06.
03.
Schweden | Autor: Streiter Constantin

Die Playoffs im Anflug

Auch für die Schweizerinnen und Schweizer im Ausland geht die Saison allmählich in die alles entscheidende Phase, den Anfang macht die F-Liiga der Frauen. In der SSL verliert Växjö gegen den frischgebackenen Cupsieger, während die Frauen die maximale Ausbeute holen.

Die Playoffs im Anflug Lara Heinis Team gewann das Duell der Nationaltorhüterinnen klar. (Bild: Martin Flousek)

Für die ersten drei Schweizerinnen im Norden ist die Qualifikation zuende. In der F-Liiga der Frauen beginnen am kommenden Wochenende die Playoffs, innerhalb von nur acht Tagen werden die maximal fünf Spiele der Viertelfinals ausgetragen. In der letzten Runde traf Seraina Fitzi mit TPS auf SSRA und somit auf Flavia Niemelä und Annique Meyer. Die Gäste, bei denen Niemelä im Tor spielte, reisten mit nur 13 Feldspielerinnen an, was sich langfristig bemerkbar machte. Stand es nach 40 Minuten noch 4:2 für TPS, erhöhte der Meister bis zum Schluss auf 8:2. Die beiden Schweizer Feldspielerinnen konnten beide ein Tor erzielen: Seraina Fitzi schoss das 8:2 in der 59. Minute und hatte kurz vor der ersten Pause den Assist zum 3:2 gegeben. Annique Meyer konnte in der 6. Minute die frühe TPS-Führung egalisieren. TPS schliesst die Quali auf dem zweiten Platz ab und trifft in den Playoffs auf das achtplatzierte SB-Pro. Auch in Finnland können die besten Teams ihre Gegner wählen und Qualisieger Classic wählte überraschend das fünftplatzierte EräViikingit. SSRA wurde 6. und blieb als letzter Gegner für das viertplatzierte SaiPa übrig.

Berner Söldner geschlagen
Bei den Männern bleibt noch ein Qualispiel zu absolvieren. Stefan Hutzli und Happee sind bereits sicher, dass sie auf dem 7. Platz landen werden. In der vergangenen Woche setzte es zwei knappe Niederlagen gegen besser klassierte Teams ab: Gegen den frischgebackenen Cupsieger Nokian KrP gab es eine 4:5-Heimniederlage nach Verlängerung. Zwar glich Happee in der 59. Minute zum 4:4 aus, doch nach 43 Sekunden Overtime war die Partie bereits entschieden. Gegen den amtierenden Meister TPS gab es auswärts eine 3:5-Niederlage. Stefan Hutzli spielte in beiden Partien als Flügel im dritten Block und blieb ohne Skorerpunkte.

Hutzlis Nati-Kollege Manuel Maurer musste in Schweden ebenfalls als Verlierer vom Feld. Nach dem dritten Spiel in Folge ohne Vollerfolg sind die Växjö Vipers auf den vierten Platz zurückgefallen. Der frischgebackene Cupsieger Pixbo Wallenstam bezwang Växjö auswärts und eroberte mit diesen drei Punkten auch den dritten Tabellenrang. Schon im ersten Drittel fielen sechs Tore, wobei Manuel Maurer mit seinem Tor zum 2:1 Växjö in der 8. Minute zum zweiten (und letzten) Mal in Führung schoss. Zur Pause lagen die Vipers bereits 2:4 zurück, am Ende setzte es eine 6:8-Niederlage ab.

Heini besiegt Schmid deutlich
Bei den Frauen konnten drei von vier Schweizerinnen einen Sieg feiern - mehr wäre auch nicht möglich gewesen, da die Nationalgoalies Lara Heini und Monika Schmid mit Pixbo und Västeras direkt aufeinandertrafen. Im Spiel Zweiter gegen Dritter gab es einen klaren 10:3-Heimsieg für Pixbo. Bereits nach 12 Minuten stand es 4:0 für die "Red Foxes", Västeras reagierte und nahm das Timeout. Das erste Drittel endete mit 5:2 für Pixbo, doch bereits im Mitteldrittel fiel die Entscheidung mit drei weiteren Toren für das Heimteam.

Sereina Zwissler und IBF Falun können vier Runden vor Schluss den dritten Sieg nacheinander feiern und die Playoffs planen. Auswärts gegen Warberg, das jeden Punkt für den Ligaerhalt noch so gut gebrauchen könnte, gab es einen hart erkämpften 5:2-Sieg. Die Schweizer Verteidigerin glänzte mit einem verwandelten Penalty zum 3:2 für Falun in der 50. Spielminute - es war der Siegtreffer, die beiden letzten Tore Faluns fielen erst in den letzten 45 Sekunden der Partie. Nach einer turbulenten Qualifikation steuert auch Endre auf die Playoffs zu. Der Vorsprung auf den Strich beträgt acht Punkte, dies dank einem 5:3-Auswärtssieg bei Lockerud Marienstad, das auf dem letzten Platz liegt und dessen Chancen auf den Ligaerhalt allmählich gegen Null tendieren. Marienstad lag gegen Endre nach zwei Dritteln 3:2 in Führung, verlor das Schlussdrittel aber mit 0:3. Chiara Gredig konnte sich bei Endres erstem Treffer in der 9. Minute den Assist gutschreiben lassen.

 

Resultate und Statistiken SSL Frauen

Resultate und Statistiken SSL Männer

Resultate und Statistiken F-Liiga Frauen

Resultate und Statistiken F-Liiga Männer

 

Lara Heini und Pixbo Wallenstam müssen sich im SSL-Final gegen Team Thorengruppen ein weiteres Mal geschlagen geben. Bei den Männern verteidigt Storvreta seinen Titel gegen... Zwei Pixbo-Niederlagen im Dunkeln
Der Playoff-Halbfinal zwischen den Frauen von Pixbo Wallenstam und Västeras Rönnby mit den Schweizer Torhüterinnen Lara Heini und Monika Schmid ging über die volle... Lara Heini erneut im SSL-Final
Die Frauen von TPS gewinnen die finnische Meisterschaft zum dritten Mal nacheinander. Das Team von Seraina Fitzi setzt sich im Playoff-Final gegen Qualisieger Classic mit 4:2... Dritter Meistertitel für Seraina Fitzi
Manuel Maurer steuert im 7. Spiel ein Tor zu Växjös Sieg gegen Kalmarsund bei und trifft nun im Halbfinal auf Titelverteidiger Storvreta. Seraina Fitzi führt im... Maurer und Fitzi mit Torerfolg bei Sieg

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks