Schweden - Schweiz 3:2 (1:1; 1:0; 0:1)

Neuchâtel, Patinoires du Littoral - 4250 Zuschauer - SR: Kirjonen/Sirkka (FIN)

Tore: 01:12 Margrit Scheidegger (Nathalie Spichiger) 0:1, 12:02 Moa Gustafsson (Anna Wijk) 1:1, 22:58 Moa Gustafsson (Moa Tschöp) 2:1, 59:52 Corin Rüttimann (Katrin Zwinggi) 2:2, 61:01 Johanna Hultgren 3:2

Strafen: 25:55 Andrea Gämperli 2', 33:33 Margrit Scheidegger 2', 35:41 Ida Sundberg 2'

Schweden: Amanda Hill; Moa Tschöp, Ida Sundberg; Iza Rydfjäll, Isabell Krantz; Stephanie Boberg, Klara Molin; Anna Wijk, Johanna Hultgren, Moa Gustafsson; Ellen Rasmussen, Sofia Joelsson, Emelie Wibron; Cornelia Fjellstedt, Sara Steen, Amanda Delgado Johansson

Schweiz: Lara Heini; Flurina Marti, Nadia Reinhard; Tanja Stella, Chiara Gredig; Brigitte Mischler, Lisa Liechti; Corin Rüttimann, Julia Suter, Isabelle Gerig; Margrit Scheidegger, Andrea Gämperli, Nathalie Spichiger; Michelle Wiki, Seraina Ulber, Katrin Zwinggi

