16.
11.
2021
Schweden | Autor: Streiter Constantin

Heini, Marti, Wöcke und Bürki besiegen ihre Landsleute

Jan Bürki und Michel Wöcke blicken auf ein erfolgreiches Wochenende mit Sieg und Tor zurück, bei den Frauen gewinnt Pixbo gegen Endre und Jelena Zurbriggen trifft im Cup und in der Meisterschaft jeweils doppelt. Während die Frauen-Teams der F-Liiga und der SSL die letzte Runde vor dem WM-Pause absolvierten, stehen bei den Männern noch zwei Runden auf dem Programm.

Heini, Marti, Wöcke und Bürki besiegen ihre Landsleute Jelena Zurbriggen (Nr. 11) ist derzeit äusserst produktiv. (Bild: Jari Turunen)

In der F-Liiga standen die Schweizerinnen am Wochenende sowohl im Cup als auch in der Meisterschaft im Einsatz. Dabei setzten TPS und PSS ihre Siegesserien fort. Seraina Fitzi gewann mit Turku im Cup gegen Helsinki United nach einem 0:2-Rückstand noch mit 6:4 und steht somit im Halbfinale des Pokalwettbewerbs. Einen Tag später gewann TPS in der Liga zuhause gegen Koovee mit 9:5. Die Thurgauerin blieb in beiden Partien ohne Skorerpunkt. Als wahre Cup-Heldin konnte sich dafür Jelena Zurbriggen mit PSS feiern lassen. Beim 3:2-Sieg gegen SB-Pro erzielte die Walliserin zwei Tore. Und auch im Meisterschaftsspiel gegen SSRA vermochte Zurbriggen zu überzeugen, zum 8:4-Sieg ihres Teams steuerte sie zwei Tore und einen Assist bei, während Céline Stettler an diesem Wochenende keine weiteren Skorerpunkte buchen konnte.

Mehrere Schweizer Duelle in Schweden
In der Frauen SSL standen am Wochenende ebenfalls die letzten Partien vor der WM-Pause auf dem Programm. Das zweitplatzierte Pixbo trat dabei auswärts gegen Endre IF an und gewann klar mit 6:1. Flurina Marti konnte sich beim letzten Tor der Partie den Assist gutschreiben lassen, während Isabelle Gerig gegen ihre Landsfrau Lara Heini im Pixbo-Tor erfolglos blieb. Trotz drei Niederlagen in den letzten fünf Spielen hält sich Endre in den Top Vier der Liga, wobei Pixbo und vor allem der ungeschlagene Leader Team Thorengruppen schon deutlich voraus sind. Nach einem Zwischentief hat auch Sirius zum Siegen zurückgefunden. Das 4:2 gegen das nun punktgleiche Karlstad war der zweite Sieg nach zuvor drei Niederlagen. Bei Sirius blieben Michelle Wiki und Tanja Stella ohne Skorerpunkte, Chiara Gredig stand nicht im Einsatz.

Weiter in den Kampf um die Playoffs und die Abstiegsplätze verwickelt sind Nacka IBK und Malmö. Bei Nackas 1:5-Niederlage gegen Warberg wurde Nadia Cattaneo im 2. Block als Verteidigerin eingesetzt und blieb ohne Skorerpunkt, während Esther Jeyabalasingam beim 9:3-Sieg Malmös gegen Jönköpings nicht im Aufgebot stand.

Sieg und Tor für Wöcke und Bürki
Bei den Männern stehen vor der WM noch zwei Runden auf dem Programm, eine davon bereits morgen Mittwoch. Am Wochenende sorgte der Aufsteiger Hagunda mit dem 4:3-Sieg gegen Falun für eine echte Sensation. Der Schweizer Timon Stäubli wurde dabei im 3. Block eingesetzt und wartet weiter auf sein erstes SSL-Tor. Mit diesem Sieg konnte Hagunda den Vorsprung auf einen Abstiegsplatz auf sechs Punkte ausbauen – zum Leidwesen von Sirius IBK mit den Schweizern Luca Graf und Claudio Mutter. Gegen den neuen Leader Mullsjö unterlag Sirius mit 3:8, wobei Mutter in der 38. Minute das erste Tor für seine Farben erzielen konnte.

