25.
09.
NLA Frauen | Autor: Streiter Constantin

Zwei Spitzenspiele bei den Frauen

Am Samstag treffen die bisher noch ungeschlagenen Teams aus Zollbrück und Chur aufeinander. Die Jets empfangen derweil die Wizards, womit die Top 4 der Tabelle quasi unter sich sind. Am anderen Ende der Rangliste wird entweder Frauenfeld oder BEO den ersten Saisonsieg feiern können.

Zwei Spitzenspiele bei den Frauen Rydfjäll gegen Wyss&Wyss: Ein Duell, das es auch am Samstag öfters geben könnte. (Bild: Fabrice Duc)

Gleich mit 14:1 fegten die Wizards letzte Woche Frauenfeld aus der Halle, die Jets stehen mit 17:1 Toren aus den ersten beiden Runden nicht unerwartet an der Tabellenspitze. Nun kommt es am Samstag in der 3. Runde der Frauen NLA zur Neuauflage des Supercup-Finals, den die Zürcherinnen Ende August mit 5:1 für sich entschieden. In beiden Mannschaften zeigten sich bisher die Nationalspielerinnen (Mischler, Hintermann bzw. Wildermuth, Wyss) in munterer Skorerlaune. Können die Zauberinnen das defensive Bollwerk des Meisters überwinden?

Lange Jahre bildete Piranha Chur das Spitzenduo mit den Jets. Letzte Saison wurde diese Dominanz durch die Skorps durchbrochen, doch die Bündnerinnen haben zuletzt mit zwei Siegen zum Saisonstart und der Verpflichtung von Nationalspielerin Julia Suter ihre Ambitionen auf weitere Erfolge unterstrichen. So gesehen sind die Piranhas am Samstag in Zollbrück die "Jäger" und die Skorps die "Gejagten". Man darf sehr gespannt sein, wer in diesem Duell die Nase vorn behält und die Ungeschlagenheit in der noch jungen Saison wahren kann.

Flucht nach vorn oder Sieglosigkeit?
In Zug treffen mit der United und den Red Ants zwei der positiven Überraschungen der letzten Saison aufeinander. Beide Teams starteten mit einem Sieg und einer Niederlage in die Spielzeit 21/22, wobei zumindest Zugs Niederlage gegen die Riders vor zwei Wochen als Dämpfer gewertet werden muss. Noch sieglos sind die Red Lions Frauenfeld und BEO, die im Thurgau aufeinandertreffen werden. Und auch in Rüti gibt es eine Art "Sechs-Punkte-Spiel": Die Floorball Riders und Laupen möchten sich möglichst schnell vom Strich zwischen dem 8. und dem 9. Platz entfernen. Ihr primäres Saisonziel ist die Qualifikation für die Playoffs, Laupen konnte bisher noch gar keine Punkte erobern. Dementsprechend hart umkämpft dürfte das erste Derby der Saison zwischen den beiden letzten Aufsteigern (Laupen 2018, Riders 2020) sein.

 

NLA Frauen, 3. Runde

Samstag, 25. September
Skorpion Emmental Zollbrück - Piranha Chur
17:00 Uhr - Ballsporthalle Oberemmental, Zollbrück

Zug United - Red Ants Winterthur
18:00 Uhr - Kantonsschule Zug

Red Lions Frauenfeld - UH Berner Oberland
18:00 Uhr - Kantihalle Frauenfeld

Kloten-Dietlikon Jets - Wizards Bern Burgdorf
19:00 Uhr - Sporthalle Stighag, Kloten

Floorball Riders DBR - UHC Laupen
19:30 Uhr - MZH Schwarz, Rüti ZH

 

Die Jets bezwingen Piranha knapp mit 3:2 und ziehen gemeinsam mit den Skorps an der Tabellenspitze davon. Laupen und Frauenfeld haben immer noch keine Punkte, der Rückstand... Der Abstand wächst
Auch nach vier Runden liegen die Superfinalisten aus Dietlikon und Zollbrück mit makelloser Bilanz an der Tabellenspitze. Laupen und Frauenfeld warten weiter auf ihren ersten... Zwei Serien halten an
Bei den Frauen wird am Sonntag die 4. Runde absolviert. Dabei kommt es unter anderem zur Playoff-Revanche zwischen den Wizards und Zug. Die noch punktlosen Teams aus... Wer ärgert die Favoriten?
In der 3. Spielrunde der NLA Frauen siegen Skorpion Emmental Zollbrück gegen Piranha Chur und die Kloten-Dietlikon Jets gegen Wizards Bern Burgdorf in den beiden... Skorps und Jets an der Spitze, Laupen verliert erneut

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich+3220.000
2.Floorball Köniz+1315.000
3.SV Wiler-Ersigen+1315.000
4.HC Rychenberg Winterthur-213.000
5.UHC Alligator Malans+1112.000
6.Zug United+312.000
7.Chur Unihockey+411.000
8.UHC Uster-39.000
9.Tigers Langnau-67.000
10.Waldkirch-St. Gallen-76.000
11.Ad Astra Sarnen-176.000
12.UHC Thun-410.000
1.Kloten-Dietlikon Jets+2215.000
2.Skorpion Emmental Zollbrück+1915.000
3.Wizards Bern Burgdorf+189.000
4.piranha chur+149.000
5.R.A. Rychenberg Winterthur+39.000
6.Unihockey Berner Oberland+06.000
7.Zug United-56.000
8.FB Riders DBR-146.000
9.UHC Laupen ZH-200.000
10.UH Red Lions Frauenfeld-370.000
1.Unihockey Basel Regio+1720.000
2.Floorball Thurgau+3119.000
3.UHC Grünenmatt+1819.000
4.Regazzi Verbano UH Gordola+817.000
5.Ticino Unihockey+515.000
6.UHT Eggiwil+113.000
7.UHC Sarganserland-1112.000
8.I. M. Davos-Klosters-119.000
9.Kloten-Dietlikon Jets-58.000
10.RD March-Höfe Altendorf-156.000
11.Unihockey Langenthal Aarwangen-215.000
12.Floorball Fribourg-171.000
1.Waldkirch-St. Gallen+3318.000
2.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf+1113.000
3.UH Appenzell+813.000
4.Aergera Giffers+611.000
5.UH Lejon Zäziwil+710.000
6.Nesslau Sharks-49.000
7.Unihockey Basel Regio-77.000
8.Floorball Uri-96.000
9.UC Yverdon-213.000
10.Visper Lions-240.000

Quicklinks