SpielendeWir verabschieden uns Neuchâtel, zumindest aus dem Live-Ticker. Einige Stimmen von Siegern und Verlierern des heutigen Tages sowie der Matchbericht werden in Kürze online zu sein. MERCI NEUCHATEL!
SpielendeOona Kauppi hat es nicht ins All-Star-Team geschafft, wird dafür aber als MVP ausgezeichnet!
SpielendeUnd im Sturm: Anna Wijk als beste Centerin, die Tschechin Denisa Ratajova und die Schwedin Emelie Wibron.
SpielendeBeste Verteidigerinnen sind My Kippilä von Finnland und die Schweizerin Flurina Marti.
SpielendeBeste Torhüterin des Turniers ist Lara Heini! Die Halle bebt...
SpielendeZum Glück gibt uns die bevorstehende Medaillenzeremonie mit Bundesrätin Viola Amherd noch eine kleine Verschnaufpause, bevor es zu den Interviews geht. Lara Heini und Moa Gustafsson sind die Best Player heute.
SpielendeWir sind völlig fertig, wie alle Zuschauer. Die Fans singen noch einmal laut und zeigen damit ihren Respekt. Absolut verdient.
SpielendeSchweden hat den Sieg heute nicht gestohlen, aber der heroische Kampf der Schweizerinnen verdient allerhöchsten Respekt. Silber gewonnen, nicht Gold verloren. Das ist das Fazit dieses Turniers, wenn man auch den gestrigen Halbfinal dazu nimmt.
Tor für SchwedenUnd da ist es doch passiert. Schweden ist zum 100000. mal Weltermeister. Merde! Wir sagen mal es war Hultgren, die ein Zuspiel von Anna Wijk verwertet hat.
61'Uff, Gerig unterbindet einen Querpass. Das hätte die Entscheidung sein können.
61'Es hält hier niemanden mehr auf den Sitzen... 4250 Zuschauer machen die Patinoires du Littoral zur Festhütte!
61'Baschi singt: "Chum bring en hei". Wir haben dem vor Beginn der Verlängerung nichts hinzuzufügen.
60'Das Spiel geht in die Verlängerung! Wir dachten ja gestern schon, verrückter geht es nicht... Die Schweizerinnen, hier seit Spielhälfte unterlegen, erkämpfen sich das 2:2.
Tor für die Schweiz!Verdammte Scheisse, das gibts doch nicht. Corin Rüttimann trifft!!! Kartoffelstock for ever, Rolf Kern for president! Die Schweiz gleicht aus und zieht in die Verlängerung des WM-Finals ein! Unfassbar!!!
60'Aber Schweden hält den Ball sehr geschickt. Nur noch 14 Sekunden auf der Uhr
60'Wir versuchen es mit Voodoo. Rüttimann-Kartoffelstock-Rüttimann-Kartoffelstock.... Come on Girls, einer geht noch rein!
59'Die letzten zwei inuten laufen. Es müssen ja nicht wie gestern 4 Tore sein - eines würde uns schon reichen.
58'Standing Ovation heisst für uns: Wir sehen nix mehr, da die Fans auch unmittelbar vor uns platziert sind. Aber wir versuchen den Überblick so gut wie möglich zu behalten. Die Schweiz nach dem Time-Out schon ohne Heini...
58'Noch zweieinhalb Minuten. Timeout Schweiz. Lara Heini verlässt ihr Tor.
57.28 Timeout CHJetzt nimmt Rolf Kern sein Time-Out. Kräfte sammeln, durchatmen - und dann der Endspurt.
57'Die Zuschauer stehen, Rüttimann schiesst drüber... Wir probieren hier den Überblick zu behalten, doch vor uns sehen wir vor allem den Rücken der stehenden Fans.
57'Die Schweizerinnen bieten hier dem Weltmeister einen heroischen Fight. Die Fans spüren das und erheben sich schon jetzt zu einer Standing Ovation. Jetzt kommt dann die Phase, in der wie gestern die späten Tore gefragt sind.
56'Das laute Hopp-Schwiiz der Fans können die Schweizerinnen brauchen. Sie müssen hier derzeit bös unten durch, brauchen aber weiterhin ein Tor für den Ausgleich.
56'Die "Time on Ice"-Statistik von Marti und Rüttimann dürfte wohl auch eindrücklich sein...
54'Jetzt bricht auch Martis Stock. Verschleiss ohne Ende in diesem kampfbetonten WM-Final.
53'Zwinggi mit einer guten Chancen. Die Linien wechseln, der Glaube bleibt!
52'Ulber spielt jetzt an der Seite von Rüttimann und Gerig.
51'Jetzt wird Wiki verletzt vom Platz getragen. Es geht direkt Richtung Garderobe. Scheint nicht so, als ob die Matchwinnerin von gestern hier noch einmal auf den Platz zurück kommt. Ein schmerzlicher Verlust für die Schweiz.
51'Die Schwedinnen kommen im Moment zu einfach zu ihren Abschlüssen. Wieder rettet Heini gegen die zweifache Torschützin Gustafsson. Lange kann das nicht mehr gutgehen.
50'Und konnte Rüttimann den Kartoffelstock schon riechen. Grosse Chance für die Bündnerin. Aber ein gutes Zeichen, sie ist da und gierig auf ihr Tor.
49'Stella steht falsch und in ihrem Rücken taucht Hultgren ganz alleine vor Heini auf. Diese hält. Darum haben wir sie auch als MVP der WM vorgeschlagen.
48'Krantz legt Wiki. Keine Strafe. Es gibt jetzt jede Menge unsauberer Zweikämpfe mit Haken und Ösen.
47'Suter mit einem Abschluss mit roher Gewalt. Der schwedische Stock bricht, aber der Ball kommt nicht aufs Tor. Trotzdem: Diese Entschlossenheit brauchen die Schweizerinnen jetzt. Keinen Millimeter nach- oder preisgeben.
46'Jetzt blockt Stella. Aber auch das war wieder gefährlich. Schweden drückt hier aufs 3:1.
45'Gute Abwehrarbeit von Lisa Liechti. Das war nötig. Die Schweizerinnen schwimmen im Moment gerade ein wenig, da muss wieder mehr Ruhe ins Spiel kommen.