Schweizer Direktduelle gab es bei den Partien Linköping gegen Karlmarsund und Växjö gegen Dalen. Dabei holte sich Kalmarsund mit 3:2 nach Verlängerung den fünften Sieg in Serie. Nicola Bischofberger und Jan Bürki standen beide als Verteidiger des 2. Blocks für ihr Team im Einsatz, wobei Bürki für Kalmarsund in der 49. Minute ein Tor erzielte. In der Overtime entschied Filip Langer mit seinem zweiten persönlichen Treffer das Spiel. Manuel Maurer kassierte bei Växjö in der 36. Minute eine Strafe für wiederholtes Vergehen, die von Dalen innert sieben Sekunden zum zwischenzeitlichen 3:2-Führungstreffer ausgenutzt wurde. Im dritten Drittel erhöhte Dalen bis auf 6:2, wobei sich auch Michel Wöcke als Torschütze feiern lassen konnte. Växjö konnte mit zwei Toren noch einmal verkürzen, Maurer traf in der 59. Minute zum Schlussresultat von 4:6 aus Sicht seines Teams.

 

Resultate und Statistiken SSL Frauen

Resultate und Statistiken SSL Männer

Resultate und Statistiken F-Liiga Frauen


Seraina Fitzi holt sich in der F-Liiga mit TPS Turku den Sieg im alles entscheidenden 7. Finalspiel gegen Titelverteidiger PSS. Céline Stettler und Jelena Zurbriggen gehen... Einmal Gold und fünfmal Silber
Die Frauen von Pixbo Wallenstam ziehen in den SSL-Final ein und treffen dort auf den Titelverteidiger, das Team Thorengruppen. Bei den Männern endet das 7. und entscheidende... Heini, Marti und Bürki im SSL-Final!
Växjö führt im Halbfinal der SSL Männer gegen Kalmarsund mit 2:1 Siegen, während Falun gegen Storvreta die ersten drei Spiele gewinnen konnte. Bei den Frauen stossen die... Nur Maurer und Fitzi in Führung
Die Schweizer Nationalspielerin Chiara Gredig wechselt innerhalb der schwedischen Liga: Für die Saison 2022/23 hat die Verteidigerin einen Vertrag bei Endre IF unterschrieben. Chiara Gredig wechselt von Sirius zu Endre

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich+7154.000
2.Floorball Köniz+4047.000
3.SV Wiler-Ersigen+3847.000
4.Zug United+1238.000
5.HC Rychenberg Winterthur+834.000
6.UHC Alligator Malans+2132.000
7.UHC Uster-1031.000
8.Waldkirch-St. Gallen-1130.000
9.Chur Unihockey+529.000
10.Tigers Langnau-1028.000
11.Ad Astra Sarnen-6711.000
12.UHC Thun-979.000
1.Kloten-Dietlikon Jets+9448.000
2.Skorpion Emmental Zollbrück+9248.000
3.piranha chur+5744.000
4.Red Ants Winterthur-1027.000
5.Wizards Bern Burgdorf+723.000
6.Unihockey Berner Oberland-522.000
7.Zug United-1822.000
8.UHC Laupen ZH-2320.000
9.FB Riders DBR-7313.000
10.UH Red Lions Frauenfeld-1213.000
1.Floorball Thurgau+10056.000
2.Unihockey Basel Regio+4944.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+2641.000
4.Regazzi Verbano UH Gordola+036.000
5.Ticino Unihockey-337.000
6.UHC Grünenmatt+331.000
7.UHT Eggiwil-1931.000
8.UHC Sarganserland-2330.000
9.Floorball Fribourg-1328.000
10.I. M. Davos-Klosters-3223.000
11.Unihockey Langenthal Aarwangen-3423.000
12.RD March-Höfe Altendorf-5410.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6352.000
2.UH Appenzell+3541.000
3.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf+2839.000
4.Aergera Giffers+2232.000
5.UH Lejon Zäziwil+726.000
6.Nesslau Sharks-1323.000
7.Unihockey Basel Regio-1422.000
8.UC Yverdon-2917.000
9.Floorball Uri-3610.000
10.Visper Lions-638.000

Quicklinks