach der Schweiz zieht auch Finnland nach und wird künftig Unihockeyspiele auf einem öffentlich-rechtlichen TV-Sender zeigen. Die TV-Station Yle hat sich mit dem finnischen... Finnischer Cup im Free-TV
Grosse Ehre für Flavia Niemelä: bei den Auszeichnungen der F-Liiga wurde die Schweizerin zur besten Torhüterin der abgelaufenen Saison gekürt. Die MVP-Awards gewannen Sami... Niemelä beste Torhüterin
Porvoo SS gewinnt eine Krimi-Finalserie mit 4:3 und ist zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte finnischer Meister. Das alles entscheidende siebte Spiel wurde erst im... Stettler ist finnische Meisterin!

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich+179.000
2.Zug United+98.000
3.UHC Alligator Malans+126.000
4.Ad Astra Sarnen+46.000
5.SV Wiler-Ersigen+26.000
6.Tigers Langnau-24.000
7.HC Rychenberg Winterthur-44.000
8.Floorball Köniz+43.000
9.UHC Uster-23.000
10.Waldkirch-St. Gallen-63.000
11.Chur Unihockey-42.000
12.UHC Thun-300.000
1.Kloten-Dietlikon Jets+189.000
2.Skorpion Emmental Zollbrück+89.000
3.piranha chur+26.000
4.Zug United+06.000
5.FB Riders DBR-16.000
6.Wizards Bern Burgdorf+83.000
7.Unihockey Berner Oberland-13.000
8.R.A. Rychenberg Winterthur-43.000
9.UHC Laupen ZH-130.000
10.UH Red Lions Frauenfeld-170.000
1.Unihockey Basel Regio+119.000
2.Ticino Unihockey+99.000
3.Floorball Thurgau+166.000
4.Kloten-Dietlikon Jets+76.000
5.UHC Grünenmatt+06.000
6.UHC Sarganserland+06.000
7.Regazzi Verbano UH Gordola+15.000
8.I. M. Davos-Klosters-53.000
9.UHT Eggiwil-93.000
10.RD March-Höfe Altendorf-101.000
11.Floorball Fribourg-60.000
12.Unihockey Langenthal Aarwangen-140.000
1.Waldkirch-St. Gallen+119.000
2.UH Appenzell+78.000
3.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf+66.000
4.Unihockey Basel Regio+26.000
5.UH Lejon Zäziwil+04.000
6.Aergera Giffers-23.000
7.Nesslau Sharks-43.000
8.Floorball Uri-63.000
9.Visper Lions-70.000
10.UC Yverdon-70.000

Quicklinks