44'Jetzt wird es bereits ruppig. Scheidegger in einem Duell, kurz darauf Suter im schwedischen Slot - da schenken sich die Teams nichts.
43'Zur Erklärung noch: Die Schweden können den Videobeweis jetzt nicht mehr anfordern, sie hatten mit ihrer Challenge Unrecht. Die Schweizer behalten ihren Anspruch, eine knifflige Torszene noch einmal anschauen zu lassen.
43'Weltpremiere: Zweimal Videobeweis im gleichen WM-Final...
43'Da haben sich die Refs von der jubelnden Wijk gewaltig ins Bockshorn jagen lassen. Sie sind schon zurück und entscheiden korrekt: Kein Tor.
43'Wijk schiesst, Heini begräbt den Ball unter sich. Der Ball war nicht mal in der Nähe der Torlinie. Das kann kein Tor gewesen sein.
43'Was ist denn bitte hier los? Schweden jubelt, doch wir vermuten eine Rettungstat von Lara Heini. Erneutes Video-Studium...
43'Wir warten immer noch auf das obligate Rüttimann-Tor. Das wissen natürlich auch die Schwedinnen, die Rüttimann immer sehr eng markieren. Trotzdem. Wir erhöhen auf zwei riesige Portionen Kartoffelstock als Motivation. Die Schweiz braucht in diesem Drittel schliesslich mindestens ein Tor.
41'Die Schweiz hier nun mit zwei Linien. Gerig, Rüttiman, Wiki und Gämperli, Scheidegger, Suter lauten die Angriffstrios.
41'So, es geht wieder los. Das letzte Drittel dieser WM 2019.
DrittelspauseAus irgendeinem Grund gibts in dieser Pause kein Unterhaltungsprogramm auf dem Feld. Zeit für alle, ganz runterzufahren und dann in den letzten 20 Minuten nochmals alles zu geben. Das Schweizer Team wird die Unterstützung der Fans brauchen.
DrittelspauseWir habe uns die Tor-oder-Nicht-Szene noch einmal angeschaut und denken immer noch, dass der Ball eigentlich drin war. Aber wir nehmen die Dinge natürlich lieber so, wie sie entschieden wurden.
DrittelspauseDas Schussverhältnis lautet hier übrigens 42:21 für Schweden. Davon kamen 16 (Schweden) bzw. 9 Schüsse (Schweiz) aufs Tor. Die Schweiz hatte im zweiten Drittel auch nur noch 47.3% Ballbesitz.
DrittelspauseWir müssen mehr gewinnen wollen als Schweden im letzten Drittel, gibt Tanja Stella im Platzinterview als Losung für das letzte Drittel aus.
DrittelspauseWunder von Neuchâtel? Angesichts der Leistung in den ersten 30 Minuten wäre eine Schweizer Führung hier nicht einmal ein Wunder gewesen. Seither sind die Weltmeisterinnen aber spielbestimmend. In der Hoffnung, dass die Serie endlich gebrochen wird, erinnern wir uns an die zahlreichen Niederlagen Schweizer Nationalteams verschiedener Sportarten gegen Schweden in KO-Spielen. Von einem Schweden-Trauma möchten wir ja nicht sprechen, zumal das Team von Rolf Kern uns hier ja wirklich schon ein paar grossartige Momente beschert hat. Also: Hopp Schwiiz!
40'Puh, drei Sekunden vor Drittelsende hämmert Anna Wijk den Ball noch an die Latte. Da hatte Lara Heini auch mal das Glück der Tüchtigen.
39'Wir nähern uns der letzten Spielminute im zweiten Drittel. Weiterhin 2:1 für den Weltmeister, der die Oberhand gewonnen hat.
38'Suter und Rydfjäll geraten aneinander. Das ist hoffentlich bis zum nächsten Training wieder vergessen, am nächsten Wochenende stehen sie wieder gemeinsam auf dem Platz.
36'Dort sitzt sich übrigens neben dem ehemaligen Schweizer Nationalspieler Adrian Zimmermann, der an dieser WM als Fahrer engagiert war. Offenbar hat er jetzt noch einen weiteren Volunteer-Job übernommen. Einen, der ihm beste Sicht aufs Spielfeld gewährt. Er sieht 2 gefährliche Konter der Schwedinnen in Unterzahl...
36'Mit dem überstandenen Powerplay haben jetzt auch die Refs ein einsehen und schicken jetzt eine Schwedin raus. Sundberg muss auf die Strafbank.
35'Boberg prüft Heini, die Bündnerin hält. Jetzt auch eine Superparade gegen Moa Tschöp. Heini hält uns hier im Moment im Spiel.
34'Irgendwie überstehen, heisst jetzt das Motto. Hintermann kommt fürs Boxplay und kann befreien.
34'Das "negative Schiri-Momentum" geht leider weiter - jetzt muss Scheidegger raus.
33'Viel Ballbesitz haben die Schweizerinnen aktuell nicht. Wenn sie nicht sehr schnell spielen, sind sie immer gleich zugedeckt und können sich nicht behaupten. Diese Phase gilt es möglichst unbeschadet zu überstehen.
32'Im Moment gibt es keinen Pfiff mehr zugunsten der Schweizerinnen. Scheidegger fliegt über die Bande, aber die Pfeife der Finnen bleibt stumm.
31'Heini pariert einen Rydfjäll-Weitschuss. Der Weltmeister hat hier in den letzten Minuten das Szepter in die Hand genommen.
31'Hm. Seit dem nicht gegebenen Tor fielen zwei, drei komische Entscheide gegen die Schweiz. Zum Glück bisher ohne Folgen, aber das "Kompensieren" könnte nach dem Powerbreak auch wieder aufhören.
29'Die Erleichterung ist riesig. Gestern appellierten wir etwa bei Spielhälfte an den Unihockey-Gott und hofften auf ein Wunder. Heute wäre ein Schweizer Sieg, zumindest angesichts der bisherigen Leistung, nicht mal ein Wunder. Jetzt nur nicht lockerlassen!

