Ausgabe 193, November 2022 - Saison 2022/2023

Leseprobe

Der Lautsprecher

Michael Scholz, in den 90er-Jahren Captain des HC Rychenberg, begrüsste gerne mal einen Rookie, in dem er diesem im ersten Training ins Leibchen schneuzte. Die Message war klar: Du bist neu hier und musst erst einmal unten durch. Legendär ist auch der Matchbericht zu Handen der Lokalzeitung, den Scholz nach einer Heimniederlage gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten Opfikon-Glattbrugg verfasste, in dem er seine Mitspieler als „armselige, indifferente Kreaturen" bezeichnete. Harte Sitten, andere Zeiten. So weit wie Scholz will Nicola Bischofberger nicht gehen. Aber weder als neuer Captain der Schweizer Nationalmannschaft noch als Mitglied des Captain-Rats beim HC Rychenberg legt er es darauf an, sich im Training Freunde zu machen. Dass er mit Gegenspielern hart umgeht, ist bekannt. Für ihn muss es aber schon im Training zur Sache gehen. Natürlich auf eine Weise, bei der nach der Übungseinheit alles wieder vergessen ist - aber hart. Das hat er nicht zuletzt in seiner Saison beim schwedischen Serienmeister Falun gelernt. „Wenn du dort nach fünf Minuten Training noch nicht eingestempelt hast, bekommst du das zu hören - und zwar gleich von neun Spielern. Da fliegen richtig die Fetzen", blickt er auf diese prägende Erfahrung zurück.

Artikel lesen

 

Leseproben zu dieser Ausgabe

Späte Premiere

Patrick Mendelin hat in seiner Unihockey-Karriere schon fast alles erlebt. Das Jahr 2022 krönt der 35-Jährige nach dem Aufstieg von Basel Regio in die UPL mit seiner ersten Heim-WM.

Artikel lesen

 

Heiliger Rasen statt Kirchwies

Nach 17 Saisons musste Thiemo Scharfenberger sein Pensum beim 1.-Liga-Team Pfannenstiel Egg. stark zurückschrauben. Aus gutem Grund: der 32-Jährige reist seit letztem Frühling als Coach des Tennis-Profis Marc-Andrea Hüsler um die ganze Welt.

Artikel lesen

 

Inhalt

Kurznews
Kurze Reissleinen, schwedischer Krimi, Kesslers Fuss. Dazu wird gut gebrüllt.

Der Lautsprecher
Nicola Bischofberger führt die Schweizer Nati als Captain an die Heim-WM. Der Aggressivleader aus dem Toggenburg soll für den richtigen Ton sorgen.

David Jansson
Nach zweimal Bronze und einmal Leder führt David Jansson die Nati zum vierten Mal an eine WM. Der 42-jährige Schwede im persönlichen Gespräch.

40662.jpg
David Jansson führt die Schweiz zum vierten Mal an eine WM. (Bild: swiss unihockey/Tobias Wagen).

Es ist angerichtet
Der grösste Event der Schweizer Unihockeygeschichte steht vor der Tür.

Viel Erfahrung
Elf von 20 Nationalspielern haben bereits drei oder mehr Weltmeisterschaften für die Schweiz bestritten, sieben Akteure sind über 30 Jahre alt. Nur Noël Seiler und Moritz Wock werden in Zürich und Winterthur als Neulinge an den Start gehen.

Späte Premiere
Patrick Mendelin hat in seiner Unihockey-Karriere schon fast alles erlebt. Das Jahr 2022 krönt der 35-Jährige nach dem Aufstieg von Basel Regio in die NLA mit seiner ersten Heim-WM.

Selber Feuer gelegt
Schweden will seinen Weltmeistertitel nicht verteidigen - sondern erneut Gold holen. Der Plan wird ohne den besten Akteur der Helsinki-WM in Angriff genommen.

40660.jpg
Das schwedische Nominations-Prozedere stresste Jesper Sankell. (Bild: Dieter Meierhans)

Der Geheimfavorit
Nach zwei speziellen Auftritten auf Schweizer Boden könnten die Tschechen erneut Geschichte schreiben. Die junge Generation um Matej Havlas sieht sich bereit dafür.

Pingpong
unihockey.ch nimmt es mit Lea Suter (Jets) und Nils Schälin (Zug United) kurz persönlich.

Neuer Stall für die Stiere
Dank viel Aufwand und investiertem Geld konnte Floorball Uri im Sommer die «energieUri Arena» eröffnen. Folgt mit dem neuen Heim auch der sportliche Erfolg?

40661.jpg
Bei Floorball Uri geht es im neuen Heim auch sportlich aufwärts.

Heiliger Rasen statt Kirchwies
Nach 17 Saisons musste Thiemo Scharfenberger sein Pensum beim 1.-Liga-Team Pfannenstiel Egg. stark zurückschrauben. Der 32-Jährige reist seit letztem Frühling als Coach des Tennis-Profis Marc-Andrea Hüsler um die ganze Welt.

Kolumne
Sophie A. Mock verbindet Generationen.

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks