30.
09.
2001
NLB Frauen | Autor: Keller Damian

Damen NLB: United besiegt Lok Reinach 2:1

Der Auftakt in die neue NLB-Saison ist Winterthur United gelungen. Ueber 60 Minuten waren die Winterthurerinnen die spielbestimmende Mannschaft, sicherten sich den 2:1 Erfolg über Lok Reinach aber erst in den letzten Minuten.
Die Reinacherinnen wurden von Beginn an in die Defensive gedrängt und bekundeten Mühe mit dem Forechecking der Gastgeberinnen. Mit Kontern waren sie aber dennoch fast gefährlicher als United, das sich mehrmals auf seine Torfrau Astrid Baltensberger verlassen musste. Gerade als sich Lok Reinach auch spielerisch aus der Umklammerung zu lösen versuchte, fiel der wichtige Führungstreffer für United durch Nicole Rüegg. Sie machte ihren Kolleginnen vor, dass aus der Feldüberlegenheit eben auch Schüsse auf das gegnerische Tor resultieren müssen.
Im zweiten Drittel verflachte die Partie etwas, wurde ab der 35. Minute aber auf einmal wieder lebhaft. Zuerst nutzte Simone Steiner einen längeren Spielunterbruch und die anschliessende Unkonzentriertheit von United zum Ausgleich. Danach vergab United im Minutentakt hochkarätige Chancen, musste also mit einem 1:1 in den Schlussabschnitt starten. United machte weiter das Spiel, drängte auf den Siegtreffer. Doch ausser einem Pfostenschuss in der 51. Minute schaute vorerst nichts Zählbares heraus. Trainer Sascha Kläy bewies nun ein goldenes Händchen. Er brachte mit Fränzi Camenzind und Jana Neidhart frische Kräfte, und prompt war es Neidhart, die in der 55. Minute mit einem präzisen Hocheckschuss die Entscheidung herbeiführte. Lok Reinach kam nach dieser Szene trotz Timeout und einer sechsten Feldspielerin zu keiner Ausgleichsgelegenheit mehr, die Winterthurerinnen spielten den ersten Saisonsieg souverän nach Hause.
Beide Trainer gaben nach der Partie das gleiche Statement ab. Lok-Trainer Fischer sprach von einem verdienten Sieg von United, welches mehr für das Spiel getan habe. United Coach Kläy hatte Lok stärker erwartet, war aber froh, um die eingefahrenen Punkte.


Winterthur United - Lok Reinach 2:1 (1:0, 0:1, 1:0)
Oberseen - 70 Zuschauer
SR: Mezquita/Bisi
Winterthur United: Baltensberger; N.Rüegg, Meier; Kläy, Frei; Preussinger, Ch.Rüegg, Bretscher; M.Wetzel, G.Wetzel, Schreiner; Neidhart, Camenzind.
Lok Reinach: Grimm; Hilfiker, Schreier; Schärer, Hafner; Ruefli, Haller, Steiner; Monteduro, Wehrli, Fallström.
Tore: 19. N.Rüegg 1:0; 36. Steiner 1:1; 55. Neidhart (Frei) 2:1.
Strafen: WinU 1x2; Lok 2x2
Bemerkungen:United ohne Stüdli (verletzt)
Die UHC Visper Lions sind auf der Suche nach einem neuen Headcoach für das NLB-Frauenteam fündig geworden: Wie der Verein auf seinen sozialen Kanälen bekannt gibt, handelt... Visper Lions finden neuen Trainer
Nach langer Suche wurde Unihockey Appenzell auf der Suche nach einem neuen Headcoach für die Damen NLB fündig. Mit Marco Kipfer übernimmt ein ausgewiesener Fachmann mit... Marco Kipfer übernimmt Appenzell-Frauen
Dominik Schellenberg bleibt Trainer der Red Lions Frauenfeld. Er übernahm das Team im Abstiegskampf nach der Trennung von Felix Coray. Die beiden Spielerinnen Pavlina... Frauenfeld: Trainer bleibt, zwei Rückritte
Die Frauen des UHC Waldkirch-St. Gallen sind nach vier Jahren Abstinenz wieder zurück in der NLA. Die Ostschweizerinnen setzen sich in der Auf-/Abstiegsserie gegen die Red... WaSa zurück im Oberhaus

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich+7154.000
2.Floorball Köniz+4047.000
3.SV Wiler-Ersigen+3847.000
4.Zug United+1238.000
5.HC Rychenberg Winterthur+834.000
6.UHC Alligator Malans+2132.000
7.UHC Uster-1031.000
8.Waldkirch-St. Gallen-1130.000
9.Chur Unihockey+529.000
10.Tigers Langnau-1028.000
11.Ad Astra Sarnen-6711.000
12.UHC Thun-979.000
1.Kloten-Dietlikon Jets+9448.000
2.Skorpion Emmental Zollbrück+9248.000
3.piranha chur+5744.000
4.Red Ants Winterthur-1027.000
5.Wizards Bern Burgdorf+723.000
6.Unihockey Berner Oberland-522.000
7.Zug United-1822.000
8.UHC Laupen ZH-2320.000
9.FB Riders DBR-7313.000
10.UH Red Lions Frauenfeld-1213.000
1.Floorball Thurgau+10056.000
2.Unihockey Basel Regio+4944.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+2641.000
4.Regazzi Verbano UH Gordola+036.000
5.Ticino Unihockey-337.000
6.UHC Grünenmatt+331.000
7.UHT Eggiwil-1931.000
8.UHC Sarganserland-2330.000
9.Floorball Fribourg-1328.000
10.I. M. Davos-Klosters-3223.000
11.Unihockey Langenthal Aarwangen-3423.000
12.RD March-Höfe Altendorf-5410.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6352.000
2.UH Appenzell+3541.000
3.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf+2839.000
4.Aergera Giffers+2232.000
5.UH Lejon Zäziwil+726.000
6.Nesslau Sharks-1323.000
7.Unihockey Basel Regio-1422.000
8.UC Yverdon-2917.000
9.Floorball Uri-3610.000
10.Visper Lions-638.000

Quicklinks