08.
11.
2021
NLB Männer | Autor: UHC Grünenmatt

Grünenmatt verliert Derby

Nachdem Grünenmatt zuerst noch gegen den UHT Eggiwil geführt hat, müssen sie am Schluss doch als Verlierer vom Platz gehen. Mit einem 8:6 Schlussresultat geht das Emmentalerderby verloren.

Nur wenige Minuten nach Anpfiff konnte Dominguez auf Pass von Gygli den Score gegen den UHT Eggiwil eröffnen. Kämpferisch und überzeugt in ihrem Tun, ging es für die Mätteler weiter. In der 8. Minute erhöhte Briggen für sein Team schliesslich auf 0:2. Aber auch die Eggiwiler leisteten ihren Teil dazu bei und liessen Grünenmatt nicht einfach so gewähren. Je länger das Drittel dauerte, umso mehr übte das Heimteam Druck aus. Der Anschlusstreffer folgt folge dessen 5 Minuten vor Drittelsende auch. Mit diesem Treffer hatte Eggiwil jedoch noch nicht genug. Knappe zwei Minuten später schossen sie sogar den Ausgleichstreffer. Dieser Ausgleich hielt aber nicht all zu lange an. 12 Sekunden vor Abpfiff erzielten die Ruch Brüder den erneuten Führungstreffer. Mit diesem knappen 2:3 ging es dann in die erste Pause.

Stetiger Schlagabtausch
Nach einem ständigen Schlagabtausch, war es dann Eggiwil welche den nächsten Treffer und sogleich auch den erneuten Ausgleichstreffer erzielte. Nach diesem Treffer wurde die Spielweise der beiden Teams sehr rau. Auch die Zweikämpfe nahmen stetig zu. Je ein weiteres Tor für beide Teams wurde in der Hälfte des zweiten Drittels gemacht. Nichts desto trotz blieb es bei dem Hin und Her zwischen den Beiden. Erst in doppelter Überzahl konnte Grünenmatt das Spiel wieder zu seinen Gunsten drehen. Das 4:5 schoss Gygli auf Zuspiel von Briggen. Etliche Strafen und auch zwei weitere Tor für Eggiwil kamen bis zur nächsten Pause noch dazu. Nach 40 Minuten führte Eggiwil mit 6:5 und konnte zum ersten Mal an diesem Abend in Führung gehen.

Fehlende Konzentration
Nicht wie von Grünenmatt gewünscht ging es im letzten Drittel weiter. Die Eggiwiler konnten Röthlisberger ein weiteres Mal bezwingen und erhöhten auf 7:5. Die Gemüter der beiden Mannschaften überhitzten im späteren Spielverlauf, was zu diversen Strafen führte. Grünenmatt auf seiner Seite blieb nicht mehr konzentriert und konnte ihr Spiel, welches sie zu Beginn gespielt haben nicht mehr aufrecht erhalten. Erst in der 52. Minute gelang es den Mättelern den Anschlusstreffer zu erzwingen. Aber auch dieser hielt nicht lange an. Keine Minute später stellten die Eggiwiler den Zweitore Vorsprung wieder her. In den letzten Minuten kämpfte Grünenmatt nochmals um jeden Ball und versuchte alles um das Resultat noch zu verändern. Gereicht hat es aber nicht mehr. Mit 8:6 ging diese Partie gegen den UHT Eggiwil verloren.


 