29'So, wer hat diesen langen Unterbruch besser verdaut? Das Publikum macht Stimmung, um die Scheizerinnen gleich wieder warm werden zu lassen.
KEIN TOR!Wir atmen auf - der Entscheid lautet auf kein Tor. Weiterhin 2:1 für Schweden. Phuuu....
29'Noch immer studieren die Refs das Videomaterial. Das dauert länger als beim Fussball...
29'Das bange Warten. Die Refs müssen die ganze Spielszene seit dem letzten Unterbruch unter die Lupe nehmen. Es dauert. Die Schweizerinnen gehen alle auf den Platz und bewegen sich, um warum zu bleiben.
29'Der Ball kollert hinter Heini der Linie entlang... Oder darüber? Die finnischen Refs sagen: Kein Tor. Schweden verlangt den Videobeweis. Diesen kann jedes Team einmal verlangen. Auf unserem Bildschirm war der Ball wohl leider drin... Wir können nur hoffen, dass die Refs nicht die gleichen Bilder zur Verfügung haben und bei ihrem Entscheid bleiben.
26'Schweden kommt mit Wijk, Joelsson und Delgado Johansson, hinten mit Boberg und Tschöp. Eine brandgefährliche Formation. Boberg gehört für uns auch ins Allstar-Team des Turniers. Das gilt aber auch für Heini. Wer ist in diesen zwei Minuten besser?
26'Jetzt wirds brenzlig. Gämperli und Scheidegger nehmen eine Schwedin in die Zange, Gämperli muss für zwei Minuten raus.
Tor für SchwedenAber genau jetzt nimmt Moa Gustafsson den Schlauch und spritzt die Schweizerinnen nass. Moa Tschöp leistete die Vorarbeit, die gelbe Nr. 16 musste nur noch einschieben.
23'Schweizer Abschlüsse im Sekundentakt. Scheidegger, Wiki, Weitschuss Marti - ein Feuerwerk der Frauen in Rot. Hoffen wir dass Schweden keinen guten Draht zur Feuerwehr hat, die in der Maladière stationiert ist.
22'Nicht wenige der hier anwesenden roten Leibchen sind übrigens echte Nati-Shirts: Vor uns sitzen mit Martina Buri, Nadia Cattaneo und Laura Marendaz drei ehemalige (oder nicht aufgebotene) Nationalspielerinnen. Ihre Wizards-Kollegin Simone Wyss werden wir bestimmt auch noch kreuzen. Schön, wie das Unihockey-Land Schweiz zusammenhält!
22'Wir reiben uns schon ein wenig verwundert die Augen, zu wie vielen hochwertigen Chancen die Schweizerinnen hier kommen. Bisher eine sehr eindrückliche Leistung. Das Problem: Es steht erst 1:1 und Schweden ist bekannt dafür, jeden Fehler sogleich zu bestrafen.
21'Geich wieder eine Grosschance! Julia Suter schiesst nach einem schönen Zuspiel von Reinhard knapp neben das Tor.
DrittelspauseDie Spielerinnen sind wieder auf dem Platz, in 20 Sekunden geht es weiter.
DrittelspauseWie immer ein paar Statistiken aus dem ersten Drittel: Das Schussverhältnis lautete 21:10 für die Schweiz, davon kamen 6 Schüsse der Schweiz und 5 Schwedens aufs gegnerische Tor. Die Schweiz war mit 59.6% Ballbesitz überlegen.
DrittelspauseGämperli beim Platzinterview: Es sei fantastisch, vor diesem Publikum zu spielen und das Team müsse genau so weitermachen wie bisher.
DrittelspauseDas wars vom ersten Drittel. Ein starker Auftakt der Schweiz, die hier auf Augenhöhe mit dem Weltmeister auftritt und sogar mehr sowie die besseren Chancen hat. Mit einem 1:1 sind die Schwedinnen hier sehr gut bedient.
19'Die Schwedinnen versuchen das Spiel mit viel Ballbesitz gegen die aggressiven Schweizerinnen etwas zu beruhigen, aber es will ihnen nicht gelingen. Sobald die Schweiz das Spielgerät hat, wirds gefährlich.
17'Heini mit einer starken Parade. Keine Spur von Verunsicherung nach dem etwas unglücklichen Gegentreffer.
17'Da hats gescheppert - Andrea Gämperli trifft mit einem Freischlag den Pfosten. Oder die Latte? Sagen wir: Lattenkreuz.
16'Lisa Liechti wird in einem Zweikampf hart getroffen. Sie hält sich die Hüfte. Kollegin Mischler rächt sich mit einem sauberen Check, die eingewechselte Marti zieht mit einem Rush nach vorne - der Schweizer Teamgeist wurde schon viel gelobt und ist auch in solchen Aktionen zu sehen.
15'Die Halle ist proppenvoll. Nur auf der VIP-Tribüne gibt es die üblichen freien Sitze, aber auch dort nur ganz wenige. Der Rest der Halle ist voll besetzt. Man könnte schon jetzt verkünden: 4000 Fans, ausverkauft.
14'Rütimann trifft immer in entscheidenden Spielen. Gestern hat sie noch anderen den Vortritt gelassen, also muss heute noch was kommen. Wir nehmen es auch gerne schon in diesem Drittel.
