15.
02.
Tschechien | Autor: Streiter Constantin

Chodov und Tatran sind Cupsieger

Im südtschechischen Budweis fanden am Dienstagabend die tschechischen Cupfinals statt. Bei den Frauen kanterte Chodov Ostrava mit 7:0 nieder, bei den Männern gewinnt Tatran 4:3 gegen Chodov. Somit ist bei den Männern der Titelverteidiger wieder am Champions Cup mit dabei.

Chodov und Tatran sind Cupsieger Tatran Stresovice hat schon wieder Grund zum Jubeln. (Bild: Martin Flousek)

Im Final der Frauen ging Chodov kurz vor der ersten Pause mit einem Doppelschlag 2:0 in Führung, nachdem beide Teams einige gefährliche Chancen ausgelassen hatten. Im Mitteldrittel erhöhten die "Löwinnen" auf 3:0, darauf folgte die grosse Show der erst 17-jährigen Lucie Baldreichova: Zwischen der 36. und der 52. Minute gelang ihr ein Hattrick, wobei das 6:0 ins leere Tor fiel. Ostrava versuchte, immerhin Nationaltorhüterin Christianova den Shutout zu vermiesen, kassierte in der Folge aber noch ein siebtes Gegentor. Das Resultat von 7:0 bei nur 23:17 Torschüssen zeugt von Effizienz und einer starken Torhüterleistung, 100% Erfolgsquote in den Special Teams (ein Powerplaytor bei der einzigen Strafe gegen Ostrava, zwei Boxplays ohne Gegentreffer überstanden) rundeten Chodovs abgeklärte Leistung ab.

Tatran doppelt nach
Bei den Männern holte sich mit Tatran Stresovice ebenfalls ein Team aus Prag den Cupsieg. Für den tschechischen Rekordmeister ist es der dritte grosse Titel innerhalb von zehn Monaten. Vor knapp drei Wochen gelang mit dem Sieg im Champions-Cup-Final gegen Falun der erste Erfolg eines tschechischen Teams in einem europäischen Clubwettbewerb.

Das Spiel gegen Chodov war eine wesentlich engere Angelegenheit als bei den Frauen. Ab der 17. Minute lang Tatran sogar eine halbe Stunde lang im Rückstand, obwohl Matej Havlas in der 3. Spielminute im Powerplay das Skore eröffnet hatte. Eine Viertelstunde vor Schluss glich Tomas Hanak zum 2:2 aus. Die entscheidende Szene vor 1523 Zuschauern spielte sich in der 56. Minute ab: Adam Tlapak brachte seine Farben mit einem präzisen Schuss wieder in Führung, Havlas erhöhte zwei Minuten vor Schluss mit seinem zweiten Überzahl-Treffer auf 4:2. Der Anschlusstreffer für Chodov fiel lediglich vier Sekunden vor Schluss.

Somit stehen vier von 16 Teilnehmern am Champions Cup 2024/25 fest. Neben den tschechischen Cupsiegern hatten sich im Januar im finnischen Pokal Nokian KrP bei den Männern und TPS bei den Frauen den Pokal geholt. Sollte einem Team das Double gelingen, ist es den Landesverbänden überlassen zu entscheiden, wer das zweite Ticket pro Land und Geschlecht erhält. In zehn Tagen werden zwei weitere Startplätze an die Schweizer Cupsieger vergeben.

 

Die tschechische Stürmerin Eliska Krupnova tritt im Alter von knapp 31 Jahren vom Spitzensport zurück. Sie ist Rekordnationalspielerin ihres Landes und hält den Rekord an... Rücktritt von Eliska Krupnova
Die Männer von Tatran Stresovice feiern bereits ihren dritten Titel im Jahr 2024. Nach dem Champions Cup und dem tschechischen Cup gewinnen sie Meisterschaft vor der neuen... Tatran und Vitkovice gelingt Titelverteidigung
Wiler-Ersigen rettet sich erst dramatisch in den Final des Czech Open, verliert dort dann aber knapp gegen Pixbo. Auch bei den Frauen holt sich der Verein aus Göteborg den... Doppelsieg für Pixbo und Heini

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks