08.
04.
NLA Frauen | Autor: Güngerich Etienne

NLA Frauen, Playoff-HF 3&4

Wie bei den Männern ist auch bei den Frauen der Entscheid gefallen, wer am 22. April den Superfinal in Kloten bestreiten darf. Es sind dies wie in den letzten drei Jahren Piranha Chur und der UHC Dietlikon.

NLA Frauen, Playoff-HF 3&4 Piranha Chur steht zum vierten Mal im Superfinal. (Bild: Damian Keller)

Nichts wurde es aus der Hoffnung einer neuen Finalpaarung im Superfinal. Der UHC Dietlikon und Piranha Chur haben sich in ihren Halbfinalserien durchgesetzt und werden in zwei Wochen den Schweizer Meister unter sich ausmachen. Obwohl sich wahrscheinlich der eine oder andere neutrale Fan einen neuen Vertreter im Final gewünscht hätte, haben sich Chur und Dietlikon die Teilnahme selbstverständlich verdient.

Titelverteidiger Dietlikon machte nach einem engen ersten Spiel die Serie gegen die Wizards Bern Burgdorf zu einer klaren Sache. Nachdem die Equipe von Simone Berner schon das zweite Spiel klar mit 9:3 gewonnen hatte, legten die Zürcher Unterländerinnen am Samstag mit einem 8:2 nach. Die Differenz wurde allerdings erst im letzten Spielabschnitt geschaffen. Nach Lena Cinas Anschlusstor zum 1:2 zog Dietlikon mit drei Toren innert fünf Minuten auf 5:1 davon. Zweimal Julia Sutter und einmal Michelle Wiki erhöhten den Vorsprung dann noch auf 8:1, ehe Romina Rudin nur noch die Resultatkosmetik gelang. Für die Wizards Bern Burgdorf bedeutet damit erneut der Halbfinal Endstation.

Wie Dietlikon hätte auch Piranha Chur am Samstag schon den Sack zumachen können. Doch die Red Ants aus Winterthür wehrten sich mit Händen und Füssen. Nur ein Gegentor gestanden die Winterthurerinnen dem Cupsieger ein. In der 48. Minute brachte Alexandra Frick die Gäste erstmals in Führung, die die roten Ameisen bis zum Ende der 60 Minuten über die Zeit brachten. Somit ging die Serie nur wenige Stunden später mit dem vierten Spiel in Winterthur weiter. Auch in diesem Vergleich präsentierte sich das Geschehen weitgehend ausgeglichen. Nach einem Doppelschlag von Geraldine Rossier gingen die Gastgeber sogar mit einer knappen Führung in die zweite Pause. Doch Ulber und Zwinggi drehten die Partie zwischen der 46. und 49. Minute wieder zu Gunsten der Bündnerinnen. Die Red Ants rannten danach an, konnten Chur-Torhüterin Lara Heini aber nicht mehr überwinden.

Der UHC Dietlikon und Piranha Chur treffen sich am Sonntag, 22. April in Kloten zum Superfinal wieder. Bisher standen sich die beiden Vereine schon drei Mal in einem einzelnen Finalspiel gegenüber. 2015 und 2016 reüssierte Chur, 2017 Dietlikon.


 

Piranha Chur - R.A. Rychenberg Winterthur 1:2 (1:1, 0:0, 0:1)
Gewerbliche Berufsschule, Chur. - 482 Zuschauer. - SR Lehmann/Manser.
Tore: 5. Eskelinen 1:0. 20. Frick (Dahlin) 1:1. 48. Frick (C. Chalverat) 1:2.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Piranha Chur.

UHC Dietlikon - Wizards Bern Burgdorf 8:2 (0:0, 2:0, 6:2)
Sporthalle Ruebisbach, Kloten. - 210 Zuschauer. - SR Crivelli/Rampoldi.
Tore: 26. K. Luck (A. Gämperli) 1:0. 28. I. Gerig (L. Bürgi) 2:0. 41. L. Cina (C. Häubi) 2:1. 42. K. Luck (A. Gämperli) 3:1. 44. J. Suter (A. Gämperli) 4:1. 47. M. Wiki 5:1. 50. J. Suter (A. Gämperli) 6:1. 53. J. Suter (L. Pedrazzoli) 7:1. 57. M. Wiki (A. Gämperli) 8:1. 57. R. Rudin 8:2.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen UHC Dietlikon. 2mal 2 Minuten gegen Wizards Bern Burgdorf.

R.A. Rychenberg Winterthur - Piranha Chur 2:5 (0:0, 2:1, 0:4)
Oberseen, Winterthur. - 237 Zuschauer. - SR Crivelli/Rampoldi.
Tore: 23. N. Capatt (S. Eskelinen) 0:1. 27. G. Rossier (M. Scheidegger) 1:1. 37. G. Rossier (N. Cattaneo) 2:1. 46. S. Ulber (C. Rüttimann) 2:2. 49. K. Zwinggi (S. Ulber) 2:3. 58. K. Zwinggi (N. Handl) 2:4. 60. C. Rüttimann 2:5.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen R.A. Rychenberg Winterthur. 2mal 2 Minuten gegen Piranha Chur.

 

Zug United informiert über die Kader-Situation bei den Frauen NLA. Es kommt nur zu wenigen Wechseln. Die neuen Spielerinnen stammen aus Winterthur, Laupen, Polen und der... Zug United mit wenigen Wechseln
Für Livia Danuser waren die letzten zwei Monate eine Achterbahn der Gefühle. Zuerst der bittere fünfte Platz an der U19-Weltmeisterschaft in St. Gallen. Danach die... Enttäuschung, Frust und Freude
Die Red Ants verlieren zwei Blöcke ihrer letztjährigen Stammformation. Den jungen Spielerinnen bietet das viel Raum für Entwicklung - den einen oder anderen Transfer werden... Ein Umbruch als Chance
Der UHC Laupen verpflichtet auf die erste NLA-Saison hin zwei ausländische Spielerinnen. Nordisches Duo für Aufsteiger Laupen

Community Updates

Tabellen

1.SV Wiler-Ersigen155:8754
2.Floorball Köniz176:11049
3.Tigers Langnau170:13046
4.Grasshopper Club Zürich175:12542
5.UHC Alligator Malans145:12938
6.HC Rychenberg Winterthur137:13932
7.Zug United135:15230
8.UHC Uster124:13929
9.Waldkirch-St. Gallen121:16525
10.Chur Unihockey114:16521
11.UHC Thun104:15215
12.Kloten-Bülach Jets101:16415
1.piranha chur147:5350
2.UHC Dietlikon138:6447
3.Wizards Bern Burgdorf104:7240
4.R.A. Rychenberg Winterthur97:6934
5.Skorpion Emmental Zollbrück107:8434
6.Unihockey Berner Oberland67:8323
7.Aergera Giffers69:10416
8.UH Red Lions Frauenfeld57:12311
9.Waldkirch-St. Gallen49:1198
10.Zug United50:1147
1.Unihockey Basel Regio178:10359
2.Floorball Thurgau155:10948
3.Ad Astra Sarnen162:12446
4.Unihockey Langenthal Aarwangen123:11140
5.Floorball Fribourg131:11638
6.Regazzi Verbano UH Gordola108:12031
7.UHC Sarganserland122:12630
8.I. M. Davos-Klosters144:13729
9.UHC Grünenmatt103:13125
10.Ticino Unihockey133:17123
11.RD March-Höfe Altendorf104:16016
12.Pfannenstiel Egg72:12711
1.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf111:5451
2.UHC Laupen ZH131:5947
3.Unihockey Basel Regio109:8542
4.FB Riders DBR86:7135
5.UH Lejon Zäziwil95:9527
6.Mendrisiotto Ligornetto78:12027
7.Floorball Uri81:10422
8.UHC Trimbach54:1571

Quicklinks