Tor für Schweden!Das ist jetzt bitter! Die Wijk bringt den Ball in den Slot, Gustafsson trifft zwischen Heinis Beinen hindurch zum etwas glücklichen Ausgleich.
12'Gämperli auf Scheidegger, doch der Pass kam auf die Backhand. Schade! Kurz darauf verzieht Liechti nach einem guten Querpass.
11'Die Rüttimann-Linie spielt sich Mal für Mal sauber durch die gegnerischen Reihen. Es fehlt bisher der krönende Abschluss.
10'Wir nähern uns dem ersten Powerbreak und können sagen: Bisher sind die Schweizerinnen hier voll auf der Höhe und sogar die Chefinnen im Haus.
9'Reinhard wird brillant freigespielt, verzieht ihren Abschluss aber knapp. Das hätte das 2:0 können.
7'Corin Rüttimann verzieht knapp. Sie mag am liebsten hausgemachten Kartoffelstock. Also wir spendieren eine Portion, wenn das hier mit Toren klappt. Schliesslich befindet sich die Bündnerin auch mit Anna Wijk im Duell um die beste WM-Skorerin aller Zeiten. Und mit einem Tor könnte Rüttimann zumindest wieder die alleine beste WM-Torschützin aller Zeiten werden - aktuell teilt sie sich den Spitzenplatz mit der Dänin Cecilia di Nardo.
7'Brigitte Mischler mit einem ihrer Energieanfälle, danach steht der finnische Schiedsrichter Michelle Wiki im Weg. Mit den Unparteiischen haben wir gestern hier schon genug gehadert...
6'Wibron taucht gefährlich vor dem Schweizer Tor auf, verzieht aber zum Glück knapp.
5'Mit einer Führung im Rücken lässt sich auch viel selbstbewusster auftreten - im Vergleich zu gestern ist der Start ins Spiel voll und ganz gelungen. Die Schweiz hier bisher klar das bessere Team.
4'Hier ist Feuer im Spiel. Die Schweizerinnen scheinen, ganz anders als gestern, ab der ersten Minute bereit zu sein.
3'Das muss die Aussicht auf das Kotelett gewesen sein. Herr Schulleiter, das muss ein extra grosses Stück Fleisch geben!
Tor für die Schweiz!Was für ein Start ins Spiel! Nach 72 Sekunden trifft Margrit Scheidegger nach einem flott vorgetragenen Angriff zum 1:0.
AnpfiffDas Spiel beginnt!
Vor dem SpielLara Heini wird für ihr 50. Länderspiel geehrt. Obwohl sie gestern auch nicht über alle Zweifel erhaben war, ist ihre Position unbestritten. A propos Torhüter: Vor einem Jahr in Prag kam Pascal Meier wurde Pascal Meier als erster Schweizer, erster Torhüter und erster Nicht-Finalist zum MVP gewählt. Wir sind gespannt darauf, wer dieses Jahr MVP wird und wer es ins All-Star-Team schafft.
Vor dem SpielDie beste Schweizer Skorerin dieses Turniers, Isabelle Gerig, liegt mit 4 Toren und 8 Assists nur gerade auf dem 16. Rang Turnier-Skorerliste. Gestern beeindruckte sie mit einem Tor und vier Assists.
Vor dem SpielBei den Schwedinnen setzte die beeindruckende Anna Wijk eine weitere Bestmarke an dieser WM: 18 Assists an ein und demselben Turnier sind ALlzeit-Rekord.
Vor dem SpielOffiziell wurden alle 4000 Tickets verkauft - es hat allerdings (noch?) einige leere Plätze im Rund. Ein kleines Grüppchen von ca. 70-80 Schweden-Fans machen lautstark auf sich aufmerksam. Nun folgen die Nationalhymnen!
Vor dem SpielDie Schweizerinnen - in diesem Finalspiel offiziell Gastmannschaft - betreten unter tosendem Lärm das Spielfeld.
Vor dem SpielDie Aufstellungen sind bekannt - bei der Schweiz gibt es keine Überraschungen. Im Tor steht Lara Heini, es beginnen die gleichen drei Linien wie gestern.
Vor dem SpielWir haben auf den Presseplätzen gerade Besuch vom Leiter der Schule erhalten, an der Margrit Scheidegger als Lehrerin engagiert ist. Am Montag gibt er ihr frei, am Dienstag muss sie wieder einrücken. Sie kann sich aber schon auf einen netten Empfang freuen - ihr Lieblingsessen Kotelett inklusive.
Vor dem SpielWir haben bereits ein dramatisches Bronzespiel gesehen. Tschechien verspielte einen Zweitorevorsprung, lag dann plötzlich hinten, glich kurz vor Schluss doch noch aus - und verlor dann in der Verlängerung. Bronze für Finnland, was für ein Drama um die Tschechinnen.
Vor dem SpielDer grosse Tag. Die Schweiz steht zum ersten Mal seit zehn Jahren wieder in einem WM-Final. 2009 in Västeras war das zuletzt der Fall gewesen - damals setzte es gegen Gastgeber Schweden eine 2:6-Niederlage ab. Reicht es heute gegen den gleichen Gegner zum zweiten WM-Titel nach 2005 in Singapur?

