10.
03.
NLA Frauen | Autor: Güngerich Etienne

NLA Frauen, Playoff-Viertelfinals, Vorschau Teil 2

Nachdem bei den Männern in den Viertelfinals bereits drei Spiele absolviert wurden, steigen am Wochenende auch die Frauen in die Playoffs ein. Allerdings nur im «best-of-five»-Modus. Beim Duell Bern Burgdorf gegen Zug United sind die Wizards Favorit. Bei Red Ants gegen die «Skorps» ist die Angelegenheit ausgeglichen.

NLA Frauen, Playoff-Viertelfinals, Vorschau Teil 2 Lena Cina (l.) und Ronja Bichsel (r.) werden sich in den nächsten Wochen des öfteren begegnen. (Bild: Michael Peter)

Wizards Bern Burgdorf (3.) - Zug United (6.)

Manch einer rümpfte wohl die Nase, als die Wizards Bern Burgdorf vor Saisonstart grossspurig ankündigten, dass sie im April 2017 im Superfinal dabei sein wollen. Doch auf den zweiten Blick scheint diese Zielvorgabe gar nicht so vermessen zu sein. Denn schliesslich haben sich die Bernerinnen unter der Führung von Radomir Malecek Jahr für Jahr gesteigert. In den letztjährigen Playoffs scheiterten die Wizards erst im Halbfinal und verlangten Dietlikon alles ab. In dieser Saison konnte nochmals ein Schritt nach vorne getätigt werden. Dieser ist eng verbunden mit dem Zuzug von Caroline Schürch. Mit ihr haben die Wizards die perfekte Sturmpartnerin für Simone Wyss gefunden. Das neuformierte Sturmduo hat zusammen 52 Tore erzielt. Ausserdem erlaubt dies Malecek, auf drei ausgeglichenere Linien als in den Vorjahren zurückzugreifen.

Auch Zug United hat im Vergleich zum Vorjahr eine leicht verbesserte Saison hinter sich. Erneut belegen die Zentralschweizerinnen nach Qualifikationsende den sechsten Rang - allerdings waren sie dem vierten Platz deutlich näher und verpassten diesen nur wegen vier Punkten. Hoffnung dürfte Zug geben, dass man in der letzten Saison im Viertelfinal als krasser Aussenseiter Piranha Chur einmal bezwingen konnte. In den drei Direktvergleichen gegen Bern Burgdorf konnte Zug jedoch nur bei der 5:6-Niederlage nach Penaltys Mitte Dezember mithalten. Die beiden anderen Partien gingen mit 4:10 und 4:9 deutlich verloren. Deshalb gilt es die Wizards in diesem Duell leicht zu favorisieren

Red Ants Rychenberg Winterthur (4.) - Skorpion Emmental Zollbrück (5.)

Die spannendste Viertelfinalserie wird zwischen den Red Ants und den «Skorps» erwartet. Je 30 Punkte holten die beiden Mannschaften. Winterthur geniesst Heimvorteil, weil es mit -5 die bessere Tordifferenz aufwies als Zollbrück (-14). Beide Vereine nahmen die Saison mit einem neuen Trainer in Angriff. Beide verzeichneten einen Punkterückgang gegenüber der Vorsaison. Bei den Skorps betrug dieser 20 Punkte. Vor allem in defensiver Hinsicht präsentierten sich die Emmentalerinnen weniger gefestigt, als noch unter der Leitung von Aldo Casanova. Stellten die Skorpione in der Saison 2015/2016 mit nur 61 Gegentoren noch die beste Abwehr, kassierten sie in dieser Spielzeit 110 Gegentore.

Auch die Red Ants konnten sich in dieser Beziehung seit Felix Coray das Zepter übernommen hat, nicht steigern. Dafür legten sie ein gutes Jahr 2017 hin und sicherten sich mit fünf Siegen aus sieben Spielen noch den letzten Heimvorteilplatz. Ob dieser Winterthur tatsächlich einen Vorteil erbringt, wird sich noch zeigen. Denn eigentlich befinden sich die beiden Mannschaften auf Augenhöhe. Dies belegen auch die drei Direktvergleiche, zu denen es in der Qualifikation kam. Zollbrück gewann zwar alle drei Spiele, allerdings nur mit einem Tor Differenz, nach Verlängerung oder nach Penaltyschiessen (4:3, 4:3 n.P., 5:4 n.V.).

 

 

Nach genau 52 Wochen verliert der UHC Dietlikon wieder einmal ein Spiel, und zwar auswärts gegen Piranha Chur. Den ersten Saisonsieg feiert Zug United bei WaSa. Die Wizards... NLA Frauen, 8. Runde
Im Zentrum der achten Runde steht der Spitzenkampf zwischen Chur und Dietlikon, welcher bei einem Dietliker Sieg in die Geschichtsbücher eingehen könnte. NLA Frauen, Vorschau 8. Runde
Nach vier Saisons bei Zug United heuerte die Finnin Marjut Mäkelä in diesem Sommer bei den Red Ants an. Nach überstandenen Rückenproblemen kommt die 30-Jährige langsam in... „Die Hälfte der Strafen ist korrekt“
Die Frauen des UHC Waldkirch-St. Gallen gefallen sich in der Rolle des NLA-Aufsteigers, der nur gewinnen kann. Für Captain Iris Bernhardsgrütter (23) stehen derzeit einzig... Kein Angsthasen-Unihockey

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Köniz63:3720
2.SV Wiler-Ersigen63:3920
3.Grasshopper Club Zürich81:3618
4.Tigers Langnau59:4816
5.UHC Alligator Malans53:4715
6.Waldkirch-St. Gallen44:5911
7.Zug United52:5710
8.UHC Uster46:539
9.HC Rychenberg Winterthur49:658
10.Kloten-Bülach Jets44:617
11.Chur Unihockey41:617
12.UHC Thun31:633
1.piranha chur54:1823
2.UHC Dietlikon55:2418
3.Wizards Bern Burgdorf49:3816
4.R.A. Rychenberg Winterthur50:3415
5.Unihockey Berner Oberland31:3414
6.Skorpion Emmental Zollbrück50:3913
7.Aergera Giffers24:398
8.UH Red Lions Frauenfeld26:614
9.Zug United22:463
10.Waldkirch-St. Gallen18:463
1.Unihockey Basel Regio63:3623
2.Floorball Thurgau53:3818
3.Unihockey Langenthal Aarwangen39:3217
4.Ad Astra Sarnen52:3915
5.Floorball Fribourg43:3514
6.Ticino Unihockey50:5911
7.UHC Grünenmatt35:3610
8.UHC Sarganserland47:539
9.RD March-Höfe Altendorf37:547
10.I. M. Davos-Klosters40:495
11.Regazzi Verbano UH Gordola33:465
12.Pfannenstiel Egg24:394
1.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf39:1422
2.UHC Laupen ZH46:1817
3.Unihockey Basel Regio38:3017
4.FB Riders DBR37:2914
5.Mendrisiotto Ligornetto27:3512
6.UH Lejon Zäziwil32:4010
7.Floorball Uri19:433
8.UHC Trimbach24:531

Quicklinks