06.
04.
NLA Frauen | Autor: Güngerich Etienne

NLA Frauen, Playoff-HF 3

Bei den Frauen sind in den Halbfinals die Ausgangslagen vor dem zweiten Wochenende klar. Die Red Ants und die Wizards müssen unbedingt gewinnen, wollen sie nicht vorzeitig in die Ferien, während Piranha und Dietlikon nur noch ein Sieg zum erneuten Einzug in den Superfinal fehlen.

NLA Frauen, Playoff-HF 3 Finden Alexandra Frick und Co. noch einen Ausweg aus der misslichen Lage? (Bild: Damian Keller)

Die Hoffnungen der neutralen Unihockeyfreunde, dass es bei den Frauen doch endlich mal eine neue Paarung im Superfinal geben wird, haben schon am ersten Halbfinal-Wochenende einen herben Dämpfer erlitten. Die Dauerfinalgäste Piranha Chur und Dietlikon liegen nach der ersten Doppelrunde bereits mit 2:0 in Führung und brauchen nur noch je einen Sieg um eine Neuauflage der drei letzten Superfinals zu bewerkstelligen.

Während Cupsieger Chur im ersten Vergleich gegen die Red Ants souverän den ersten Sieg holte, taten sich die Bündnerinnen am Ostermontag ziemlich schwer. Die nach 18 Minuten erstellte 2:0-Führung konnte die Equipe von Mirco Torri bis zum Schluss nicht ausbauen. Nach Alexandra Fricks Anschlusstreffer geriet Chur sogar unter Druck und musste noch um den Sieg bangen. Lara Heini und ihre Vorderleute liessen sich aber nicht übertölpeln und brachten die 2:0-Führung in der best-of-5-Serie schliesslich in trockene Tücher. Churs Break in Winterthur könnte schon entscheidend sein, präsentierte sich die Bündnerinnen zuletzt vor eigenen Anhang äusserst abgeklärt. Finden die Roten Ameisen noch einmal ein Rezept, um zumindest ein zweites Spiel in Oberseen zu erkämpfen?

Genau umgekehrt lief es dagegen im anderen Halbfinal zwischen Dietlikon und BeBu. Die Emmentalerinnen waren im ersten Spiel nahe an einer Überraschung, liessen die Zücher Unterländerinnen nie mit mehreren Toren davon ziehen und schafften es bis in die Verlängerung. Dort zeigte sich wieder einmal die grosse Abgebrühtheit des von Simone Berner trainierten Teams. 19 Sekunden vor dem Ende der 70 Minuten nutzte Michelle Wiki eine Unaufmerksamkeit der Wizards eiskalt aus. Mussten sich die Dietlikerinnen den ersten Sieg noch erknorzen, fuhren sie den zweiten mit 9:3 spielend leicht ein. Für die Wizards musste sich dies wie ein Schlag ins Gesicht angefühlt haben. Um doch noch einmal in die Serie zurückzukommen, müssen sie in der Defensive wieder solider und in der Offensive mutiger agieren.


NLA Frauen, Halbfinals

Samstag, 7. April
UHC Dietlikon - Wizards Bern Burgdorf
21:00 Uhr - Sporthalle Ruebisbach, Kloten

Piranha Chur - R.A. Rychenberg Winterthur
19:00 Uhr - Gewerbliche Berufsschule, Chur

Evtl. Sonntag, 8. April
Wizards Bern Burgdorf - UHC Dietlikon
18:00 Uhr - Neue Schützenmatt, Burgdorf

R.A. Rychenberg Winterthur - Piranha Chur
18:00 Uhr - Oberseen, Winterthur

 

Von der Spielecke im Kindergarten Bassersdorf über die Wohnung in Kloten bis hin zum sportlichen Engagement für das NLA-Spitzenteam der Kloten-Dietlikon Jets - die... Alles neu für Metzger
Im Sommer wurde Nicole Mattle 20 Jahre jung, gehört bei den extrem verjüngten Red Ants in ihrer fünften NLA-Saison aber schon fast zu den Routiniers. Die Stürmerin über... Mattle: „Eine coole Rolle“
In der ersten Runde der Frauen-NLA setzten sich die Meisterschaftsfavoriten Piranha und Kloten-Dietlikon durch ohne zu glänzen. BEO und die Wizards kommen zu deutlichen... NLA Frauen: 1. Runde
Sechs Tage nach den Männern und eine Woche nach dem Supercup beginnt auch bei den Frauen die Qualifikation der neuen Saison. Gespannt darf man unter anderem auf die... NLA Frauen: Vorschau 1. Runde

Community Updates

Tabellen

1.Waldkirch-St. Gallen16:76
2.SV Wiler-Ersigen14:86
3.UHC Alligator Malans13:55
4.UHC Uster12:114
5.Zug United13:123
6.Tigers Langnau12:123
7.Grasshopper Club Zürich6:63
8.HC Rychenberg Winterthur8:123
9.UHC Thun9:122
10.Kloten-Dietlikon Jets6:131
11.Floorball Köniz7:120
12.Chur Unihockey7:130
1.Wizards Bern Burgdorf7:13
2.Unihockey Berner Oberland8:33
3.Kloten-Dietlikon Jets5:23
4.piranha chur4:23
5.Aergera Giffers4:32
6.UH Red Lions Frauenfeld3:41
7.Skorpion Emmental Zollbrück2:40
8.UHC Laupen ZH2:50
9.Zug United3:80
10.R.A. Rychenberg Winterthur1:70
1.I. M. Davos-Klosters17:106
2.Ad Astra Sarnen12:75
3.Floorball Thurgau15:125
4.Unihockey Basel Regio11:64
5.Unihockey Langenthal Aarwangen13:113
6.Ticino Unihockey14:143
7.Pfannenstiel Egg13:133
8.Regazzi Verbano UH Gordola11:123
9.RD March-Höfe Altendorf9:152
10.Floorball Fribourg10:151
11.UHC Grünenmatt8:151
12.UHC Sarganserland9:120
1.Waldkirch-St. Gallen10:33
2.UH Appenzell4:13
3.FB Riders DBR7:53
4.Unihockey Basel Regio5:33
5.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf5:42
6.UHC Trimbach4:51
7.Mendrisiotto Ligornetto5:70
8.Floorball Uri3:50
9.UC Yverdon1:40
10.UH Lejon Zäziwil3:100

Quicklinks