Community Updates

Tabellen

1.SV Wiler-Ersigen027
2.Grasshopper Club Zürich130
3.Floorball Köniz031
4.UHC Alligator Malans019
5.Tigers Langnau024
6.Waldkirch-St. Gallen019
7.Chur Unihockey016
8.Zug United019
9.UHC Uster016
10.HC Rychenberg Winterthur019
11.UHC Thun012
12.Ad Astra Sarnen04
1.Kloten-Dietlikon Jets020
2.piranha chur131
3.R.A. Rychenberg Winterthur016
4.UH Red Lions Frauenfeld010
5.Zug United012
6.Skorpion Emmental Zollbrück010
7.UHC Laupen ZH111
8.Wizards Bern Burgdorf07
9.Unihockey Berner Oberland18
10.FB Riders DBR05
1.Floorball Thurgau034
2.Unihockey Basel Regio036
3.UHT Eggiwil126
4.RD March-Höfe Altendorf032
5.Unihockey Langenthal Aarwangen121
6.Ticino Unihockey017
7.I. M. Davos-Klosters123
8.Kloten-Dietlikon Jets125
9.Floorball Fribourg122
10.UHC Sarganserland032
11.Regazzi Verbano UH Gordola018
12.UHC Grünenmatt020
1.UH Lejon Zäziwil029
2.Waldkirch-St. Gallen018
3.Visper Lions115
4.UH Appenzell011
5.Unihockey Basel Regio013
6.Aergera Giffers111
7.Floorball Uri015
8.Nesslau Sharks111
9.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf17
10.UC Yverdon08

Quicklinks