UHT Eggiwil - UHC Grünenmatt 8:6 (2:3, 4:2, 2:1)
Ballsporthalle Oberemmental (BOE), Zollbrück. 202 Zuschauer. SR Diserens/Girardin.
Tore: 3. S. Dominguez (F. Gygli) 0:1. 8. K. Briggen (F. Reber) 0:2. 16. F. Schwendimann (M. Hofer) 1:2. 18. M. Hofer (A. Kirchhofer) 2:2. 20. Jon. Ruch (L. Ruch) 2:3. 26. L. Schlüchter (C. Christ) 3:3. 31. K. Briggen (Jon. Ruch) 3:4. 32. L. Schlüchter (D. Bigler) 4:4. 36. F. Gygli (K. Briggen) 4:5. 39. L. Schlüchter (D. Gerber) 5:5. 39. S. Pauli (M. Mucha) 6:5. 45. F. Schwendimann (A. Kirchhofer) 7:5. 52. K. Briggen (S. Gurtner) 7:6. 53. D. Bigler (L. Schlüchter) 8:6.
Strafen: 6mal 2 Minuten gegen UHT Eggiwil. 4mal 2 Minuten gegen UHC Grünenmatt.
Grünenmatt: Stern, Röthlisberger, Gfeller, Spühler, Schuler, Lüthi, Strohl, Gygli, Weber, Joë. Ruch, L. Ruch, Jon. Ruch,
Gurtner, Schilt, Briggen, Savukoski, Reber, Schwarz, Schwab, Dominguez, Schulthess, Hügli.
Bemerkungen: Grünenmatt ohne Gerber (verletzt). Sahli (abwesend).
53. Timeout UHC Grünenmatt-Sumiswald.
Schlüchter und Briggen zu den Bestplayern gewählt.

 

Floorball Thurgau muss in der entscheidenden Phase auf seinen finnischen Verstärkungsspieler Niko Juhola verzichten. Der Stürmer muss kann wegen einer Krankheit in dieser... Vorzeitiges Saisonende für Niko Juhola
Zwei Runden vor Ende der Qualifikation sind in der NLB der Männer noch fünf Teams im Playoff-Kampf verwickelt. Floorball Fribourg und Sarganserland haben am Wochenende einen... Playoff-Kampf spitzt sich zu
Basel Regio gewinnt gegen Thurgau nach Penaltyschiessen und liegt nur noch drei Punkte hinter dem Leader. Für Ticino und Eggiwil rückt die Playoffqualifikation nach... Basel gewinnt Spitzenduell
Mit Arbnor Papaj wird per sofort ein Spieler der Rheintal Gators für die Thurgauer NLB Unihockeyaner auf Punktejagd gehen. Der Unterbruch in der 1. Liga ermöglichte es... Arbnor Papaj zu Floorball Thurgau

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich+6344.000
2.Floorball Köniz+3538.000
3.SV Wiler-Ersigen+2735.000
4.UHC Alligator Malans+2829.000
5.HC Rychenberg Winterthur-426.000
6.Zug United+324.000
7.Waldkirch-St. Gallen-823.000
8.UHC Uster-724.000
9.Chur Unihockey+922.000
10.Tigers Langnau-2913.000
11.UHC Thun-689.000
12.Ad Astra Sarnen-497.000
1.Kloten-Dietlikon Jets+7042.000
2.Skorpion Emmental Zollbrück+5936.000
3.piranha chur+4030.000
4.Wizards Bern Burgdorf+1822.000
5.Red Ants Winterthur-518.000
6.Zug United+119.000
7.Unihockey Berner Oberland+020.000
8.UHC Laupen ZH-2713.000
9.FB Riders DBR-4213.000
10.UH Red Lions Frauenfeld-1140.000
1.Floorball Thurgau+9350.000
2.Unihockey Basel Regio+4944.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+2840.000
4.Ticino Unihockey-334.000
5.Regazzi Verbano UH Gordola-133.000
6.UHT Eggiwil-1331.000
7.UHC Sarganserland-2327.000
8.Floorball Fribourg-1026.000
9.UHC Grünenmatt-425.000
10.I. M. Davos-Klosters-3321.000
11.Unihockey Langenthal Aarwangen-3419.000
12.RD March-Höfe Altendorf-4910.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6352.000
2.UH Appenzell+3541.000
3.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf+2839.000
4.Aergera Giffers+2232.000
5.UH Lejon Zäziwil+726.000
6.Nesslau Sharks-1323.000
7.Unihockey Basel Regio-1422.000
8.UC Yverdon-2917.000
9.Floorball Uri-3610.000
10.Visper Lions-638.000

Quicklinks